Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rezension

Tipp: Wann ist ein Christ ein Christ?

Der Kampf um die Rechtfertigung

„In der Tat hör­te man im Jahr 2017 nicht vie­le Stim­men, die sich zur Recht­fer­ti­gung aus Glau­ben, dem eigent­li­chen Kern­the­ma der Refor­ma­ti­on, zu Wort mel­den.“ Die­se Aus­sa­ge von Wolf­gang Nest­vo­gel auf dem Klap­pen­text sei­nes Buches ver­an­lass­te ihn, das The­ma zum 500-jäh­­ri­gen Refor­ma­ti­ons­ju­bi­lä­um auf­zu­grei­fen und den aktu­el­len Kampf um die Recht­fer­ti­gung aus bibli­schem Ver­ständ­nis zu beleuch­ten […]

Buchrezension: Erfahrungen mit Gott in Krieg und Wiederaufbau

von Friedrich Hauß

Den evan­ge­li­schen Pfar­rer Wil­helm Busch wer­den vie­le ken­nen. Doch wer ist Pfar­rer Fried­rich Hauß? Sie waren Zeit­ge­nos­sen und viel­leicht kann­ten sie sich auch per­sön­lich. Zumin­dest gehör­ten bei­de zum Arbeits­kreis der Bekennt­nis­be­we­gung „Kein ande­res Evan­ge­li­um“. Im Ver­lag Linea ist eine Auto­bio­gra­fie von Fried­rich Hauß erhält­lich. Es ist ein klei­nes Buch über einen gro­ßen Glau­ben. Fried­rich Hauß […]

Das investierte Leben – Der nachhaltige Segen echter Jüngerschaft

von Joel C. Rosenberg und Dr. T. E. Koshy

Das Buch „Das inves­tier­te Leben – Der nach­hal­ti­ge Segen ech­ter Jün­ger­schaft“ von Rosen­berg und Kos­hy hat es in sich. Auf 296 Sei­ten wird biblisch fun­diert auf­ge­zeigt, was ech­te Jün­ger­schaft ist und mit vie­len prak­ti­schen Tipps sehr lebens­nah vor­ge­stellt, wie sie heu­te umge­setzt wer­den kann. Eine gro­ße Lese­emp­feh­lung an alle, die Jün­ger sein wol­len! Das Buch […]

Gott macht glücklich — und andere fromme Lügen

von Markus Spieker

Erst­mals als Auto­ren bemerkt habe ich Mar­kus Spie­ker durch sei­ne Bücher Glau­ben: Mehr­wert in hef­ti­gen Zei­ten und faith­book : Ein Jour­na­list sucht den Him­mel. Mit Lei­den­schaft ver­tei­digt der Autor und Jour­na­list in die­sen Büchern den Glau­ben an Gott in ungläu­bi­gen Zei­ten und lenkt den Blick des Chris­ten zum himm­li­schen End­ziel. In eine ganz ande­re Rich­tung […]

Was du im Himmel nicht mehr tun kannst.

von Mark Cahill

Vor kur­zem erschien im Dani­el-Ver­­lag das Buch Was du im Him­mel nicht mehr tun kannst von Mark Cahill. Es glie­dert sich in 14 Kapi­tel und rich­tet sich an alle, die die Not­wen­dig­keit des Zeug­nis­ge­bens und der Evan­ge­li­sa­ti­on bis­her noch nicht rich­tig gese­hen haben oder nicht wis­sen, wie sie selbst Zeug­nis geben kön­nen. Mark Cahill ver­steht es, den […]

Die Fähigkeit des prophetischen Redens

von William Perkins

Wie in die­sem Blog schon eini­ge Male erwähnt, bringt der 3L Ver­lag immer wie­der Wer­ke von Puri­ta­nern her­aus. Der­zeit sind bereits 14 Bän­de ver­schie­de­ner Auto­ren, wie Owen, Bun­yan und wei­te­rer Puri­ta­ner erschie­nen. Der Inhalt der Bücher ist wirk­lich kost­bar. Auf­grund der schö­nen Auf­ma­chung machen die Bücher jedoch auch jedes Bücher­re­gal um eine Per­le rei­cher. An die­ser […]

Echt schön! — Ratgeber für Mädchen

von Alexandra P. König

Wenn ich an mei­ne Tee­­ny-Zeit zurück den­ke, dann hät­te ich im Nach­hin­ein — was Jungs angeht — eini­ges anders gemacht. So wie auch ich hat­ten und haben vie­le Mäd­chen gera­de in die­ser Zeit eine fal­sche Vor­stel­lung vom ande­ren Geschlecht. Wenn ein Mäd­chen ver­liebt ist, deu­tet sie oft jede klei­ne Hand­lung und jeden Blick des einen Jun­gen zum eige­nen Guten […]

Hiskia — Der Mann, der Gott vertraute

Eine Auslegung von Wolfgang Bühne

Ein wei­te­res Buch über eine Per­son der Bibel. Dies ist ein belieb­tes The­ma, haben doch auch Wil­helm Busch, Ernst Moder­sohn, Joseph Kau­se­mann und vie­le ande­re Auto­ren zahl­rei­che Lebens­bil­der über Män­ner und Frau­en der Bibel hin­ter­las­sen. Vor eini­gen Mona­ten hat auch Wolf­gang Büh­ne ein Lebens­bild über den jüdi­schen König His­kia ver­fasst. Die Moti­va­ti­on dafür scheint für […]

Licht auf dunklen Wegen

von Susanne Enseroth

Mit zwölf Jah­ren erlebt Vio­la Vahl­berg nach stän­di­gem Streit die Schei­dung ihrer Eltern. Die Tren­nung der Fami­lie bricht der Mut­ter das Herz. Vio­la pflegt sie bis zu ihrem Tod. Nach der Beer­di­gung nimmt sie eine Anstel­lung als Haus­mäd­chen bei einer Fami­lie an, bei der sie sich vom ers­ten Tag an sehr wohl fühlt. Nach eini­ger […]