Leben als Christ
Kommentare 2

Das investierte Leben – Der nachhaltige Segen echter Jüngerschaft

von Joel C. Rosenberg und Dr. T. E. Koshy

Das-investierte-Leben-9783939833451_xxlDas Buch „Das inves­tier­te Leben – Der nach­hal­ti­ge Segen ech­ter Jün­ger­schaft“ von Rosen­berg und Kos­hy hat es in sich. Auf 296 Sei­ten wird biblisch fun­diert auf­ge­zeigt, was ech­te Jün­ger­schaft ist und mit vie­len prak­ti­schen Tipps sehr lebens­nah vor­ge­stellt, wie sie heu­te umge­setzt wer­den kann. Eine gro­ße Lese­emp­feh­lung an alle, die Jün­ger sein wol­len!

Das Buch beginnt mit zwei ganz ein­fa­chen und doch immens wich­ti­gen Fra­gen: Wer inves­tiert in mich? Und in wen inves­tie­re ich? Die Auto­ren zei­gen, dass der Mis­si­ons­auf­trag (Mat­thä­us 28,19 – 20) nicht damit abge­schlos­sen ist, wenn man Men­schen zum Glau­ben geführt hat. Jesus will, dass wir die Men­schen zu Jün­gern machen!

Doch was ist ein Jün­ger? Dar­um geht es im zwei­ten Kapi­tel. Drei Kenn­zei­chen machen einen Jün­ger laut Rosen­berg und Kos­hy aus. Dies ist ein Schlüs­sel­ka­pi­tel des Buches! Es lohnt sich, die­se drei Kenn­zei­chen zu stu­die­ren.

Wie man ein Jün­ger wer­den kann (im Ver­ständ­nis der Auto­ren heißt das, wie man einen „Jün­ger­ma­cher“ fin­det), wird in Kapi­tel drei ganz prak­tisch the­ma­ti­siert. Mit gro­ßer Umsicht wer­den Chris­ten in unter­schied­li­chen Lebens­si­tua­tio­nen pas­sen­de Rat­schlä­ge für die Suche und den Pro­zess zur Auf­nah­me einer Jün­ger­schafts­be­zie­hung gege­ben! Beein­dru­ckend wie bis in die Ein­zel­hei­ten hin­ein wei­se Kri­te­ri­en für die ein­zel­nen Schrit­te an die Hand gege­ben wer­den!

In den Kapi­teln vier bis sechs wird der Pro­zess des „Jün­ger­ma­chens“ von der ande­ren Sei­te her eben­so umsich­tig betrach­tet. Man lernt am Vor­bild von Jesus, wie und nach wel­chen Kri­te­ri­en man Jün­ger aus­wählt. Außer­dem liest man, wie die ers­ten Schrit­te aus­se­hen könn­ten. So kann jeder rei­fe­re Christ auch ohne eige­ne Jün­ger­schafts­er­fah­rung anfan­gen ande­re zu Jün­gern zu machen.

Am Ende des Buches geht es schließ­lich um die Inhal­te der Jün­ger­schaft. Wel­che The­men sind wich­tig und soll­te man behan­deln? Die Auto­ren gehen auf diver­se Lebens­the­men ein und tun ihre Mei­nung dazu kund. Man muss ja nicht mit allen theo­lo­gi­schen Aus­sa­gen ein­ver­stan­den sein, hat aber schon ein­mal zen­tra­le The­men und wesent­li­che Aus­sa­gen dazu im Blick.

Jedes der Kapi­tel schließt mit Fra­gen zu den wesent­li­chen Gedan­ken des Kapi­tels und einem Zeug­nis (im Sinn von Lebens­er­fah­run­gen) von diver­sen Per­so­nen, das die Inhal­te noch ein­mal ganz anschau­lich macht.

Ich glau­be, dass Jün­ger­schaft ein blin­der Fleck in den meis­ten deut­schen Gemein­den ist. „Das inves­tier­te Leben“ kann Abhil­fe ver­schaf­fen. Sowohl biblisch begrün­det, als auch mit vie­len prak­ti­schen Rat­schlä­gen ist das Buch weg­wei­send zum The­ma Jün­ger­schaft! Ich bin begeis­tert und emp­feh­le es Jung und Alt, sowohl rei­fen Chris­ten als auch Neu­lin­gen im Glau­ben.

Vik­tor Jan­ke, www.lgvgh.de

Titel: Das inves­tier­te Leben
Unter­ti­tel: Der nach­hal­ti­ge Segen ech­ter Jün­ger­schaft
Autor: Joel C. Rosen­berg und Dr. T. E. Kos­hy
Sei­ten: 296
For­mat: ca. 14 x 21 cm
Ein­band: Taschen­buch
Jahr: 2013
Ver­lag: CMD
ISBN: 978−3−939833−45−1
Preis: 9,90 EUR
erhält­lich bei: CMDleseplatz.de

2 Kommentare

  1. robert sagt

    Vie­len herz­li­chen Dank für die Rezen­si­on! Das ist ein wich­ti­ges The­ma. Ich wer­de mir das Buch anschau­en.

    Aus dem Umfeld der Navi­ga­to­ren gibt es eine Rei­he von Lite­ra­tur zum The­ma Jün­g­er­sein und Jün­ger­ma­chen, weil das The­ma für die Navi­ga­to­ren-Arbeit sehr zen­tral ist.
    Bei­spiel­haft sei­en nur zwei an die­ser Stel­le genannt: „Die ver­lo­re­ne Kunst des Jün­ger­ma­chens von LeRoy Eims oder „Down-to-Earth Disci­pling — Essen­ti­al Princi­ples to Gui­de Your Per­so­nal Minis­try“ von Scott Mor­ton.

    Daw­son Trot­man, der Grün­der der Navi­ga­to­ren, drück­te die Not­wen­dig­keit des Jün­ger­ma­chens immer mit der Fra­ge „Where´s your man? Where´s your woman?“ aus. Suchst du aktiv nach Men­schen, in die du geist­lich inves­tie­ren kannst?

    Noch ein Gedan­ke zur Begriff­lich­keit:
    Wenn ich das rich­tig ver­ste­he, wird in dem Buch aus­drück­lich zwi­schen Jün­g­er­sein (disci­ple­ship) und Jün­ger­ma­chen (disci­ple­ma­king) unter­schie­den. Das fin­de ich gut. Mei­ne Erfah­rung ist, dass in den Gemein­den durch­aus von Jün­ger­schaft gespro­chen wird, durch die man­geln­de sprach­li­che Dif­fe­ren­zie­rung aber oft nur der Aspekt des Jün­g­erseins ankommt, wäh­rend der Aspekt des Jün­ger­ma­chens unter­geht. Es ent­steht schnell eine Schief­la­ge.

    Daher ist es sprach­lich viel­leicht sogar sinn­vol­ler, zwi­schen einem Jün­ger („Fol­ge mir nach“) und einem Arbei­ter („Gehe hin­aus in die Ern­te“ nach Mt 9,36 – 38) zu unter­schei­den. Schließ­lich waren auch die Jün­ger Jesu zuerst nur ler­nen­de Jün­ger, und wur­den erst zu einem spä­te­ren Zeit­punkt zum Arbei­ten aus­ge­sandt.

Hinterlasse einen Kommentar!