Alle Artikel mit dem Schlagwort: SCM

Die nächste große Übernahme in der evangelikalen Verlagsszene

Gera­de erst ein Jahr ist es her, als die größ­te evan­ge­li­ka­le Ver­lags­grup­pe Stif­tung Christ­li­che Medi­en (SCM) die Ver­la­ge Gerth Medi­en und Adeo von Ran­dom House über­nahm. Im sel­ben Jahr fusio­nier­ten der Brun­nen Ver­lag Basel und der cha­ris­ma­ti­sche Asaph-Ver­­lag aus der Schweiz und tre­ten seit­dem gemein­sam unter dem Namen Fon­­tis-Media auf. Am 2. Juni hat der Francke-Ver­­lag gemein­sam mit der Kawohl-Ver­­lags­­­grup­­pe den Brun­nen Ver­lag in Gie­ßen, die größ­te christ­li­che Buch­han­dels­ket­te ALPHA mit 33 Filia­len und Fran­chise-Par­t­­ner sowie das Logis­tik­un­ter­neh­men Chris­Me­dia über­nom­men. Die Unter­neh­men sind zu je 50 % betei­ligt. Das tra­di­tio­nel­le evan­ge­li­ka­le Ver­lags­we­sen hat mit der Über­nah­me die nächs­te Stu­fe einer kon­ti­nu­ier­li­chen Ver­schmel­zung erreicht. Von den gro­ßen Ver­la­gen übrig geblie­ben sind nur noch Francke, Fon­­tis-Ver­­lag und die bei­den Ver­lags­grup­pen um SCM und Kawohl. Erfreu­lich im Gegen­satz dazu ist, dass es eine wach­sen­de Anzahl christ­li­cher Nischen­ver­la­ge mit einem aus­ge­zeich­ne­ten Ange­bot gibt.

SCM übernimmt Gerth Medien, Fontis und Asaph gehen zusammen

Das chris­t­­lich-evan­­ge­­li­­ka­­le Ver­lags­we­sen kommt nicht zur Ruhe und wächst immer mehr zusam­men. Die Stif­tung Christ­li­che Medi­en (SCM) über­nimmt zum 1.07. die Ver­la­ge Gerth Medi­en und Adeo mit der bekann­ten Frau­en­zeit­schrift Lydia. Damit blei­ben von den tra­di­tio­nel­len evan­ge­li­ka­len Ver­la­gen nur noch Francke, Brun­nen Ver­lag in Gie­ßen, Fon­­tis-Ver­­lag (ehe­mals Brun­nen Ver­lag in Basel) und die Kawohl-Grup­­pe unab­hän­gig. Womög­lich ist es nur eine Fra­ge der Zeit, bis auch die­se Ver­la­ge in der SCM auf­ge­hen wer­den. Theo­lo­gi­sche Unter­schie­de dürf­ten dabei kein Hin­de­rungs­grund sein, denn alle tra­di­tio­nel­len Ver­la­ge haben ihre frü­he­ren kon­­ser­­va­­tiv-evan­­ge­­li­­ka­­len Posi­tio­nen zum gro­ßen Teil auf­ge­ge­ben. Dazu passt auch die zwei­te Fusi­on, die eben­falls zum 1.07. ange­kün­digt wird. Der Brun­nen Ver­lag Basel und der cha­ris­ma­ti­sche Asaph-Ver­­lag aus der Schweiz schlie­ßen sich zusam­men und fun­gie­ren zukünf­tig unter dem Namen Fon­tis-Media. Bemer­kens­wert ist, wie domi­nant die SCM im christ­li­chen Ver­lags­we­sen mit der Über­nah­me wird. Ein Boy­kott eines Ver­lags oder eines Buches, wie in der Ver­gan­gen­heit bereits gesche­hen, kann Bücher für einen Groß­teil evan­ge­li­ka­ler Chris­ten nahe­zu unsicht­bar machen. Ein Grund mehr, gera­de die klei­ne­ren und bibel­treu­en Ver­la­ge mit einer Bestel­lung und Emp­feh­lung zu unterstützen.

Evangelikale Verlage stemmen sich gegen säkulare Dominanz

Ich bezweif­le, dass es eine Zeit gab, in der es dem christ­li­chen Ver­lags­we­sen und Buch­han­del wirt­schaft­lich beson­ders gut ging. Christ­li­che Lite­ra­tur ist eine Nische. Und die Ten­denz scheint seit Jahr­zehn­ten zu sein: Eine wach­sen­de Zahl Ver­la­ge steht einer sin­ken­den Zahl evan­ge­li­ka­ler Chris­ten gegen­über. Ähn­lich schlecht, wie es vor allem dem säku­la­ren Buch­han­del geht, geht es seit eini­gen  Jah­ren auch den christ­li­chen Buch­hand­lun­gen. Zwei Buch­han­­dels-Grup­­pen domi­nie­ren der­zeit den christ­li­chen Buch­han­del: Die ALPHA-Buch­han­d­­lun­­­gen mit zwölf Filia­len und 19 Fran­chise-Par­t­­nern und die Christ­li­chen Bücher­stu­ben mit 31 Läden. Die ALPHA-Buch­han­d­­lung GmbH hat sich zum Ende 2014 restruk­tu­riert und dabei fünf Filia­len geschlos­sen. Bis­her war die Chrischo­­na-Betei­­li­­gungs­­­ge­­sel­l­­schaft Gie­ßen allei­ni­ger Eigen­tü­mer der Buch­hand­lun­gen. In schwie­ri­gen Zei­ten hat sich die ALPHA-Buch­han­d­­lung neu auf­ge­stellt und zum 1. Janu­ar drei neue Eigen­tü­mer dazu gewon­nen. Die vier Eigen­tü­mer Brun­nen Ver­lag (Gie­ßen), der Ver­lag der Francke-Buch­han­d­­lung (Mar­burg), Kawohl-Ver­­lag (Wesel) und die Chrischo­­na-Betei­­li­­gungs­­­ge­­sel­l­­schaft Gie­ßen betei­li­gen sich zu je 25 % (Quel­le: Buchmarkt).

„Ein Mann des Glaubens“: Friedrich Hänssler wird 85

Er ist einer der bekann­tes­ten und ein­fluss­reichs­ten christ­li­chen Ver­le­ger in Deutsch­land. Im Lau­fe sei­nes lan­gen Lebens hat er maß­geb­lich dazu bei­getra­gen, dass unzäh­li­ge Men­schen inspi­riert, auf Jesus Chris­tus hin­ge­wie­sen und posi­tiv geprägt wur­den. Am kom­men­den Diens­tag wird Fried­rich Häns­s­ler 85 Jah­re alt. „Ich wur­de damals prak­tisch ohne mei­nen Wil­len und Wunsch in die Ver­lags­ar­beit hin­ein­ge­scho­ben“, erin­nert sich Häns­s­ler im Gespräch mit pro. Damals, das war 1950, als er in den Hän­s­s­­ler-Ver­­lag ein­trat, den sein Vater 1919 gegrün­det hat­te. „Ich habe da mit­ge­ar­bei­tet, weil ich kei­ne ande­re Chan­ce hat­te. Nach einer Tuber­ku­lo­se­er­kran­kung konn­te ich zunächst nur eine Stun­de am Tag arbei­ten.“ Ob es ihm dann irgend­wann Spaß gemacht habe, im Ver­lag mit­zu­wir­ken? „Spaß war nicht die Fra­ge“, ant­wor­tet Häns­s­ler ernst. „Die Fra­ge war mehr, dass man die Auf­ga­be gese­hen hat. Die Auf­ga­be muss­te getan wer­den.“ Im Lau­fe sei­nes Lebens hat er vie­le Auf­ga­ben gese­hen – und getan. …wei­ter­le­sen auf www.pro-medienmagazin.de

Blognews 05/09/2011

SCM über­nimmt „Wort & Buch“ – Nach­dem die Stif­tung christ­li­che Medi­en (SCM) bereits zum 1. August die ers­te Fran­chise-Fili­a­­le in Fal­lers­le­ben eröff­ne­te, hat die Stif­tung eine wei­te­re Buch­hand­lung in Unter­weiss­ach über­nom­men. Die bis­her zur „Evan­ge­li­schen Mis­si­ons­schu­le“ gehö­ren­de Buch­hand­lung „Wort & Buch“ wird nun als neun­te Filia­le unter dem Namen „SCM Shop Wort & Buch“ geführt. Damit setzt sich der Trend der Kon­zen­tra­ti­on im sta­tio­nä­ren Buch­han­del wei­ter fort. Eber­hard Plat­te Ver­lag – Vie­len ist Eber­hard Plat­te als Pre­di­ger und Buch­au­tor ein Begriff. Die meis­ten sei­ner wert­vol­len Bücher unter ande­rem zu seel­sor­ger­li­chen The­men sind bis­her bei der Christ­li­chen Ver­lags­ge­sell­schaft in Dil­len­burg erschie­nen. Nun hat Eber­hard Plat­te eini­ge der ver­grif­fe­nen Bücher im Eigen­ver­lag neu auf­ge­legt. Erhält­lich sind die Arti­kel im CB-Buch­­shop. EBTC-Kon­­fe­­renz mit MacAr­thur — 10 Jah­re exi­si­tiert bereits das Euro­päi­sche Bibel Trai­nings Cen­trum (EBTC). Neben den bei­den Stand­or­ten in Zürich und Ber­lin hat das Werk  in die­sem Jahr den drit­ten Stand­ort EBTC Rhein­land eröff­net. Das Ziel von EBTC ist die Zurüs­tung von Mit­ar­bei­tern in christ­li­chen Gemein­den. Nun fin­det am 14. und 15. Okto­ber eine Jubi­lä­ums­kon­fe­renz statt. Unter ande­rem mit dem Pas­tor der Grace …

Friedhelm Loh — Vorsitzender der SCM im Gespräch

Ein Inter­view mit Fried­helm Loh, dem Vor­sit­zen­den der Stif­tung Christ­li­che Medi­en (SCM): über sein Leben als Unter­neh­mer und die Hin­ter­grün­de der SCM. Zeit­schrif­ten wie fami­ly, AUFATMEN, JOYCE, dran, Teen­s­Mag, Kläx, 55plus oder die Inter­­net-Domain jesus.de sind vie­len ver­traut. Eini­ge ken­nen auch noch den Ver­lag, der sie ver­ant­wor­tet: den Bun­­­des-Ver­­lag in Wit­ten. Weni­ger bekannt ist die Struk­tur der Ver­lags­grup­pe, zu der die Maga­zi­ne gehö­ren: Die gemein­nüt­zi­ge Stif­tung Christ­li­che Medi­en (SCM) bil­det das Dach für sechs Unter­neh­men, die gemein­sam inno­va­ti­ve Bücher, Zeit­schrif­ten und Ton­trä­ger für den christ­li­chen Markt und zuneh­mend auch dar­über hin­aus anbie­ten. Bro­ck­haus-Ver­­lag, Oncken-Ver­­lag und ERF-Ver­­lag in Wit­ten, Hän­s­s­­ler-Ver­­lag und der Ser­­vice-Betrieb ICMe­di­en­haus in Holz­ger­lin­gen, die Toch­ter bv-media in der Schweiz sowie der Bun­­­des-Ver­­lag in Wit­ten als Keim­zel­le der Grup­pe – die SCM will Men­schen aller Alters­grup­pen mit der bes­ten Nach­richt der Welt errei­chen. Ulrich Eggers sprach mit dem Vor­sit­zen­den der Stif­tung, dem Unter­neh­mer Fried­helm Loh aus Hai­ger. …witer­le­sen auf stiftung-christliche-medien.de

Blognews 01/06/2011

SCM über­nimmt SKV-Edi­­ti­on — Die Stif­tung christ­li­che Medi­en wächst wei­ter. Nach­dem im ver­gan­ge­nen Jahr der Johan­­nis-Ver­­lag durch die größ­te evan­ge­li­ka­le Ver­lags­grup­pe über­nom­men wur­de, erwei­tert die SCM ihr Ange­bot im Geschenk- und Kalen­der­be­reich. Der tra­di­ti­ons­rei­che Ver­lag SKV-Edi­­ton gehör­te wie der Johan­­nis-Ver­­lag zur St. Johan­­nis-Dru­­cke­­rei, die bereits im ver­gan­ge­nen Jahr Insol­venz anmel­den muss­te. DIE HÜTTE und ihre Fol­gen — Auf dem Blog distomos.blogspot.com hat Georg Wal­ter gleich zwei Arti­kel über den Umgang der Süd­li­chen Bap­tis­ten mit dem Best­sel­ler „DIE HÜTTE“ und mög­li­che Aus­wir­kun­gen auf das (zukünf­ti­ge) Got­­tes-Bild vie­ler Evan­ge­li­ka­ler ver­öf­fent­licht. Rezen­sio­nen — Auch ande­re Sei­ten im Netz beschäf­ti­gen sich mit Büchern. War­um jeder Christ die Bio­gra­fie „Jona­than Edwards — ein Leh­rer der Gna­de und die gro­ße Erwe­ckung“ lesen soll­te, offen­bart Kurt Vet­ter­li auf sei­nem Blog Netz­re­den. Wir haben bereits auf das Buch „Getrenn­te Wege“ aus dem BOAS-Ver­­lag hin­ge­wie­sen. Sound7.de hat das Buch nun gele­sen und weckt Inter­es­se das Buch zu lesen.

Blognews 21/05/2011

Lek­tor wer­den — Du bist was Recht­schrei­bung angeht eini­ger­ma­ßen fit und hast ein wenig Zeit? Dann hast du die Mög­lich­keit beim Kor­rek­tur­le­sen des Mam­mut­wer­kes „Der Tem­pel aller Zei­ten“ teil­zu­neh­men. Und als „Lohn“ gibt es ein Exem­plar nach Druck­le­gung. Wen­det euch dafür ein­fach an den Beta­ni­en Ver­lag. Hin­wei­se für poten­ti­el­le Kor­rek­tur­le­ser kön­nen hier her­un­ter­ge­la­den wer­den. Preis­sen­kung des Bild­bands „Im Zei­chen der Schöp­fung“ — Vom Inners­ten des Atoms bis zu ferns­ten Gala­xien In die­sem Bild­band beschreibt Dr. Nor­bert Pai­ler die Span­ne von der kleins­ten Ein­heit, einem »Quark«, bis hin zu den unvor­stell­ba­ren Wei­ten des Welt­raums: Mikro­kos­mos und Makro­kos­mos. Beein­dru­cken­de Natur­auf­nah­men, Welt­raum­fo­tos und Modell­zeich­nun­gen sowie infor­ma­ti­ve, leicht ver­ständ­li­che Tex­te laden den Leser zum Stau­nen über den Schöp­fer und die Schöp­fung ein. gebun­den, Bild­band, 4‑farbig 96 Sei­ten Herbst­vor­schau im BOAS-Ver­­lag — Der BOAS-Ver­­lag kün­digt in sei­ner Herbst­vor­schau den ers­ten Band der „Cape Refu­­ge-Rei­he“ unter dem Titel „Gefähr­li­che Zukunft“ an. Eben­falls im Herbst soll das ers­te Kin­der­buch im Ver­lag erschei­nen. Ich bin gespannt, wie sich das Pro­gramm des jun­gen Ver­lags für „Roma­ne und Erzäh­lun­gen mit der bibli­schen Bot­schaft im Mit­tel­punkt“ ent­wi­ckeln wird. Herbst­vor­schau der SCM-Ver­­la­­ge — Auch möch­te ich hier …

Restposten: Mein Gebetstagebuch

Auch Chris­ten las­sen sich ger­ne vom „Run“ auf redu­zier­te Arti­kel mit­rei­ßen. Gera­de wenn in der Haus­halts­kas­se gäh­nen­de Lee­re herrscht, ent­wi­ckelt sich ein stär­ke­res Preis­be­wusst­sein. Ich möch­te heu­te auf ein „Schnäpp­chen“ hin­wei­sen, das das Gebets­le­ben unter­stüt­zen möch­te. SCM Collec­tion, der Ver­lag für Geschen­ke mit christ­li­chem Inhalt, bie­tet seit eini­ger Zeit ein Gebets­buch für den redu­zier­ten Preis von 8,95 EUR an. Der ursprüng­li­che Preis lag bei 16,95 EUR und das bedeu­tet eine Ein­­s­par-Quo­­te von knapp 50 %. Ich möch­te zuerst mit mög­li­chen fal­schen Vor­stel­lun­gen aus­räu­men. Wenn vom Gebets­ta­ge­buch gespro­chen wird, ist damit kein Gebet­buch zum Nach­spre­chen von vor­for­mu­lier­ten Gebe­ten gemeint. Eini­ge Zita­te zum Gebet sind im Buch ent­hal­ten. Aber in ers­ter Linie geht es beim Gebets­ta­ge­buch um eine Art Tage­buch für das Gebets­le­ben. Jede Dop­pel­sei­te besteht dabei aus fol­gen­den drei Gebets­punk­ten: Dank, Für­bit­te und per­sön­li­che Anlie­gen. Eini­ge Zei­len bie­ten Frei­raum um Got­tes Ant­wort auf das Gebet zu notie­ren. Das Buch kann täg­lich, aber auch spo­ra­disch gebraucht wer­den. Im Vor­wort von Ansar Hörst­ing heißt es: Viel­leicht neh­men Sie es sich nach einem Jahr, viel­leicht erst nach zehn Jah­ren noch ein­mal zur …

Bibel ist mehr

Bibel ist mehr Im Sep­tem­ber hat es bereits begon­nen. Die ers­ten Vor­zei­chen auf Weih­nach­ten. Vie­le Chris­ten fei­ern Weih­nach­ten als einen Tag des Geden­kens an die Geburt unse­res Herrn und Hei­lands. Auch mei­ne Hei­mat­ge­mein­de steht in der Vor­be­rei­tungs­pha­se. Und die­ses Jahr gibt es eine Neue­rung. Wir möch­ten als Gemein­de nahe­ste­hen­de Men­schen zu einem „Advents­sin­gen“ ein­la­den. Lie­der, Musik­bei­trä­ge und kur­ze Wort­an­spra­chen sol­len die Zuhö­rer auf Chris­tus und sein Werk hin­wei­sen. Aber was wäre so eine Ver­an­stal­tung ohne einen Bücher­tisch mit evan­ge­lis­ti­scher Lite­ra­tur? Im Buch­shop Lese­platz bestell­te ich mir ein paar Bücher und CDs zum Test…