Neueste Artikel

Tipp: Junge Junge, Mädchen Mädchen

Wie Jungen und Mädchen gemacht sind

Wenn die Kinder klein sind und die ersten Dinge lernen, die sie zum Leben brauchen, denken Eltern oft nur in kleinen Etappen. Der erste Zahn, das erste Wort, die ersten Schritte und so weiter. Dann kommt die Schule und die Pubertät. Aber irgendwann dazwischen steht die Sache mit der Aufklärung im Raum und da geraten viele ins Stottern, weil sie nicht wissen, wie sie es am Besten anfangen sollen. Da fehlen die Worte und die passende Gelegenheit und das Thema wird immer weiter aufgeschoben.

Aber mit diesen Büchern wird die Aufklärung enorm vereinfacht. Liebe Eltern,  nehmt euch Zeit um gemeinsam mit eurem heranwachsenden Kind das Buch durchzulesen!

Die Bücher sind sehr ansprechend und schön gestaltet, mit einfachen Skizzen und Bildern, die alles Wichtige gut erklären, ohne sexuell anregend zu wirken. Es wird beschrieben, wie sich der Körper und der Geist im Laufe der Pubertät entwickeln und worauf man achten muss. Der Leser soll erkennen, dass er von Gott geschaffen wurde und das Gott es auch gewollt hat, das jeder Mensch den Weg vom Kind-sein zum Erwachsenen gehen muss. Weiterlesen

Richard Friedenthal: Martin Luther – Sein Leben und seine Zeit

Biographie

In meinem Bücherregal stehen fünf verschiedene Biographien über Martin Luther. Obwohl ich nicht alle vollständig gelesen habe, gefällt mir keine mehr als die von Richard Friedenthal.

Ich glaube, heute neigt man dazu, an Luther vor allem seine Fehler zu sehen, allen voran seinem Antisemitismus, der in der Tat abscheulich war. Oder seinem harten Verhalten gegenüber den Widertäufern, die ja, so will es mancher wissen, die Glaubensvorfahren der Baptisten waren. Doch wie viel Positives man im Leben eines Thomas Müntzers finden kann, will auch keiner aufzählen. Andere vermeintlich positive Stimmen sehen einen Rebell, oder einen Frauenrechtler, den Gründer des Kapitalismus und der „schnellen“ Presse.

Weiterlesen

Warum eBooks günstiger werden müssen

Was ist ein fairer Preis für ein eBook?

Was ist ein fairer Preis für ein eBook? Die meisten Verlage orientieren sich bei der Preisfindung an dem Buchpreis und ziehen von diesem 20 % ab. Aus 16,95 EUR werden 13,99 EUR, aus 19,95 EUR 15,99 EUR und statt 14,95 EUR werden 12,99 EUR verlangt. Konkret liegt die Ersparnis in gleicher Reihenfolge (nur) bei 20 %, 17,5 % und 13,1 %.

Die Verlage begründen den geringen Preisunterschied meist damit, dass beim eBook zwar keine Druck- Lager- und Transportkosten, aber dafür Kosten für eBook-Konvertierung und Vertrieb anfallen. Außerdem werden eBooks, im Gegensatz zu Büchern (7%), mit dem vollen Mehrwertsteuersatz versteuert (19%).

Für mich ist diese Argumentation schlüssig. Die Verlagskosten beim eBook sind nur unwesentlich geringer als beim papiernen Buch. Aber es wird dabei übersehen, dass der Käufer ein „eBook mit stark eingeschränkten Rechten“ erwirbt. Denn genau genommen erwirbt der Käufer kein eBook sondern lediglich ein Nutzungsrecht. Ein Recht, das eBook herunterzuladen und selbst zu lesen. Und dieses Recht zur Nutzung beschränkt sich ausschließlich auf den einen Käufer.

Das hat die schwerwiegende Folge, dass ein „gebrauchtes“ eBook, im Gegensatz zum Buch, nicht verliehen, weiterverkauft, oder verschenkt werden darf. Der eBook-Käufer erwirbt also ein Produkt mit viel weniger Rechten als beim Buch. Der Preis muss deshalb deutlich niedriger angesetzt werden. 20 % unterhalb des Papierpreises sind kaum vermittelbar.

Daher bin ich der Meinung, dass eBook-Preise sich in aller Regel im Preisrahmen zwischen 3,99 EUR und 9,99 EUR einpendeln sollten. Also bei 50 % unterhalb des Buchpreises.

Welche Folgen hätten günstigere eBook-Preise wahrscheinlich?

  • günstigere Preise würden dazu führen, dass die Leser eher zum eBook greifen à der eBook-„Markt“ würde wachsen
  • die eBook-Leser könnten zahlenmäßig mehr eBooks kaufen
  • günstige und billige (Taschen-)Bücher würden durch eBooks kompensiert
  • die Entscheidung würde zukünftig zwischen günstigem eBook und hochwertigem und eher höherpreisigem Buch zu treffen sein

Martin Luther: Ob man vor dem Sterben fliehen möge

Kostenloses eBook

1525 wütete in Breslau die Pest. Wer konnte, floh vor der Seuche und verließ die Stadt. So entstand auch bei evangelischen Pfarrern das Problem, ob man vor diesem Sterben fliehen dürfe? Man stellte diese Frage Luther zur Klärung, und er verfasste diese Schrift. Als die Pest zwei Jahre später auch in Wittenberg ausbrach, blieb Luther und versorgte als Seelsorger die Bedürftigen. H.C. Knuth schreibt dazu:

„Die Schrift zeigt klar, wie der Glaube die Freiheit zum Handeln, die Liebe aber die Freiheit zum Leiden gibt. Luther geht einen Weg, der Feigheit genauso wie Fatalismus vermeidet.“

Dies ist ein äußerst interessantes Werk, dass ich vor längerer Zeit eigentlich nur des interessanten Titels halber gelesen habe.  Für unser Jubiläumsjahr möchte ich das Buch jedermann ans Herz legen, gelingt es doch Luther aus dieser äußerst spezifischen Frage, einen wichtigen Grundsatz herzuleiten: Hat ein Mensch Verantwortung zu seinem nächsten, da er z. B. Bürgermeister oder Pfarrer ist, so darf er seine Schäfchen nicht verlassen, denn er würde Ihnen schaden und nicht nach der Liebe handeln.

Weiterlesen

Gedanken über die Ehe & Gedanken über den Ehealltag

Reihe Alltag & Familie

In der Reihe Alltag & Familie ist bereits das Heft Gedanken über den Umgang mit der Zeit erschienen. Für Wenigleser eine gute Gelegenheit, sich mit den Grundlagen des jeweiligen Themas vertraut zu machen.

In Gedanken über die Ehe legt John Grant in kurzen Kapiteln die Grundlagen der Ehe dar. Dass die Ehe von Gott eingesetzt ist und eine Heirat gemäß der Bibel nur unter gläubigen Christen möglich ist. Er betont, dass die Ehe eine „Liebesbeziehung“ auf drei Ebenen ist. Eine Beziehung der selbstlosen Liebe, der freundschaftlichen Liebe und der erotischen Liebe.

Anhand konkreter Bibelworte führt der Autor die grundlegenden Verpflichtungen von Ehefrau und Ehemann in einer Ehe an, bevor er mit einigen Ratschlägen aus den Sprüchen endet.

Das Heft Gedanken über den Ehealltag ist die Fortsetzung. Auf 45 Seiten geht John Grant auf die allgemeinen Gründe ein, die zu unglücklichen und kriselnden Ehen führen ein. Er stellt die These auf, dass „Eheprobleme aller Art die Folge von geistlichen Problemen sind“ (S. 10).

Eine falsch ausgerichtete Liebe kann ebenso zum Verhängnis werden wie das „Sich auseinanderleben“.

Die Stärke der Hefte ist, dass Grundlagen auf wenigen Seiten gelegt werden. Es gibt einen deutlichen Bibelbezug ohne dass zu viele Geschichten, Anekdoten und Erfahrungen gibt.

Die Hefte Gedanken über die Ehe und Gedanken über den Ehealltag sind bei Edition Nehemia erschienen und kosten je 2,90 EUR.

Verlosung: Zorn – Das Laster der Tugendhaften * Der vergessene Auftrag * Ermutigung * Lebenswende [BEENDET]

Buchpaket von Thomas Lange

Der Autor Thomas Lange hat uns freundlicherweise ein Paket seiner Veröffentlichungen zur Verfügung gestellt, welches wir verlosen werden.

Der vergessene Auftrag

Genau zwei Dinge können wir im Himmel nicht mehr tun: Erstens gegen Gottes Maßstäbe verstoßen und zweitens die Erlösungstat von Jesus Christus verbreiten. Zu Letzterem hat uns Gott definitiv berufen. Es ist der große Auftrag. Doch wie sieht die Realität aus? Ein Großteil der Gläubigen befindet sich in einem Dornröschenschlaf, nimmt den Missionsbefehl nicht mehr ernst und verkümmert diesbezüglich in Lethargie und Beliebigkeit. Es gilt die Devise „Reden ist Silber und Schweigen ist Gold“. Lähmung und Stagnation ist das traurige Ergebnis. Dieses Buch ist ein Plädoyer für die Verbreitung der Guten Nachricht und ein leidenschaftlicher Aufruf an alle Nachfolger Jesu, aufzuwachen und den großen Auftrag auszuführen. Weiterlesen

Tipp: Francis Schaeffer für eine neue Generation

Einführung in Leben und Werk

1960 stand sein Name auf dem Titelblatt der führenden US-amerikanischen Zeitschrift „Time“. Tausende von jungen Menschen pilgerten aus der ganzen Welt in ein malerisches Bergdorf in den Schweizer Alpen, getrieben von der Frage nach der Sinnhaftigkeit ihres Lebens. Dort diskutierten sie, ausgehend von der modernen Kultur, brennende Fragen der Zeit. „L’abri“, zu Deutsch die „Zuflucht“, wurde für manch Gestrandeten aus frommen und säkularen Kreisen zu einem Ort der Neuorientierung.

Schaeffer wird nicht umsonst „Evangelist der Intellektuellen“ genannt. Seine einprägsamen Modelle und originellen Formulierungen entwickelte er in unzähligen Gesprächen. Überhaupt besteht seine wesentliche Hinterlassenschaft weniger in seinen rund 20 Büchern, als vielmehr in Begegnungen, die Menschen lebenslang verändert haben. Ich gehöre selbst zu einer Generation, die Schaeffer durch die Bücher kennt. Ich meine: Schaeffer sollte dringend der neuen Generation bekannt gemacht werden.

In 10‘000 Worten erhältst du in diesem Buch eine Einführung in die Lebensgeschichte und das Werk sowie einige Impulse für das Leben im 21. Jahrhundert.

Fol­gen Ver­lag, als eBook 3,99 EUR, ePub/Mobi, erhält­lich bei: ceBooks.de

Hierzu fehlt mir noch ein Buch: Gestaltung des Gottesdienstes

Eine ungeklärte Frage

Ich habe in letzter Zeit nachgedacht, welche Themen ich auf dem christlichen Büchermarkt vermisse, oder mir zumindest kein Werk bekannt ist, dass diese Themen konsequent und sauber behandelt. Tatsächlich fallen mir da mehr Punkte ein, als mir persönlich lieb wären. Ich fürchte, der konservative evangelikale Büchermarkt ist so dünn besiedelt, dass man sich auf das Abdecken üblicher Themen konzentriert. So Gott will, möchte ich hier zu verschiedenen Themen ausführliche Beispiele darstellen. Anfangen möchte ich heute mit dem Thema „Gottesdienstgestaltung“.

Ich weiß nicht, wie es den Lesern hier im Blog geht, wenn ich jedoch das Werk eines Autors ergreife, so möchte ich unbedingt wissen, wie es in seiner Gemeinde zugeht. Üblicherweise sind heute Autoren auch Pastoren oder sonst in einem wichtigen Dienst ihrer Gemeinde eingespannt, so dass man dann auch weiß, wie diese Pastoren zur christlichen Praxis stehen, auch wenn Sie ein höchst theoretisches Werk veröffentlicht haben. Dieser Aspekt ist für mich extremst entscheidend und kann im Zweifelsfall dazu führen, dass ein Autor für mich ausscheidet. Ich hoffe, mich hier auf das Wort Christi berufen zu können, dass man die Propheten nach ihren Früchten zu beurteilen hat. Und eben nicht nach ihren schönen Worten …

Die Fragen die mich hier bewegen, gehen eigentlich querbeet über alle Bereiche: Kinderarbeit, Durchführung der Gottesdienste, Gemeinsames Gebet, Haltung der Gläubigen, Gestaltung des Taufunterrichts (wenn er hoffentlich vorhanden ist), Vorträge im Gottesdienst und ihr Umfang und allerlei der Fragen mehr. Dies ist für mich auch persönlich relevant, da ich nicht glaube, dass weder ich noch mein Pastor derzeit vollständig das Thema einer gottgefälligen Gottesdienstgestaltung ergriffen haben.

Nun ist ja bei lebenden Autoren oft eine Internetrecherche, ein Besuch der Gemeinde oder auch eine persönliche Anfrage bereits extrem zielführend. Ich habe bereits im Blog von positiven wie negativen Erfahrungen diesbezüglich berichtet, die jedoch immer halfen, einen Autor auch besser zu verstehen. So bleibt mir bei amerikanischen Autoren immer noch das Problem, dass ich Mühe habe ihre Ausführungen in meinem Leben zu verifizieren oder zu adaptieren, da das diskutierte Umfeld und die beschriebene Lebenspraxis so umfassend anders ist, wie die von mir erlebten Elemente.

Jedoch weiche ich ab! Bis heute beschäftigt mich diese Frage: Was gehört in den Gottesdienst und was nicht? Man vergebe mir im folgenden viele freie Zitate. Bei Bedarf ermittele ich gerne genauere Quellen.

Weiterlesen

Tipp: Simon und der geheimnisvolle Mönch

Eine Erzählung um den Reformator Martin Luther

Das Buch Simon und der geheimnisvolle Mönch ist ganz aktuell 2016 erschienen. Das Leben des Reformators Martin Luther wird in Form eines historischen, nicht zu umfangreichen Romans Kindern im Alter zwischen 10 und 13 Jahren nahe gebracht.

Die Geschichte spielt sich im Deutschland des Jahres 1521 ab. Die Hauptperson ist der 11-jährige Simon, dessen Mutter an der zu der Zeit grassierenden Pest stirbt. Der Tod seiner Mutter stürzt den Jungen in Verzweiflung. Er macht sich riesige Sorgen um sie. Seine Gedanken kreisen um die Frage: Wo ist sie wohl jetzt? Im Himmel bei Gott oder in der Hölle? Er setzt sich zum Ziel, Geld zu verdienen und für seine Mutter einen teuren Ablassbrief zu kaufen, um ihre Zeit im Fegefeuer zu verkürzen und ihr ein Leben im Himmel zu ermöglichen. Die Sorgen des Jungen spiegeln die damalige Lehre der Kirche wider. Es zeigt deutlich auf, wie unsicher die Menschen bezüglich der Ewigkeit waren. Da die meisten weder schreiben noch lesen konnten, waren sie den Lehren der Kirche hilflos ausgeliefert. Weiterlesen

J. Gresham Machen: The New Testament

An Introduction to its Literature and History

Hier im Blog haben wir bereits einen Text von J. Gresham Machen veröffentlicht, der die Intelligenz und Sprachbegabung des Autors zeigt: Ihr seid das Salz der Welt!

Machen ist ein Autor, der in der Lage ist ein Thema kompakt und doch umfassend darzustellen und dabei einfache Formulierungen für komplizierte Sachverhalte findet. Dies zeigt die tiefe Auseinandersetzung des Autors mit den besprochenen Themen. Hier hat man es nicht nur mit einem Autor, sondern mit einem überzeugten Christen zu tun. Machen selbst ist in Deutschland so gut wie unbekannt, und ich bin eher durch einen Zufall auf das Werk, das ich an dieser Stelle besprechen möchte, gestoßen.

Wer etwas mehr über den Autor erfahren möchte, findet eine freundlich gesinnte Zusammenfassung seines Lebens in Wikipedia.

Ein Bruder hat mir vor Jahren gesagt, am sinnvollsten zum Verständnis der Heiligen Schrift findet er diverse „Einführungen in die Bibel“. Ich konnte dies damals nicht verstehen, mit dem Vorbehalt, dass man für die Bibel ja keine Bücher zum Verständnis braucht, und der Heilige Geist uns alles erklärt. Weiterlesen