Alle Artikel mit dem Schlagwort: Christ und lesen

Martyn Lloyd-Jones: Lies Jonathan Edwards!

Fol­ge D. Mar­tyn Lloyd-Jones‘ Emp­feh­lung! Ich rate dir: Lies Jona­than Edwards! Hör auf, vie­le ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen zu besu­chen; hör auf, nach ver­schie­de­nen For­men der Unter­hal­tung zu suchen, die in heu­ti­ger Zeit in evan­ge­li­ka­len Krei­sen so üblich gewor­den sind. Ler­ne, zu Hau­se zu blei­ben. Ler­ne, wie­der zu lesen und lese nicht nur die span­nen­den Geschich­ten gewis­ser moder­ner Leu­te. Keh­re zurück zu Soli­dem und Tie­fem und Ech­tem. Ver­lie­ren wir die Kunst des Lesens? Erwe­ckun­gen began­nen oft, nach­dem Men­schen wie­der Bän­de lasen, wie die­se zwei Bän­de von Edward’s Wer­ken. Män­ner, lest das. Ent­schei­de dich dafür. Lies sei­ne Pre­dig­ten; lies sei­ne prak­ti­schen Schrif­ten und set­ze fort mit bedeu­ten­den Abhand­lun­gen theo­lo­gi­scher The­men. D. Mar­tyn Lloyd-Jones, “Jona­than Edwards and the Cru­cial Impor­t­ance of Revi­val,” Puri­tans: Their Ori­gins and Suc­ces­sors (Edin­burgh: Ban­ner of Truth, 1987), 369 – 370. Gefun­den HIER. Lis­te deut­scher Bücher von und über Jona­than Edwards: Sind reli­giö­se Gefüh­le zuver­läs­si­ge Anzei­chen für wah­ren Glau­ben? Das Leben von David Brai­nerd (Tage­buch des India­ner­mis­sio­nars) Jona­than Edwards (Bio­gra­fie von Iain H. Mur­ray) Aus Edwards‘ Schatz­kam­mer (Aus­zü­ge aus Edwards Wer­ken) Timo­theus Maga­zin Nr. 11 — 2/2013 (ent­hält eine …

Gebt der Bibel jeden Tag die Ehre, die ihr gebührt.

Ich hal­te mich län­ger bei die­sen Din­gen auf, weil in unse­rer Zeit viel gele­sen wird. Das  Bücher­ma­chen scheint kein Ende zu neh­men, obgleich nur weni­ge von ihnen nütz­lich sind. Bil­li­ge Ver­öf­fent­li­chun­gen schei­nen modern zu sein. Es wim­melt nur so von Tages­zei­tun­gen aller Art, und das Niveau von eini­gen, die am wei­tes­ten ver­brei­tet sind, lässt deut­lich den Geschmack unse­rer Zeit erken­nen. Bei der Flut von gefähr­li­chem Lese­stoff spre­che ich mich klar für das Buch mei­nes Herrn aus. Ich bit­te euch, das Buch der See­le nicht zu ver­ges­sen. Lest nicht Tages­zei­tun­gen, Roma­ne und Fan­ta­sie­geschich­ten, wäh­rend ihr die Pro­phe­ten und Apos­tel acht­los lie­gen lasst. Lasst euch nicht von span­nen­der und aus­schwei­fen­der Lite­ra­tur ver­ein­nah­men, wäh­rend auf­bau­en­de und hei­li­ge Din­ge kei­nen Platz in euren Gedan­ken fin­den. Gebt der Bibel jeden Tag die Ehre, die ihr gebührt. Was immer ihr auch lest, lest sie zuerst. Und hütet euch vor schlech­ten Büchern, von denen es heu­te eine gan­ze Men­ge gibt. Seid vor­sich­tig, was ihr lest. Ich schät­ze auf die­se Wei­se ist mehr see­li­scher Scha­den ent­stan­den, als die meis­ten Men­schen sich über­haupt vorstellen …