Alle Artikel mit dem Schlagwort: CV Dillenburg

Tipp: Abenteuer Schulgründung

Der pen­sio­nier­te Leh­rer Hans-Wal­­ter Euhus war maß­geb­lich an der Grün­dung einer christ­li­chen Pri­vat­schu­le in Nie­der­sach­sen betei­ligt. Im ers­ten Teil des vor­lie­gen­den Buches hat er sei­ne „aben­teu­er­li­chen“ Erfah­run­gen in Wor­te gefasst und gibt damit ange­hen­den Schul­grün­dern und Inter­es­sier­ten einen prak­ti­schen Ein­blick, wel­chen Her­aus­for­de­run­gen ein Schul­grün­dungs­pro­jekt begeg­nen kann. Im zwei­ten Teil führt der Autor aus, wie sich die „evan­ge­li­sche Unter­wei­sung“ in den Schu­len zum „Reli­gi­ons­un­ter­richt“ wan­del­te und dadurch ein gänz­lich ande­rer Schwer­punkt gesetzt wur­de. Zita­te aus Lehr­mit­teln und dem Wis­sen­schafts­be­trieb zei­gen wei­ter auf, wel­che Ideo­lo­gien den Ein­gang in die Schu­len gefun­den haben und immer mehr christ­li­che und wert­kon­ser­va­ti­ve Eltern ver­an­lasst, sich für alter­na­ti­ve Schu­len ein­zu­set­zen. Der drit­te, kür­zes­te Teil weist auf die Grund­la­gen hin, die zu einer „Bil­dung nach bibli­schem Men­schen­bild“ gehö­ren Ange­fan­gen bei wie­der­ge­bo­re­nen Leh­rern über sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­te Schul­bü­cher bis zu einem Unter­richt, in der die Bibel als his­to­risch glaub­wür­di­ges Buch ange­se­hen wird. Das Buch ist bei CV Dil­len­burg erschie­nen und kos­tet 8,90 EUR.

Tipp: Kinder-Mal-Bibel

Bei CV Dil­len­burg gibt es eine ein­zig­ar­ti­ge Kin­der­bi­bel, die bereits in der 12. Auf­la­ge vor­liegt. Das Beson­de­re dar­an: Neben einem Erzähl­text und drei Fra­gen auf der einen Sei­te, befin­det sich auf der ande­ren Hälf­te der Dop­pel­sei­te ein pas­sen­des Aus­mal­bild. Der Ver­lags­text: 104 bibli­sche Geschich­ten, chro­no­lo­gisch geord­net, zum Vor­le­sen und Aus­ma­len zu Hau­se oder in der Kin­der­stun­de. Jeder Geschich­te ist ein ganz­sei­ti­ges Aus­mal­bild zuge­ord­net (auch als Kopier­vor­la­ge). Die Erzähl­tex­te sind so for­mu­liert, als wür­den die Geschich­ten von einer nahe­ste­hen­den Per­son warm­her­zig nach­er­zählt. Es ist also kein ein­fach Nach­er­zäh­lung in ein­fa­cher Spra­che son­dern eine indi­rek­te Anspra­che des zuhö­ren­den oder selbst lesen­den Kin­des. Als Bei­spiel hier ein Aus­zug aus der Prü­fung Abra­hams: Abra­ham soll Isaak opfern Abra­ham und Sara haben ihren Sohn sehr lieb. Es ist schön, Kin­der zu haben. Kann es sein, dass Abra­ham sei­nen Sohn viel mehr liebt als Gott? Das will Gott prü­fen. Kei­ne Sor­ge, die Prü­fung geht gut aus. Die Fra­gen sind nicht zu ein­fach, pas­send für Kin­der zwi­schen 4 und 10 Jah­ren. Stand heu­te gibt es die Kin­­der-Mal-Bibel in 22 Spra­chen. Der Preis ist mit …

Tipp: Das Geheimnis des schwarzen Falken (CD)

Das Geheim­nis des schwar­zen Fal­ken ist das drit­te Aben­teu­er der Roth­stein-Kids, bestehend aus den drei Geschwis­tern Luca, Lina und Michi. In die­ser Fol­ge geht es das ers­te Mal nicht ins Aus­land son­dern nach Hal­le an der Saa­le. Der Grund: Vater Roth­stein forscht über den Theo­lo­gen und Päd­ago­gen August Her­mann Francke, der sein Leben vor allem in Hal­le ver­brach­te. Kaum ange­kom­men, wird Vater Roth­stein des Dieb­stahls bezich­tigt und muss sei­nen Urlaub unfrei­wil­lig im Gefäng­nis fort­set­zen. Die Kin­der set­zen alles dar­an, um ihren Vater zu ent­las­ten und den wah­ren Ver­bre­chern auf die Spur zu kom­men. Dabei kom­men sie ihnen näher als ihnen lieb ist … In den ers­ten bei­den Fol­gen der Roth­stein-Kids geht es um Mar­tin Luther (Bespre­chung Fol­ge 1) und Flo­rence Nightin­ga­le (Bespre­chung Fol­ge 2). Dies­mal wird zwar Bezug auf August Her­mann Francke genom­men, der Zuhö­rer erfährt jedoch nur sehr wenig über sein Leben und Werk. Mit Eck­art zur Nie­den als Spre­cher von Dr. Samu­el Stein­berg hat man eine ech­te Spre­cher-Grö­­ße enga­gie­ren kön­nen. Auf sei­ne Spre­cher-Qua­­li­­tät ist immer Ver­lass. Obwohl auch die­ses Hör­spiel mit 90 Minu­ten auf zwei CDs eher …

Tipp: Das Geheimnis der rätselhaften Briefe (CD)

Das ers­te Mal dür­fen die Roth­stein-Kids ohne ihre Eltern in Urlaub fah­ren. Ihre Tan­te Eli­sa­beth und Kusi­ne Pat­sy haben sie zu sich nach Lon­don ein­ge­la­den. Und schon auf dem Weg durch den Euro­tun­nel beginnt ein neu­es Aben­teu­er. Ein mys­te­riö­ser Mann setzt sich zu ihnen und inter­es­siert sich für ihr Gepäck. In Lon­don ange­kom­men, erhal­ten die drei Geschwis­ter rät­sel­haf­te Brie­fe, und plötz­lich ver­schwin­det Michi spur­los … Die Rät­sel füh­ren die Roth­stein-Kids mit ihrer Kusi­ne von Sehens­wür­dig­keit zu Sehens­wür­dig­keit. Nicht zuletzt mit Hil­fe ihrer Tan­te gelingt es den Kin­dern die Rät­sel zu lösen und dem Geheim­nis immer näher zu kom­men. In dem 90 Minu­ten lan­gen Hör­spiel auf CDs kommt es regel­mä­ßig zu Sze­nen­wech­seln, was es beson­ders span­nend macht. Die Spre­cher über­zeu­gen auch die­ses Mal — nur das Brum­men des Inspek­tors ist etwas ner­vig und ein biss­chen mehr Emo­ti­on in der Stim­me der Tan­te Eli­sa­beth hät­te ganz gut getan. Auf­fäl­lig ist, wie sel­ten der Hund zu hören ist. Wenn er nicht nament­lich genannt wird oder gera­de in einen saf­ti­gen Waden beißt ist er kaum zu hören und wird schnell ver­ges­sen. Ganz neben­bei erfahren …

Tipp: Das Geheimnis von Schloss Morillion

Mit „Uli“ von Andre­as Schwant­ge und den „5 Geschwis­tern“  bin ich auf­ge­wach­sen und habe bis heu­te nicht auf­ge­hört Hör­spie­le auf Auto­fahr­ten oder bei ein­tö­ni­gen Arbei­ten zu hören. Und selbst­ver­ständ­lich kann ich nicht anders, als mei­nen eige­nen Kin­dern alte und neue Hör­spie­le mög­lichst mit einem „Prä­di­kat: Wert­voll“ anzu­bie­ten. Beson­ders hell­hö­rig wer­de ich, wenn ein Ver­lag sich erst­mals in den Bereich des Hör­spiels wagt. Und tat­säch­lich hat die Christ­li­che Ver­lags­ge­sell­schaft in Dil­len­burg (CV) das ers­te Hör­spiel einer neu­en Rei­he rund um die „Roth­stein-Kids“ ver­öf­fent­licht. Die Geschich­te basiert auf dem gleich­na­mi­gen Buch von Anke Hil­leb­ren­ner, die bereits meh­re­re Kin­der­bü­cher geschrie­ben hat und sich in die­sem Seg­ment offen­bar wohl fühlt. Zwei wei­te­re Bän­de sind auch schon erschie­nen und wer­den im Sep­tem­ber eben­falls als Hör­spie­le erhält­lich sein.

Empfehlenswerte Verlage in D/A/CH

Vor eini­ger Zeit habe ich eine Samm­lung kon­­ser­­va­­tiv-evan­­ge­­li­­ka­­ler Ver­la­ge aus dem deutsch­spra­chi­gen Raum erstellt. Der Arti­kel Gute Ver­la­ge, gesun­de Leh­re von wortzentriert.at hat mich dazu bewo­gen, die Lis­te etwas zu über­ar­bei­ten und hier im Blog vor­zu­stel­len. Wir möch­ten mit der Vor­stel­lung der ver­schie­de­nen Ver­lage auf Lite­ra­tur und Medi­en hin­wei­sen, die wir grund­sätz­lich ger­ne emp­feh­len. Gera­de klei­nere Ver­lage haben es oft nicht leicht, im gro­ßen Ange­bot evan­ge­li­ka­ler Ver­lage nicht über­se­hen zu wer­den. Es bedeu­tet jedoch nicht, dass wir hin­ter jeder ver­tre­te­nen Lehr­auf­fas­sung der auf­ge­führ­ten Ver­lage ste­hen. Wir bit­ten des­halb um akti­ves Prü­fen  bei der Nut­zung von christ­li­chen Medi­en. Wie denkt ihr über die Aus­wahl? Kennt ihr wei­te­re Ver­la­ge die hier nicht feh­len soll­ten oder gibt es man­che, die ihr eher nicht emp­feh­len könnt?

Wie aus Fehlern Chancen werden

Meinst Du, alles im Leben rich­tig gemacht zu haben? Du hast einen guten Beruf gewählt, führst eine glück­li­che Ehe, dein mora­li­sches Leben ist makel­los und dei­ne finan­zi­el­le Lage stimmt auch? Wenn es so ist, dann brauchst Du eigent­lich das Buch, das ich hier vor­stel­len möch­te, nicht zu lesen. Erwin W. Lut­zer schrieb sein Buch für die, die in der Ver­gan­gen­heit feh­ler­haf­te Ent­schei­dun­gen getrof­fen haben und in der Gegen­wart mit den Fol­gen fer­tig wer­den müs­sen. Auch für die, die ler­nen möch­ten, in jeder Situa­ti­on mit Got­tes Hil­fe rich­tig zu ent­schei­den. Und für die, die lie­ber aus den Feh­lern ande­rer ler­nen als aus den eige­nen. Ange­fan­gen von der ers­ten und der fatals­ten Fehl­ent­schei­dung in der Men­schen­ge­schich­te durch Eva, beschreibt der Autor die fol­gen­schwe­ren Kon­se­quen­zen der gott­lo­sen Ent­schei­dun­gen auch aus ande­ren bekann­ten Bibelgeschichten.

Lieder- und Lebensgeschichten

Es gibt wahr­schein­lich nur weni­ge Kin­der und Erwach­se­ne aus christ­li­chen Eltern­häu­sern die nicht auf irgend­ei­ne Wei­se in Kon­takt mit Mar­gret Bir­ken­felds Lie­dern und Hör­spie­len gekom­men sind. Ich kann mich noch sehr gut an die Kas­set­te Puder­zu­cker erin­nern und ihre Lie­der haben wir ger­ne in der Kin­der­stun­de gesung en. Aber Mar­gret Bir­ken­feld hat nicht nur Kin­dern unver­gess­li­che Hör- und Sing­stun­den ermög­licht. Vie­le ihrer Lie­der rich­ten sich an Erwach­se­ne und auch in mei­ner Gemein­de wer­den ihre Lie­der gesun­gen. Umso erfreu­ter war ich, als ich  die Ankün­di­gung in der Ver­lags­vor­schau zu einem neu­en Buch von Mar­gret Bir­ken­feld erblick­te. Ich erhoff­te mir eine Bio­gra­fie, der Titel mach­te aber schon deut­lich, dass es eher nur Streif­lich­ter aus dem Leben sein würden.

Die Geschichte von Eric Liddell

Wir haben bis­her nicht so oft Bücher und CDs für Kin­der vor­ge­stellt. Als Vater eines 21-mona­­ti­­gen Jun­gen und eines Mäd­chens im stol­zen Alter von drei Mona­ten inter­es­sie­re ich mich für gut gemach­te Kin­der­bü­cher mit gutem Inhalt. Sehr wich­tig ist mir dabei, dass mei­ne Kin­der von wert­vol­len Büchern geprägt wer­den, die ihnen Jesus und die Bibel lieb machen. Daher wer­de ich in Zukunft hier im Blog ver­stärkt emp­feh­lens­wer­te Kin­der­bü­cher und CDs vor­stel­len. Die Christ­li­che Ver­lags­ge­sell­schaft Dil­len­burg hat eine sehr schö­ne Rei­he für Erst­le­ser her­aus­ge­ge­ben. Jedes der Bücher erzählt in ein­fa­chen Wor­ten die Geschich­te eines christ­li­chen Vor­bilds. Bis­her gibt es die 24-sei­­ti­­gen Bücher mit Hard­co­ver über Mar­tin Luther, David Living­ston, Cor­rie ten Boom, Hud­son Tay­lor und Eric Lid­dell. Hier ein Aus­zug aus dem neu­es­ten Buch Für wen läufst du? über Eric Liddell:

R. Kent Hughes: Mann mit Profil

Vie­le gläu­bi­ge (jun­ge) Män­ner ste­hen vor dem Pro­blem, dass sie kei­ne rich­ti­gen Vor­bil­der in der Gemein­de und im sons­ti­gen christ­li­chen Umfeld haben. Des­halb wis­sen sie nicht, wie das Bild einen christ­li­chen Man­nes sein soll­te. In dem Buch „Mann mit Pro­fil“ geht R. Kent Hug­hes auf das bibli­sche Bild eines Man­nes ein. Hug­hes war lan­ge Zeit lei­ten­der Pas­tor der Col­le­ge Church in Wheaton, Illi­nois und ist als Autor von eini­gen Aus­le­gun­gen zu Bibel­bü­chern und cha­rak­ter­bil­den­de Bücher bekannt. Er ist ver­hei­ra­tet, hat vier Kin­der und 21 Enkel­kin­der. Der Autor geht in dem Buch auf die ver­schie­de­nen per­sön­li­che Berei­che eines Man­nes ein. Ein­lei­tend behan­delt er das The­ma „In Got­tes­furcht leben“, wo das Haupt­au­gen­merk auf die Dis­zi­plin gerich­tet wird, denn nur mit Dis­zi­plin kann man dem bibli­schen Bild eines Man­nes näher kom­men. Der Haupt­teil des Buches ist in vier gro­ße Berei­che geteilt: Bezie­hun­gen, Wesen, Cha­rak­ter, Dienen.