Zeitgeschehen
Schreibe einen Kommentar

Die Nachkommen von Sem, Ham und Japhet

Eine interessante Entdeckung im Diercke Weltatlas

Mei­nen Schul­at­las von Diercke, auf­ge­legt im Jahr 1992 durf­te ich nach mei­ner Schul­zeit behal­ten. Fas­zi­niert hat mich damals schon eine beson­de­re Sei­te:

Diercke konn­te damals nicht wis­sen, dass heu­te Sprach­wäch­ter Begrif­fe wie „Ras­se“ bewa­chen und auch nicht wün­schen, dass man die­se ver­al­te­te Spra­che ver­wen­det (Das man Sozi­al­dar­wi­nis­mus als ver­al­tet ablehnt ist an sich ein Grund zur Hoff­nung für uns Chris­ten, dass man auch den bio­lo­gi­schen Dar­wi­nis­mus irgend­wann als olle irri­ge Kamel­le  abtun wird und end­lich anfängt einen Schöp­fer­gott zu ehren) , man lese nur den Wiki­pe­dia-Arti­kel. Doch um die­se Debat­te geht es mir nicht im min­des­ten, und ich möch­te an die­ser Stel­le auch klar zum  Arti­kel 2, Absatz 1 der Erklä­rung über „Ras­sen“ und ras­sis­ti­sche Vor­ur­tei­le der UNESCO beken­nen.  Mir geht es um eine inter­es­san­te Par­al­le­le mit dem bibli­schen Bericht.

Diercke bestä­tigt den bibli­schen Bericht mehr­fach:

  1. Diercke erkennt drei gro­ße Lini­en der Mensch­heit an
  2. Ein genau­er Blick auf die Kar­te zeigt auch den Berüh­rungs­punkt die­ser drei Lini­en, näm­lich im Nahen Osten. Ob man das eher Rich­tung Ara­rat oder Kana­an ein­ord­nen möch­te über­las­se ich mei­nen Lesern. Aber eine sehr ähn­li­che Kar­te fin­det man im Bibel­at­las von Yohan­an Aha­ro­ni (mei­nem abso­lu­ten Lieb­lings­at­las, abso­lu­te Kauf­emp­feh­lung 6 von 5 mög­li­chen Ster­nen):

Diercke bestä­tigt, was eigent­lich jeder Christ weiß: Der Bibli­sche Bericht ist der­art zuver­läs­sig, dass selbst sei­ne Aus­sa­gen aus aller­ferns­ter Zeit durch ihre Genau­ig­keit und Zuver­läs­sig­keit über­zeu­gen.

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.