Alle Artikel mit dem Schlagwort: Peter Voth

Änderung beim Timotheus Magazin

2010 hat Peter Voth mit einigen anderen Christen aus Düren das Timotheus Magazin gestartet. Die erste Ausgabe war rein online erschienen und fand bei Hans-Werner Deppe, dem Verlagsleiter des Betanien Verlags, so viel Gefallen, dass das Magazin ab der 2. Ausgabe als gedrucktes Heft im Verlag erschien. Mit der 29. Ausgabe endet nach 7 Jahren eine Ära und übergibt die Gründerredaktion um Peter Voth das Magazin vollständig in die Hände des Betanien Verlags. So heißt es in der Ausgabe 29: Sieben Jahre lang wurde das Timotheus Magazin nun von einem Team aus Düren „gemacht“ – und das auf fast gänzlich ehrenamtlicher, unentgeltlicher Basis. Wir als Betanien Verlag in Augustdorf haben in diesen Jahren sozusagen ein druckfertiges Produkt bekommen, das wir nur noch drucken und vertreiben brauchten. Für diese unzähligen Stunden an mühsamer Arbeit und treuem Dienst für den Herrn können wir den Geschwistern aus Düren nicht ansatzweise genug danken: Peter Voth: Er hat die Hauptlast der Arbeit getragen: nicht nur ein hervorragendes, akribisches und einzigartig richtungsweisendes Design des Magazins, das ihm eine ganz besondere und …

Magazine: Timotheus 1/2015

Heute möchte ich (zugegebenermaßen etwas spät) über die aktuelle Ausgabe des Timotheus-Magazins schreiben. Wer dachte, über Geld spreche man nicht, wird mit der aktuellen Ausgabe eines Besseren belehrt! Ich muss vorweg zugeben, dass ich zu Beginn diesem Magazin kritisch gegenüberstand, da ich einen hypercalvinistischen Inhalt vermutet habe. Zumindest in den letzten Ausgaben war davon nichts zu bemerken. Natürlich bin ich nicht in allen Einzelheiten mit den Autoren und Herausgebern einverstanden, aber die eingeschlagene Richtung kann ich nur gut heißen. Kurz zum Design: Ich weiß, dass die meisten das Design des Magazins als besonders gelungen empfinden, und man wird zugeben müssen, dass es auf jeden Fall modern ist. Zudem ist das Design der Hefte auf jeden Fall besser als das vieler anderer Zeitschriften. Dennoch muss ich persönlich zugeben, dass ich die eine Seite Platz einnehmenden Abbildungen als zu groß empfinde und irgendwie auch zu grell. Aber was erstens und zweitens und drittens zählt ist immer der Inhalt!

Das Timotheus-Magazin

Als ich das erste Mal vom Timotheus-Magazin hörte, fand ich die Namensgebung einprägsam und treffend. Wahrscheinlich sahen sich die Gründer selbst als „Timotheusse“, die von Paulus lernen wollten. Wer das Magazin von Anfang an liest, wird festgestellt haben, dass Christen daran arbeiten, die sich selbst als Schüler sehen. Sie wollen von der Bibel und verschiedenen christlichen Vorbildern lernen. Und weil sie Lernende sind, sollten die Leser der Zeitschrift Geduld mit ihnen haben und Nachsicht üben. Halten wir uns dabei an folgende Worte von Paulus: Niemand verachte dich wegen deiner Jugend, sondern sei den Gläubigen ein Vorbild im Wort, im Wandel, in der Liebe, im Geist, im Glauben, in der Keuschheit! (1Tim 4,12) Verachtung wird das Timotheus-Magazin wahrscheinlich selten erlebt haben. Beachtung hat es allerdings von verschieden Bloggern bereits bekommen. Darüber freue ich mich. Denn wer ist`s, der den Tag geringer Anfänge verachtet? (Sach 4,10) Der Name Timotheus bedeutet „einer, der Gott ehrt“. Wenn diese Bedeutung das Motto der Zeitschrift ist und bleibt, wird Gott sich dazu bekennen und diese Arbeit segnen. Eure Arbeit war bisher nicht vergebens, …

Peter Voth – Redakteur vom Timotheus Magazin im Gespräch

Im Okto­ber 2010 als rei­nes Online-Magazin gestar­tet und schon die zweite Aus­gabe als Print­ma­ga­zin im Beta­nien Ver­lag. Worum geht´s? Es geht um Timo­theus, das bibel­treue Maga­zin für junge Chris­ten. Peter Voth als Timotheus-Redakteur und Creative Director stand uns Rede und Antwort. NIMM UND LIES: Peter, ihr habt vor einem Jahr ein neues Magazin für junge Christen auf den Markt gebracht. Wer seid ihr und wie entstand das Timotheus Magazin? Peter Voth: Wir sind vier junge Männer zwischen zwanzig und dreißig Jahren. Nach ca. einem Jahr als Bibelkreis entstand die Idee ein Magazin für junge Christen zu gestalten. Unser Antrieb war nie, die christliche Magazinlandschaft aufzumischen und alles besser zu machen. Die Grundidee war einfach, dass wir Theologie liebten und diese in Textform fassen wollten. Als glühende Verfechter der Auslegungspredigt war auch klar dass wir auslegende Artikel machen wollten. Der Grundsatz von Timotheus war von Anfang an: „Was sagt die Bibel?“. Außerdem wollten wir alle Ressourcen kostenlos anbieten.

Timotheus will es wissen

Das bibel­treue Maga­zin für junge Chris­ten möchte sich wei­ter­ent­wi­ckeln und bit­tet um Eure Teilnahme. Damit wir uns als Maga­zin wei­ter ver­bes­sern und unsere Schwä­chen bes­ser aus­mer­zen kön­nen, brau­chen wir deine Hilfe. Zu die­sem Zweck haben wir einen klei­nen Fra­ge­bo­gen mit 10 Fra­gen erstellt. Wir wären sehr erfreut, wenn du die Fra­gen gewis­sen­haft beant­wor­ten und am bes­ten noch begrün­den wür­dest (unter jeder Frage gibt es ein Feld zum kom­men­tie­ren). Die Umfrage ist anonym. Wenn du noch mehr Feed­back zum Maga­zin los­wer­den willst, dann tue das bitte über das Kon­takt­for­mu­lar. Vie­len Dank fürs mitmachen! Timotheus-Redaktion

Blognews 18/05/2011

Inspiriert durch Peter Voths Blogmenü auf Reformatorisch heute möchte ich auf einige interessante Neuigkeiten rund um christliche Medien hinweisen. Neu auf Facebook – Für alle die sich bei Facebook tummeln und Bücher lieben macht der Mai vieles neu. Und in diesem Mai haben sich bereits drei christliche Verlage auf Facebook niedergelassen. Die Christliche Literatur-Verbreitung (CLV), der neu gegründete BOAS-Verlag und die Christliche Schriftenverbreitung (CSV). Schon etwas früher haben sich der Betanien Verlag, der 3L Verlag und ChristlicheBooks auf Facebook eingerichtet. Per „Gefällt mir“ auf dem Laufenden bleiben. Gottes Liebe und ewige Verdammnis – Es ist erschreckend, wie unkritisch Rob Bells neue Erkenntnisse in der breiten evangelikalen Öffentlichkeit (und auf vielen Blogs) übernommen werden. Im aktuellen Newsletter Nr. 113 vom Betanien Verlag eine kurze Zusammenfassung über den Hype um Rob Bell. Neu: Timotheus-Newsletter – Ab sofort versorgt der Timotheus-Newsletter Interessierte mit Infos und Updates rund um das Timotheus Magazin.

Timotheus Magazin

Christliche Zeitschriften haben es zumindest in den USA seit Beginn der Finanzkrise besonders schwer. Das führende Zeitschriftenhaus Christianity Today musste gleich mehrere Zeitschriften einstellen. Ganz anders scheint es im deutschsprachigem Raum auszusehen. Hier gab es in den vergangenen Jahren eine Fülle an neuen Zeitschriften. Faszination Bibel, Lebenslust, respect – alles neue Magazine die um Leser und vor allem Abonnenten werben. Als junger Mensch sucht man natürlich nach etwas ganz Speziellem. Ein paar Zeitschriften gibt es schon auf dem christlichen Markt. Die modernevangelikale „dran“ und gleich drei Zeitschriften aus dem Umfeld der Brüdergemeinden: „komm!“, „folge mir nach“ und „fest und treu“.