Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buchbesprechung

Die Fähigkeit des prophetischen Redens

Wie in die­sem Blog schon eini­ge Male erwähnt, bringt der 3L Ver­lag immer wie­der Wer­ke von Puri­ta­nern her­aus. Der­zeit sind bereits 14 Bän­de ver­schie­de­ner Autoren, wie Owen, Bun­y­an und wei­te­rer Puri­ta­ner erschie­nen. Der Inhalt der Bücher ist wirk­lich kost­bar. Auf­grund der schö­nen Auf­ma­chung machen die Bücher jedoch auch jedes Bücher­re­gal um eine Per­le rei­cher. An die­ser Stel­le wird Band acht die­ser Rei­he vor­ge­stellt. Zu Beginn erst eini­ge Wor­te zum Autor, der mir gänz­lich unbe­kannt war. Glück­li­cher­wei­se ent­hält jeder der Puri­­ta­­ner-Bän­­de ein kur­zes Vor­wort zum Autor.  So konn­te man fest­stel­len, das Per­kins 1585 in War­wickshire gebo­ren wur­de und am Christ’s Col­le­ge in Cam­bridge stu­dier­te er Theo­lo­gie. Danach dien­te er 44 Jah­re lang bis zu sei­nem Tod 1602 sei­ner Gemein­de in Gre­at St. Andrew als Pre­di­ger. Er hielt es immer für eine gro­ße Beru­fung von Gott, dass er sei­nem Gott als Pre­di­ger die­nen darf. Er glaub­te, dass die Pre­digt die Her­zen der­je­ni­gen, die sie hör­ten, auf­rei­ßen soll­te. Über­dies sah er den Pre­di­ger als geist­li­chen Apo­the­ker, des­sen Kennt­nis der bibli­schen Arz­nei ihn befä­higt, die Wun­den zu waschen und die geistlichen …

Echt schön! — Ratgeber für Mädchen

Wenn ich an mei­ne Tee­­ny-Zeit zurück den­ke, dann hät­te ich im Nach­hin­ein — was Jungs angeht — eini­ges anders gemacht. So wie auch ich hat­ten und haben vie­le Mäd­chen gera­de in die­ser Zeit eine fal­sche Vor­stel­lung vom ande­ren Geschlecht. Wenn ein Mäd­chen ver­liebt ist, deu­tet sie oft jede klei­ne Hand­lung und jeden Blick des einen Jun­gen zum eige­nen Guten oder Schlech­ten. Und die­ser besag­te Jun­ge denkt sich aber über­haupt nichts dabei und weiß viel­leicht noch nicht ein­mal dass er dem Mäd­chen gefällt. Oder es ist für ihn ein­fach nur ein Spiel, ein biss­chen Abwechs­lung vom All­tag. Aber nicht nur Mäd­chen haben in die­ser Zeit Schwie­rig­kei­ten, auch die Eltern, ins­be­son­de­re die Müt­ter, wis­sen oft nicht, wie sie mit ihren „puber­tie­ren­den“ Töch­tern umge­hen sollen.

R. Kent Hughes: Mann mit Profil

Vie­le gläu­bi­ge (jun­ge) Män­ner ste­hen vor dem Pro­blem, dass sie kei­ne rich­ti­gen Vor­bil­der in der Gemein­de und im sons­ti­gen christ­li­chen Umfeld haben. Des­halb wis­sen sie nicht, wie das Bild einen christ­li­chen Man­nes sein soll­te. In dem Buch „Mann mit Pro­fil“ geht R. Kent Hug­hes auf das bibli­sche Bild eines Man­nes ein. Hug­hes war lan­ge Zeit lei­ten­der Pas­tor der Col­le­ge Church in Wheaton, Illi­nois und ist als Autor von eini­gen Aus­le­gun­gen zu Bibel­bü­chern und cha­rak­ter­bil­den­de Bücher bekannt. Er ist ver­hei­ra­tet, hat vier Kin­der und 21 Enkel­kin­der. Der Autor geht in dem Buch auf die ver­schie­de­nen per­sön­li­che Berei­che eines Man­nes ein. Ein­lei­tend behan­delt er das The­ma „In Got­tes­furcht leben“, wo das Haupt­au­gen­merk auf die Dis­zi­plin gerich­tet wird, denn nur mit Dis­zi­plin kann man dem bibli­schen Bild eines Man­nes näher kom­men. Der Haupt­teil des Buches ist in vier gro­ße Berei­che geteilt: Bezie­hun­gen, Wesen, Cha­rak­ter, Dienen.