Alle Artikel mit dem Schlagwort: Friedensstimme

Verfolgt im Atheismus

Das Mis­si­ons­werk Frie­dens­stim­me hat 2018 aus einer rus­si­schen, bereits etwas ver­al­te­ten Vor­la­ge meh­re­re Bio­gra­phien über­setzt und durch neue­re ergänzt. Her­aus­ge­kom­men ist ein Band mit zwan­zig beein­dru­cken­den Bio­gra­phien: Die Erzäh­lun­gen machen deut­lich, dass den Chris­ten in der Sowjet­uni­on bra­chi­als­te Gewalt und Ver­fol­gung ent­ge­gen ström­te, die über Jahr­zehn­te unge­bro­chen anhielt: Chris­ten wur­den von ihren Arbeits­stel­len ent­las­sen, inhaf­tiert, in Straf­la­ger ver­setzt und auch sonst durch Pres­se und Gerüch­te ver­un­glimpft und dis­kri­mi­niert. Das Buch kon­zen­triert sich auf drei The­men­be­rei­che: Ver­fol­gung um die Zeit des zwei­ten Welt­krie­ges: Hier war es bra­chia­le Gewalt und die Käl­te Sibi­ri­ens mit denen die Chris­ten aus­ge­löscht wer­den soll­ten. Doch der ent­ge­gen­ge­setz­te Effekt trat ein. Das Evan­ge­li­um erreich­te Gefäng­nis­se und ent­fern­te Ecken der Sowjet­uni­on Ab Ende der Fünf­zi­ger Jah­re scheint die Stra­te­gie umzu­schla­gen. Man dräng­te die Gemein­den zu einer „staat­lich aner­kann­ten Regis­trie­rung“. Fast alle der Bap­tis­ten­ge­mein­den waren (zumin­dest anfangs) damit ein­ver­stan­den, obwohl die „Regis­trie­rung“ vor­sah, dass Kin­der kei­nen Got­tes­dienst mehr besu­chen konn­ten. Ab den 60ern ent­stand jedoch ein Wider­stand in den eige­nen Krei­sen, der zu einer Abspal­tung einer Grup­pe führ­te, die die­se Ver­mi­schung von Staat und …

Tipp: O, weißt du, wie ER litt?

Ganz neu ist im Ver­lag Frie­dens­stim­me die Män­­ner­chor-CD „O, weißt du, wie er litt?“ ver­öf­fent­licht wor­den. Sie ent­hält 13 Songs mit einer Gesamt­spiel­dau­er von 45 Minu­ten und ist für 9 Euro erhält­lich. Das ist bereits die drit­te CD, die vor allem durch Ein­satz der Orts­ge­mein­de erstellt wur­de, deren Mit­glied ich sein darf.

Tipp: Die Kramerskinder

Womög­lich inspi­riert durch die erfolg­rei­che Kin­der­heft­rei­he „In der Wald­stra­ße“ (Samen­korn Ver­lag), hat der Ver­lag Frie­dens­stim­me eben­falls eine eige­ne Rei­he gestar­tet: „Die Kramer­s­kin­der“. Zur Fami­lie Kra­mer gehö­ren: Mama und Papa Eli­as ist 12 Jah­re alt. Er bas­telt ger­ne mit Holz und hilft Papa oft im Gar­ten. Phil­ipp ist 10 Jah­re alt. Span­nen­de Bücher sind sei­ne Lieb­lings­be­schäf­ti­gung. Melis­sa ist 7 Jah­re alt und geht in die zwei­te Klas­se. Sie mag kochen und malen. Bet­ty ist mit ihren 5 Jah­ren schon eine klei­ne Haus­frau. Sie liebt es, ihre Pup­pen zu ver­sor­gen. Seit 2015 erschei­nen regel­mä­ßig neue Hef­te in denen die Fami­lie gemein­sam gewöhn­li­che und beson­de­re Erleb­nis­se ver­le­ben. Beim Lesen und Betrach­ten der Hef­te fällt das betont kon­­ser­­va­­tiv-chris­t­­li­che Welt­bild auf. Dass zeigt sich zum Bei­spiel dar­in, dass die Mäd­chen und Jun­gen Auf­ga­ben gemäß ihrer gott­ge­ge­be­nen und natür­li­chen geschlech­ter­spe­zi­fi­schen Rol­le ein­neh­men. Die Mäd­chen hal­ten sich viel bei Mut­ter und Groß­mutter in der Küche auf, die Jun­gen unter­neh­men beson­ders viel mit Vater und Groß­va­ter. Eine wohl­tu­en­de Alter­na­ti­ve für gen­der­ver­seuch­te und radi­kal­fe­mi­nis­ti­sche säku­la­re Kin­der­bü­cher :-). Jedes Heft hat 36 Sei­ten und kos­tet 1,70 EUR. Bis­her sind 10 Hefte …

Tipp: Anita – Gottes Weg ist der Beste

Bio­gra­fi­sche Erzäh­lun­gen, deren Hand­lung in Russ­land statt­fin­det, erschei­nen nicht oft. Der Ver­lag Frie­dens­stim­me hat so eine klei­ne Bio­gra­fie aus dem Rus­si­schen über­setzt und ver­öf­fent­licht. Im Ver­lags­text heißt es: Ani­ta ist eine jun­ge Frau, die sich zwi­schen dem schma­len Weg der Bibel und dem brei­ten Weg im Tru­bel der Zeit ent­schei­den muss. Wel­cher Weg wird sie glück­lich machen? Was bedeu­tet ihre Ent­schei­dung für die Zukunft. Ani­ta ist hin und her geris­sen. Es geht schließ­lich um mehr als Freund­schaft, Anse­hen und Lie­be – es geht um das ewi­ge Leben. Der Schreib­stil ist ein­fach und für Leser aktu­el­ler Erzäh­lun­gen und Roma­ne unge­wohnt. Aber wenn man sich erst ein­mal dar­auf ein­ge­las­sen hat, liest es sich gut. Aus dem Vor­wort erfährt der Leser, dass sich das Buch an Jugend­li­che rich­ten soll. Und tat­säch­lich dürf­te der Inhalt die­ses Buches beson­ders für jün­ge­re Leser fremd und daher inter­es­sant vor­kom­men, da es die Ent­ste­hung einer Bezie­hung zwi­schen zwei got­tes­fürch­ti­gen Men­schen Mit­te des 20. Jahr­hun­derts auf­zeigt. Jun­ge Men­schen aus christ­li­chen – auch kon­ser­va­ti­ven Eltern­häu­sern – sind heu­te stark von säku­la­ren Vor­stel­lun­gen geprägt, wie es zu einer …

Tipp: Neue christliche Malhefte

Mal­hef­te mit christ­li­chen Moti­ven wer­den anschei­nend immer belieb­ter. Aus mei­ner Kind­heit ken­ne ich die Mal­hef­te des Christ­li­chen Ver­lags Säe­mann. Zuletzt hat der Samen­korn Ver­lag die Mal­­heft-Rei­he In der Sonn­tags­schu­le gestar­tet (For­mat 20 x 27 cm), die inhalt­lich an die Kin­­der­­heft-Rei­he In der Wald­stra­ße ange­lehnt ist. Die Hef­te beinhal­ten jeweils ein The­ma, wie „Das Weih­nachts­fest“, „Das Ern­te­dank­fest“ und „Gott hört Gebet“. Auf 24 Sei­ten sind nicht nur vie­le Aus­mal­bil­der, son­dern wird zusätz­lich eine Geschich­te der Kin­der aus der Wald­stra­ße erzählt. Die­se Hef­te eig­nen sich gut für klei­ne­re Kin­der, da die Moti­ve nicht zu fein sind. Der Ver­lag Frie­dens­stim­me hat inzwi­schen acht Mal­hef­te ver­öf­fent­licht, die ver­schie­de­ne The­men beinhal­ten. „Tier­welt“, „Hel­den der Bibel“ „Mal­heft für Jun­gen“, „Mal­heft für Mäd­chen“ um nur eini­ge zu nen­nen. Die Hef­te haben 24 Sei­ten (For­mat 19 x 26 cm) und ent­hal­ten Bild­mo­ti­ve und Bibel­ver­se zum Aus­ma­len. Ich emp­fin­de man­che der Bild­mo­ti­ve als zu detail­liert, klei­ne­ren Kin­dern wird ein sau­be­res Aus­ma­len schwe­rer fal­len. Wer Wert auf Mal­hef­te mit Moti­ven eines chris­t­­lich-kon­­ser­­va­­ti­­ven Welt­bilds legt, ist mit dem Kauf die­ser Mal­hef­te sehr gut bera­ten. Die Hef­te sind bei Samen­korn und Friedensstimme …

Das ist mein Leben Ihm wert

Es gibt vie­le Grün­de, war­um ihr die­se CD kau­fen soll­tet! die­se CD wur­de zum gro­ßen Teil von Brü­dern und Schwes­tern mei­ner Gemein­de erstellt. Sie sin­gen und musi­zie­ren dar­auf Mir selbst wur­de die gro­ße Ehre zuteil einen Track auf Gitar­re bei­tra­gen zu dür­fen Bibel­treue und trös­ten­de Lied­tex­te, rela­tiv frei vom huma­nis­ti­schen Geplär­re unse­rer Zeit Eini­ges der Lied­tex­te dürf­te für deut­sche Ohren eher neu­es Mate­ri­al sein Es gibt kei­ne Trom­meln oder ähn­li­che Per­cus­sion Ein Grund erschwert die Kauf­ent­schei­dung: Ins­ge­samt ver­misst man etwas mehr hei­te­re, leben­di­ge­re Bei­trä­ge. Viel Len­to und Lar­go, wenig Andan­te und kein Alle­gro. Zu erwer­ben hier. 

Welche Kinderbibel-Reihe ist die Beste?

Wir haben vor eini­gen Jah­ren unse­ren Kin­dern die Buch­rei­he Mei­ne Lieb­lings­ge­schich­ten der Bibel aus dem Ver­lag CMV gekauft, die aus 18 Bän­den besteht und die bekann­tes­ten Geschich­ten der Bibel kind­ge­recht dar­stel­len. Inzwi­schen sind min­des­tens drei wei­te­re Buch­rei­hen mit Bibel­ge­schich­ten erschie­nen, was es Eltern nicht leicht macht, sich zu ent­schei­den. Daher möch­te ich hier die vier wich­tigs­ten Buch­rei­hen kom­pakt vor­stel­len und mit ein­an­der ver­glei­chen. Dabei gehe ich alpha­be­tisch vor. Aben­teu­er der Bibel (CLV), 30 Bän­de, ein­zeln 4,90 EUR, im Set 125 EUR, ohne Alters­an­ga­be, zum Vor­le­sen ab 3 Jah­ren, For­mat 16,5 x 24 cm, Hard­co­ver, je 32 Seiten

CD: Sturm des Lebens

Die meis­ten christ­li­chen Hör­spie­le rich­ten sich an jün­ge­re Kin­der zwi­schen 3 und 12. Es ist daher wirk­lich erfri­schend, dass die meis­ten Hör­spie­le des Ver­lags Frie­dens­stim­me sich an Kin­der und  Jugend­li­che ab 13 Jah­re rich­ten. Zuletzt ist das Hör­spiel Sturm des Lebens erschie­nen. Im Book­let heißt es: Die Türen des Gefäng­nis­ses öff­nen sich. Regi­na tritt hin­aus. Vie­le Fra­gen rasen ihr durch den Kopf und die Ver­zweif­lung macht sich breit. Als ein­zi­ger Trost dient ihr der Satz eines alten Pas­tors, durch den sie zum Glau­ben an Jesus Chris­tus kam. Auch jetzt treibt er sie an, die ers­ten Schrit­te im neu­en Leben zu wagen. Mutig stellt sie sich der Ver­gan­gen­heit. Bevor ich das Hör­spiel wäh­rend eini­ger Auto­fahr­ten hör­te, nahm ich an, dass es sich um eine Geschich­te aus aktu­el­ler Zeit han­deln wür­de. Cover und Beschrei­bung lie­ßen zumin­dest kei­ne ande­re Ver­mu­tung zu. Nach weni­gen Minu­ten stellt der Hörer jedoch fest, dass es sich um eine Erzäh­lung um die Zeit von 1900 han­delt. Im Wesent­li­chen geht es um eine jun­ge Chris­tin und Ehe­frau eines Alko­ho­li­kers und Tyran­nen, die trotz ihrer schwie­ri­gen Umstän­de dem Glau­ben an …

CD: Drei Tage aus Gellerts Leben

Mit Sym­pa­thie und Wohl­wol­len beob­ach­te ich die Hör­spiel­ver­öf­fent­li­chun­gen klei­ner christ­li­cher Ver­la­ge. Dabei ist mir ein kur­zes Hör­spiel (37 Min.) über den Lie­der­dich­ter und Schrift­stel­ler Chris­ti­an Fürch­te­gott Gel­lert auf­ge­fal­len. In einer klei­nen, unge­heiz­ten Stu­be zu Leip­zig saß Chris­ti­an Fürch­te­gott Gel­lert vor sei­nem Schreib­tisch und stütz­te den Kopf in die Hän­de. Auf dem Tisch lag eine Bibel, die bei Hiob 2,10 auf­ge­schla­gen war. „Haben wir Gutes emp­fan­gen von Gott und soll­ten das Böse nicht auch anneh­men?“ Die­ser Bibel­vers hat­te ihn dazu bewegt, ein Lied zu schrei­ben. Nie hät­te er ahnen kön­nen, was die­ses Lied in den nächs­ten drei Tagen alles bewir­ken wür­de … Das Hör­spiel basiert auf einem Buch aus dem 19. Jahr­hun­dert und ist sprach­lich eher gering­fü­gig an die heu­ti­ge Spra­che ange­passt. Ich schät­ze es sehr, wenn bis­her wenig bekann­te span­nen­de Per­sön­lich­kei­ten in Hör­spiel­form bekannt gemacht wer­den. Lei­der hat das Hör­spiel eini­ge Schwä­chen, die den Hör­ge­nuss etwas trü­ben. Die Erzäh­le­rin nimmt einen gro­ßen Teil ein und unter­bricht den Fluss des Hör­spiels. Man­che Sät­ze sind über­flüs­sig, da sie hör­ba­res beschrei­ben. Ande­re beschrie­be­ne Hand­lun­gen hät­ten ohne viel Mühe „hör­bar“ gemacht …

Reformiertes Liedgut

Heu­te habe ich eine refor­mier­te Gemein­de besucht und ich muss­te doch sehr schmun­zeln, als ich fest­stell­te, dass die­se Gemein­de ein Lie­der­buch besitzt, wel­ches ins­ge­samt 38 Lie­der beinhal­tet. Doch etwas wenig. Gibt es denn in der Tat nur so weni­ge Lie­der mit guter Leh­re? Da lobe ich mir das Lie­der­buch mei­ner Gemein­de, wel­ches hier bestellt wer­den kann. Übri­gens,  fin­den sich hier 1311 Lie­der. Nur mal eini­ge Bei­spie­le: Heils­ge­wiss­heit Über hun­dert Lie­der the­ma­ti­sie­ren die Heils­ge­wiss­heit, so der bekann­te Klas­si­ker: „Kei­ner wird zuschan­den“. Wie jubelt mei­ne See­le, wenn wir die­ses Lied als Gemein­de sin­gen und es heißt: Kei­ner wird zuschan­den, wel­cher Got­tes harrt sollt ich sein der ers­te, der zuschan­den ward? Nein, das ist unmög­lich, du getreu­er Hort Eher fällt der Him­mel, eh mich täuscht dein Wort Du hast zuge­sa­get: Wer da bit­tet, nimmt wer da sucht, soll fin­den, was ihm Gott bestimmt wer im fes­ten Glau­ben mutig klopf­et an dem wird ohne Zwei­fel end­lich auf­ge­tan Hier fin­det sich auch eini­ges von Gus­tav Knak, so das Lied „Wer sich dem Hei­land mit bren­nen­dem Her­zen erge­ben“, dort heißt es 3. Woll­te der Teu­fel mit trüg­li­chen Ehren ihm …