Alle Artikel mit dem Schlagwort: christliche Kindererziehung

Neuerscheinung im Betanien Verlag: Mutterglück mit Gott im Blick

Letz­ten Sonn­tag war der offi­zi­el­le Mut­ter­tag. Die­ser beson­de­re Tag ist nun vor­bei. Aber die Arbeit der Müt­ter geht wei­ter. Tag für Tag immer das glei­che. So kommt das einer Mut­ter bestimmt vor. Aber in all dem Glei­chen kom­men mit zuneh­men­den Alter der Kin­der neue Her­aus­for­de­run­gen, neue Ver­hal­tens­wei­sen und auch neue Freu­den hin­zu. Zeit zur Ruhe zu kom­men, bleibt sel­ten. Doch umso nöti­ger sind Momen­te der Ruhe, der Besin­nung und der Gemein­schaft mit Gott. Zei­ten der Neu­ori­en­tie­rung und der Kor­rek­tur. Zei­ten, um Kraft zu schöp­fen und um Weis­heit zu beten. Im Beta­ni­en Ver­lag ist ein Buch erschie­nen, das mit gestal­te­ri­schen Ele­men­ten und inhalt­lich tie­fen Tex­ten zum Ver­wei­len, Nach­den­ken und Mut schöp­fen ein­lädt. Der Titel lau­tet: Mut­ter­glück mit Gott im Blick. Tref­fen­der könn­te der Titel nicht gewählt werden.

Eine Mutter nach dem Herzen Gottes

Nach vie­len posi­ti­ven Emp­feh­lun­gen, habe ich mich ent­schlos­sen die­ses Buch zu lesen – ich habe es nicht bereut! Sehr lie­be­voll ver­sucht Eliza­beth Georg in die­sem Buch, den Müt­ter ihre Kin­der und deren Erzie­hung nach Got­tes Wil­len, nahe ans Herz zu legen. Anhand vie­ler bibli­scher Bei­spie­le und Bibel­stel­len führt sie zehn Wege an, die uns hel­fen kön­nen unse­re Kin­der noch mehr zu lie­ben. Beson­ders wich­tig sind mir die zwei letz­ten Kapi­tel gewor­den wo die Autorin Müt­ter dazu ermu­tigt, unser Bes­tes zu geben und für unse­re Kin­der zu beten. Es gibt schon so vie­le Din­ge für die ich, als Mut­ter beten kann, obwohl mein Kind erst 13 Mona­te als ist, an die ich aber vor dem Lesen noch gar nicht gedacht habe. Im Leben wer­den ihm noch sehr vie­le Din­ge begeg­nen, die ich jetzt schon in Got­tes Hand beten kann, damit er sie gut füh­ren wird. Durch das Lesen die­ses Buches sind mir noch eini­ge ande­re Din­ge bewusst gewor­den, die in einer Gott wohl­ge­fäl­li­gen Erzie­hung von gro­ßem Nut­zen sein können.

Eine Mutter nach dem Herzen Gottes

Die­ses Buch zum The­ma Kin­der­er­zie­hung von Eliza­beth Geor­ge hat mich sehr bewegt und ich wür­de es ger­ne jeder Mut­ter emp­feh­len, ganz beson­ders denen, die viel­leicht mei­nen, sie sei­en „nur“ Mut­ter und die wenig Freu­de am Mut­ter­sein haben. Wenn du merkst, dass in dei­nem All­tag alles drun­ter und drü­ber geht, du dich über­for­dert fühlst und dei­ne Kin­der dir den letz­ten Nerv rau­ben, hast du viel­leicht das Wich­tigs­te im Leben und Dienst einer gläu­bi­gen Mut­ter ver­nach­läs­sigt – die Gemein­schaft mit dei­nem Gott. Die­ser ent­schei­den­de Grund­satz zieht sich wie ein Leit­fa­den durch das Buch, jedoch nicht als erho­be­ner Zei­ge­fin­ger, son­dern mit viel Lie­be und Gefühl. Eliza­beth Geor­ge schreibt sehr per­sön­lich und prak­tisch, außer­dem sind die Kapi­tel über­sicht­lich und klar geglie­dert, so dass das Buch leicht zu lesen (oder auch zu unter­bre­chen) ist. Nach jedem Kapi­tel fasst die Autorin die wich­tigs­ten Punk­te in greif­ba­ren Zie­len zusammen.

Der kleine Kinderkatechismus

Kurz vor Weih­nach­ten gab es unge­wöhn­lich vie­le nen­nens­wer­te Erschei­nun­gen, so dass ich in den nächs­ten Wochen vie­le beson­de­re Bücher vor­stel­len wer­de. Der 3L Ver­lag zum Bei­spiel ist zwar nicht gera­de für Kin­der­bü­cher bekannt, hat aber in den letz­ten Tagen vor Weih­nach­ten gleich drei Kin­der­bü­cher her­aus­ge­ge­ben, die ich hier unbe­dingt vor­stel­len will. Ich begin­ne mit einem klein­for­ma­ti­gen Buch mit Fra­gen und Ant­wor­ten zum Glau­ben. Auf 60 Sei­ten wer­den 114 Fra­gen zum Glau­ben gestellt und in ein­fa­cher und aktu­el­ler Spra­che beant­wor­tet. Die Ant­wor­ten ent­spre­chen der Refor­mier­ten Theo­lo­gie und die Rei­hen­fol­ge der Fra­gen ist nach dem Vor­bild des „klei­nen“ West­mins­ter Kate­chis­mus gewählt. The­ma­tisch beginnt der Kin­der­ka­te­chis­mus bei Gott, der Schöp­fung und „Wie der Mensch sün­dig­te“ und endet mit Fra­gen zu Tod, Höl­le und Him­mel. Ins­ge­samt gibt es 15 Themenbereiche.