Alle Artikel mit dem Schlagwort: Edition Nehemia

Gedanken über den Umgang mit der Zeit

Eini­ge Jah­re habe ich in der Jugend­ar­beit mit­ge­wirkt. Ein The­ma das immer aktu­ell war, war der Umgang mit der Zeit. Es ist wich­tig, so früh wie mög­lich einen christ­li­chen „Lebens­stil“ im Umgang mit der Frei­zeit zu ent­wi­ckeln. Der Ver­lag Edi­ti­on Nehe­mia aus der Schweiz hat mit der Bro­schü­re „Gedan­ken über den Umgang mit der Zeit“ eine neue Rei­he gestar­tet, um zu hel­fen typi­sche Her­aus­for­de­run­gen des All­tags zu bewäl­ti­gen. Das ers­te Heft kon­zen­triert sich auf den Umgang der Zeit im All­tag und in der Fami­lie. Es ist mit 48 Sei­ten so dünn, dass ich es in einem Zug durch­ge­le­sen habe. Der Autor John Grant rich­tet sich in kur­zen und gut les­ba­ren Kapi­teln vor allem an jun­ge Chris­ten. Zunächst stellt er anhand weni­ger Bibel­stel­len den hohen Wert der ver­füg­ba­ren Zeit fest. Als Chris­ten sind wir nicht frei in der Wahl unse­rer Frei­zeit­be­schäf­ti­gung. Es ist Gott, der uns die Zeit zur Ver­fü­gung stellt.

Die Gemeinde nach dem Neuen Testament

Was Gemein­de ist und was Gemein­de nicht ist, dar­über gehen die Ansich­ten weit aus­ein­an­der. In die­ser Neu­auf­la­ge aus dem Ver­lag Edi­ti­on Nehe­mia ver­sucht Karl The­wes Grund­sät­ze einer Gemein­de nach den Neu­en Tes­ta­ment zu nen­nen. Zunächst geht er auf das Wesen der Gemein­de Got­tes ins­ge­samt ein. Die Gemein­de wird in der Bibel als Leib Chris­ti, als Geheim­nis oder auch als Braut Chris­ti bezeich­net. Im zwei­ten, weit umfang­rei­che­ren Teil, führt The­wes 25 wesent­li­che Berei­che einer ört­li­chen Gemein­de an. Dabei geht es z.B. um Auf­nah­me­be­din­gun­gen für die Gemein­de, die Lei­tung der Gemein­de oder den Frau­en­dienst. Das Buch hat knapp 80 Sei­ten und so wer­den die vie­len The­men jeweils nur kurz behan­delt und rei­chen für eine soli­de Aus­ein­an­der­set­zung mit den Grund­sät­zen einer bibli­schen Gemein­de nicht aus. 

Rudolf Ebertshäuser: Überwinden in Bedrängnissen und Ängsten

Die Edi­ti­on Nehe­mia hat vor eini­gen Mona­ten ein klei­nes Buch her­aus­ge­ge­ben, das einen Aus­zug aus dem umfang­rei­che­ren Buch „Auf dem Weg zur geist­li­chen Rei­fe“ ent­hält. Die klei­ne Har­d­­co­­ver-Aus­­­ga­­be ist edel gestal­tet und eig­net sich her­vor­ra­gend als Geschenk für Chris­ten in Bedräng­nis­sen und Ängs­ten. Rudolf Eberts­häu­ser ver­steht es, in durch­aus schwie­ri­ge Lebens­um­stän­de ein trös­ten­des und ermu­ti­gen­des Wort zu sagen. Unter Bedräng­nis­sen ver­steht er die facet­ten­rei­chen Lei­den, Nöte, Krank­hei­ten, Kri­sen und Miss­erfol­ge. Das Leben ver­läuft nicht immer grad­li­nig und schmerz­frei. Wer ein offe­nes Auge hat, wird die Nöte ande­rer sehen und mit christ­li­cher Nächs­ten­lie­be hel­fen wol­len. In die­sem Buch fin­det der lei­den­de und ängst­li­che Christ trös­ten­de Wor­te. Der Inhalt ist so all­ge­mein wie mög­lich gehal­ten, um in diver­sen Lebens­um­stän­den Weg­wei­sung zu geben. Der Autor lenkt den Blick auf den gnä­di­gen, sou­ve­rä­nen und hei­li­gen Gott hin. Der Glau­be hält auch im Dun­kel der Anfech­tung fest an den Ver­hei­ßun­gen Got­tes; er weiß, dass Gott ihm gnä­dig ist und für ihn ist, auch wenn der Augen­schein dage­gen spricht.

BLOGNEWS — CLV und Editon Nehemia mit neuen Shops — 1. christlicher E‑Book-Shop und Plusmedien schließen — 1‑Euro-Aktion beim Betanien Verlag

CLV mit neu­em Shop – Ein Update des Online-Shops war wohl län­ger über­fäl­lig. Jetzt hat der Ver­lag CLV sei­nen Online-Auf­­­tritt inhalt­lich und gra­fisch über­ar­bei­tet und online gestellt. Der Ver­lag bie­tet ein umfang­rei­ches Ange­bot wert­vol­ler Bücher und Hör­me­di­en. Edi­ti­on Nehe­mia mit neu­em Shop – Auch der klei­ne Ver­lag Edi­ti­on Nehe­mia aus der Schweiz hat sei­ne Home­page über­ar­bei­tet und lädt zu einem Besuch ein. Ers­ter christ­li­cher E‑Book-Shop vor dem Aus – Vor eini­gen Tagen erhielt ich einen News­let­ter mit einem kur­zen aber gewich­ti­gen Inhalt. 16 Mona­te nach dem Start des ers­ten christ­li­chen E‑Book-Shops been­det der Initia­tor Ste­fan Böh­rin­ger das viel­ver­spre­chen­de Pro­jekt. Aus „per­sön­li­chen und wirt­schaft­li­chen Grün­den“ wird der Shop zum 22. Sep­tem­ber ein­ge­stellt, wie es im News­let­ter heißt. Offen­bar ist der „Markt“ für E‑Books mit christ­li­chem Inhalt zu klein, als dass ein rei­ner E‑Book-Shop über­le­ben könn­te. Ver­mut­lich ist/war www.christliche-ebooks.de sei­ner Zeit ein­fach ein wenig vor­aus. Scha­de. NACHTRAG vom 23.12.12: Ein neu­er Shop für christ­li­che eBooks wur­de gestar­tet: www.cebooks.de. Plus­Me­di­en lie­fert nicht mehr aus – Ein wei­te­rer letz­ter News­let­ter eines christ­li­chen Unter­neh­mens ging rela­tiv zeit­gleich bei mir ein. …

Rudolf Ebertshäuser: Bücher zum Download – Pro und Contra

Ich bewun­de­re Ver­la­ge die ihre Bücher nicht nur in Papier­form ver­kau­fen, son­dern auch ohne Gebühr zum frei­en Down­load anbie­ten. Vor allem die Christ­li­che Lite­ra­­tur-Ver­­­brei­­tung bie­tet fast alle Bücher im PDF-For­­mat an. Aber allen Nut­zern der elek­tro­ni­schen Bücher ist sicher­lich ver­ständ­lich, dass ein Ver­lag auf Dau­er nicht über­le­ben kann, wenn sich nicht aus­rei­chend Käu­fer für papie­re­ne Bücher fin­den. Mir ist in die­sem Zusam­men­hang ein Bei­trag von Rudolf Eberts­häu­ser auf­ge­fal­len. Er ist zwar schon im Sep­tem­ber erschie­nen, doch sind sei­ne Gedan­ken dazu, wie ich mei­ne, abso­lut lesens­wert. Wir haben eine zeit­lang auf die­ser Web­sei­te (www.das-wort-der-wahrheit.de, Anm. von mir) alle Buch­ti­tel, die ich bis­her ver­fas­sen durf­te, im vol­len Umfang als PDF zum Her­un­ter­la­den ange­bo­ten. Ab sofort wer­den wir von den erst vor rela­tiv kur­zer Zeit erschie­ne­nen Titeln nur noch eine aus­führ­li­che Lese­pro­be ver­öf­fent­li­chen. War­um? Nun, die Hin­wei­se haben sich ver­dich­tet, daß all­zu­vie­le Leser das Ange­bot des kos­ten­lo­sen Down­loads genutzt haben, um sich den Kauf des gedruck­ten Buches zu erspa­ren. Und hier kom­men wir in eine Situa­ti­on, die geist­li­chen Scha­den anrich­tet und selbst­zer­stö­re­risch wer­den kann. Ich per­sön­lich gehö­re zu der …

Blognews 22/08/2011

Evan­­ge­­li­u­m­21-Kon­­fe­­renz 2011 — Die ers­te Kon­fe­renz der refor­ma­to­ri­schen Bewe­gung „Evangelium21“ ist am Sams­tag zu Ende gegan­gen. Im Gegen­satz zu einem ande­ren Blog­ger von NIMM UND LIES bin ich nicht dabei gewe­sen. Sehr gespannt bin ich aber auf die Vor­trä­ge die auf www.evangelium21.net kos­ten­los ange­hört und her­un­ter­ge­la­den wer­den kön­nen. Und das schon am letz­ten Tag der 3‑tägigen Kon­fe­renz. Das ist vor­bild­li­cher Ser­vice. Ein kur­zes und inter­es­san­tes Resü­mee hat Ron Kubsch auf sei­nem Theo­blog ver­öf­fent­licht. Christ­li­che Mode­ket­te — Ich weiß nicht wie es euch geht. Es gibt nicht weni­ge Nach­fol­ge­rin­nen und Nach­fol­ger, die mit der Aus­wahl der Klei­dung in den gän­gi­gen Mode­ket­ten nicht immer zufrie­den sind.  Sicher­lich schnei­de ich jetzt ein sehr umstrit­te­nes The­ma an. Wäre es aber nicht not­wen­dig und sinn­voll, wenn sich Chris­ten in der Tex­til­wirt­schaft für „ange­mes­se­ne­re Klei­dung“ ein­set­zen wür­den? Und wenn es in die Grün­dung eines Unter­neh­mens füh­ren wür­de… Auf die­se Gedan­ken kam ich als ich auf einen Arti­kel von pro Medi­en­ma­ga­zin stieß. Mich wür­de Eure Mei­nung dazu inter­es­sie­ren. Brau­chen wir Chris­ten im Tex­til­be­reich um Alter­na­ti­ven bie­ten zu kön­nen? 3. Beta­­ni­en-Kon­­fe­­renz — Zum drit­ten Mal lädt der Beta­ni­en Verlag …