Alle Artikel mit dem Schlagwort: Evangelium21

Verlosung: Ein Leben zur Ehre Gottes *BEENDET*

Im 3L Verlag ist der erste Band der neuen Edition Josia erschienen. Diese Edition erscheint, wie der Name vermuten lässt, unter Federführung unserer Freunde vom Josia-Blog. In der Buchvorstellung heißt es: Du brauchst dieses Buch. Dieses Buch will dir dienen, damit du lernst, zu dienen. Nimm und lies; lerne ein Leben zur Ehre Gottes zu führen. Ehre Ihn in den Bereichen, auf die es ankommt: In der Ehe oder als Single, in der Heiligung, in deinen Entscheidungen, auf der Arbeit, in der Schule, im Gespräch mit Andersdenkenden und in der Gemeinde. Wir von Josia haben dieses Buch für junge Leute geschrieben, weil wir für sie eine Brücke von der biblischen Lehre zum praktischen Leben schlagen wollen. Denn Josia existiert, um das Evangelium der Gnade Gottes unter jungen Menschen zu verbreiten und Jugendliche zu motivieren, ihr Leben voll und ganz in den Dienst unseres Herrn Jesus Christus zu stellen. Das Buch ist bei 3L erhältlich. Wir verlosen drei Exemplare.

Schmidt: Derzeit in einer gewissen Neuausrichtung

Heute veröffentlichen wir ein Interview mit Benjamin Schmidt. Er ist seit diesem Jahr der neue Geschäftsführer vom Verlag der Herold Schriftenmission e.V.. Gleichzeitig ist er Diakon in der Gemeinde freier evangelischer Christen Biskirchen (reformierte Baptisten). Mit seiner Frau Hanna haben sie bisher zwei Kinder (Elinor Deborah, 3 Jahre; Asael Calvin, 5 Monate). NIMM UND LIES: Lieber Benjamin Schmidt, wie lange gibt es den deutschen Zweig der Herold Schriftenmission? Erzählen Sie uns etwas über die Gründung! Die Herold Schriftenmission arbeitet völlig unabhängig von anderen Organisationen. Sie wurde in den 1950er Jahren durch den damals 26-jährigen amerikanischen Missionar Elmer Klassen ins Leben gerufen. Nach Besuch einer Bibelschule in den USA spürte Klassen das starke Verlangen, als Evangelist nach Deutschland zu gehen. Dort angekommen begann er, mithilfe neugewonnener deutschen Freunden, evangelistische Traktate zu drucken und sie auf den Straßen in Frankfurt a. M. zu verteilen. Wenig später gründete er die Herold Schriftenmission, deren Hauptaufgabe nach wie vor in der Herausgabe der Zeitschrift „Herold Seines Kommens“ besteht. In diesem Monat (Februar 2013) erscheint die 674-te deutsche Ausgabe der Zeitschrift. Ferner verantworten wir die Herausgabe einer französischen (Héraut) einer italienischen (l’araldo) …

NIMM UND LIES Verlosung - Juni 2012 *BEENDET*

Diesen Monat wollen wir eine neue Leserunde beginnen. Doch bevor wir beginnen, verlosen wir zwei Exemplare des gemeinsam zu lesenden Buches an unsere treuen Leser. Natürlich erhoffen wir uns damit eine rege Teilnahme an der Leserunde und den Diskussionen. Gemeint ist das Buch von D.A. Carson „Lernen, zu beten – Geistliche Erneuerung durch Gebet“. Der 3L-Verlag hat uns freundlicherweise drei Bücher für die Verlosung zur Verfügung gestellt (eins wurde bereits bei Facebook verlost). Das Buch verfolgt ein für Christen wichtiges Ziel: „Die gründliche Beschäftigung mit einigen von Paulus‘ Gebeten auf eine solche Weise, dass wir Gott zu uns sprechen hören und Kraft und Wegweisung empfangen, um unser Gebetsleben zu verbessern – zur Ehre Gottes wie auch zu unserem eigenen Wohl.“ Gebet – etwas so Grundlegendes und gleichzeitig Herausforderndes – will gelernt werden. Keiner kann und will von Natur aus so beten, wie es Gott wohlgefällig ist. D.A. Carson verfolgt einen genuin biblischen Weg, bibelgemäßes Beten zu lehren und zu fördern. Sein Buch ist eine gute Ergänzung zu „Das Gebetsleben Jesu“ von Wolfgang Bühne (siehe Buchbesprechungen …

Appell für mehr konservativ-evangelikale, deutschsprachige Autoren

Ich muss gestehen, ich war noch nie in Amerika. Ich habe also auch noch nie eine amerikanische Gemeinde besucht. Ich war auch noch nie in einem amerikanischen Buchladen. Aber manchmal habe ich den Eindruck, wir wissen alles über amerikanische Gemeinden kennen viele ihrer Bücher. Wir kennen deren wichtigste Pastoren. Wir wissen, wie das Gemeindeleben bei diesen Pastoren funktioniert. Wir wissen das alles, weil wir über das Internet zu tausenden Predigten amerikanischer Prediger Zugang haben. Weil wir hunderte gute amerikanische Blogs lesen können. Weil wir über das Internet englische Bücher fast über Nacht nach Hause zugeschickt bekommen können. Und weil mittlerweile hunderte Bücher aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt wurden. Und wenn etwas aus Amerika kommt, vielleicht von einem dieser sehr bekannten Pastoren, dann wollen wir es sofort haben. Das, was aus Amerika kommt, das ist gut. Amerika, das gelobte Land. Deutschland braucht Amerika! Wirklich?