Leben als Christ, Rezensionen, Sachbücher
Schreibe einen Kommentar

Demokratie, Freiheit und christliche Werte: Liebe heilt die Gesellschaft

Rezen­si­on Hans­jürg Stü­ckel­ber­ger: Demo­kra­tie, Frei­heit und christ­li­che Wer­te: Lie­be heilt die Gesellschaft

Hans­jürg Stü­ckel­ber­ger war von 1956 bis 1995 Lan­des­kir­chen­pfar­rer an drei Orten in der Schweiz. Am 07.12.2020 hat er sei­nen 90. Geburts­tag gefei­ert. Im Ver­lauf sei­nes Lebens hat er meh­re­re Mis­si­ons- und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen gegrün­det. Dafür hat er alle fünf Kon­ti­nen­te bereist und mit vie­len Men­schen gespro­chen. Er stell­te sich die Fra­ge: War­um leben eini­ge Gesell­schaf­ten in Demo­kra­tie, Wohl­stand, Frie­den und Frei­heit und ande­re nicht? Sein neu­es Buch lie­fert Ant­wor­ten. Es trägt den Titel: „Demo­kra­tie, Frei­heit und christ­li­che Wer­te: Lie­be heilt die Gesell­schaft“ (Esras.net 2020).

Das Buch bie­tet eine tref­fen­de Zusam­men­fas­sung der Kir­chen­ge­schich­te, wie Jesus Chris­tus mit der Bibel die Welt geprägt hat. Das Titel­bild nimmt den Inhalt des Kapi­tels über die bibli­schen Wer­te gleich vor­weg: es zeigt einen Baum mit tie­fen Wur­zeln, einen dicken Stamm und saf­ti­ge Früch­te. Das Bild ist aus Psalm 1 ent­lehnt: Wer Got­tes Wort beach­tet, „ist wie ein Baum, gepflanzt an den Was­ser­bä­chen, der sei­ne Frucht bringt zu sei­ner Zeit, und sei­ne Blät­ter ver­wel­ken nicht“ (Ps 1,3). Das Wur­zel­werk sym­bo­li­siert das christ­li­che Men­schen­bild: die Bibel schil­dert bereits auf der ers­ten Sei­te die Got­tes­eben­bild­lich­keit aller Men­schen und damit unse­re unver­lier­ba­re Wür­de (vgl. 1.Mose 1,26). Doch durch unse­re Sün­de sind wir vom hei­li­gen Gott getrennt ist und brau­chen Ver­söh­nung. Weil Jesus für uns gestor­ben und auf­er­stan­den ist, kön­nen wir Kon­takt mit Gott auf­neh­men (vgl. Römer­brief 3,23−24).

Aus den kräf­ti­gen Wur­zeln wächst ein Stamm, auf dem die Stich­wor­te Lie­be, Men­schen­wür­de, Ehe, Fami­lie und Rechts­staat geschrie­ben sind. Pfar­rer Stü­ckel­ber­ger erkennt in der Lie­be den Schlüs­sel­fak­tor für das Gelin­gen einer Gesell­schaft. Der Unter­ti­tel ist bewusst dop­pel­deu­tig: Lie­be heilt die Gesell­schaft. In ers­ter Linie ist es Got­tes Lie­be, die Men­schen ergreift und inner­lich erneu­ert. In zwei­ter Linie schen­ken Men­schen, die von Jesus ergrif­fen sind, Got­tes Lie­be an ande­re wei­ter: „Inner­lich befrei­te und ver­söhn­te Men­schen schaf­fen über die Zeit auch einen Staat mit frei­heit­li­chen Struk­tu­ren. Denn von befrei­ten und ver­söhn­ten Men­schen gehen neue Kräf­te aus, und sie erneu­ern ihre Umge­bung und lang­fris­tig damit auch die Gesell­schaft“ (Rolf Hoen­ei­sen, Inter­view mit Hans­jürg Stü­ckel­ber­ger, Idea Schweiz, 06.01.2021).

Die Früch­te des Bau­mes heis­sen Frie­den, Wohl­stand, Gebet, Hoff­nung, Treue, pro Isra­el, Bil­dung, Soli­da­ri­tät, Weis­heit, Bewah­rung der Schöp­fung, Frie­den stif­ten, Gemein­schaft, Segen der Woche, Ver­ge­bung, Wahr­heit, Demut, Geben, Pri­vat­ei­gen­tum, Frei­heit und Gerech­tig­keit. Wenn wir nur die Früch­te anstre­ben, ver­ges­sen wir, dass die Wur­zeln dem Baum Kraft und Sta­bi­li­tät ver­lei­hen und nicht umge­kehrt. Genau­so ist das christ­li­che Men­schen­bild die Grund­la­ge einer funk­tio­nie­ren­den Demo­kra­tie. Ich ken­ne kein ande­res Buch, bei dem das Cover­bild den Inhalt der­art gelun­gen darstellt.

Das Buch endet mit Bezü­gen zur Gegen­wart: mit erns­ten Wor­ten warnt er sowohl vor der Gen­der-Ideo­lo­gie, die die tra­di­tio­nel­le Ehe und Fami­lie ablehnt, als auch vor dem scha­ria­ge­l­ei­te­ten Islam, der sich in Euro­pa immer mehr aus­brei­tet und unse­re Frei­heit bedroht.

Wärms­tens emp­feh­le ich das Buch allen Inter­es­sier­ten, sowohl kri­ti­schen Zeit­ge­nos­sen, die am christ­li­chen Glau­ben noch Zwei­fel hegen – denn der Autor belegt sei­ne Aus­sa­gen mit geschicht­li­chen Zusam­men­hän­gen, Zah­len und Fak­ten –, als auch über­zeug­ten Chris­ten, denn es macht Mut, Got­tes Lie­be ganz zu ver­trau­en und den Glau­ben an Jesus mit Hil­fe des Hei­li­gen Geis­tes als Lebens­stil im All­tag zu verankern.

Hans­jürg Stü­ckel­ber­ger, Demo­kra­tie, Frei­heit und christ­li­che Wer­te: Lie­be heilt die Gesell­schaft. Nie­der­bü­ren: Esras.net Ver­lag 2020. 216 Sei­ten. ISBN 978−3−03890−065−8. € 13,99. Eben­falls als e‑Book erhält­lich: ISBN 978−3−03890−066−5. € 8,99.

Link zum Inter­view mit Pfar­rer Stückelberger:

http://www.ideaschweiz.ch/spektrum/detail/ich-bin-tief-besorgt-114950.html (kos­ten­pflich­tig)

Micha­el Frei­burg­haus, Pfar­rer in Leut­wil-Dür­renäsch (Schweiz) und Prä­si­dent der Stif­tung Zukunft CH, die sich für die Respek­tie­rung der Men­schen­rech­te (1948), zukunfts­tra­gen­de Wer­te, eine Auf­wer­tung der Fami­lie und gegen die schlei­chen­de Ein­füh­rung der Scha­ria ein­setzt. Mehr Infos: www.zukunft-ch.ch

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.