Leben als Christ, Rezensionen, Sachbücher
Schreibe einen Kommentar

Demokratie, Freiheit und christliche Werte: Liebe heilt die Gesellschaft

Rezension Hansjürg Stückelberger: Demokratie, Freiheit und christliche Werte: Liebe heilt die Gesellschaft

Hansjürg Stückelberger war von 1956 bis 1995 Landeskirchenpfarrer an drei Orten in der Schweiz. Am 07.12.2020 hat er seinen 90. Geburtstag gefeiert. Im Verlauf seines Lebens hat er mehrere Missions- und Hilfsorganisationen gegründet. Dafür hat er alle fünf Kontinente bereist und mit vielen Menschen gesprochen. Er stellte sich die Frage: Warum leben einige Gesellschaften in Demokratie, Wohlstand, Frieden und Freiheit und andere nicht? Sein neues Buch liefert Antworten. Es trägt den Titel: „Demokratie, Freiheit und christliche Werte: Liebe heilt die Gesellschaft“ (Esras.net 2020).

Das Buch bietet eine treffende Zusammenfassung der Kirchengeschichte, wie Jesus Christus mit der Bibel die Welt geprägt hat. Das Titelbild nimmt den Inhalt des Kapitels über die biblischen Werte gleich vorweg: es zeigt einen Baum mit tiefen Wurzeln, einen dicken Stamm und saftige Früchte. Das Bild ist aus Psalm 1 entlehnt: Wer Gottes Wort beachtet, „ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht“ (Ps 1,3). Das Wurzelwerk symbolisiert das christliche Menschenbild: die Bibel schildert bereits auf der ersten Seite die Gottesebenbildlichkeit aller Menschen und damit unsere unverlierbare Würde (vgl. 1.Mose 1,26). Doch durch unsere Sünde sind wir vom heiligen Gott getrennt ist und brauchen Versöhnung. Weil Jesus für uns gestorben und auferstanden ist, können wir Kontakt mit Gott aufnehmen (vgl. Römerbrief 3,23-24).

Aus den kräftigen Wurzeln wächst ein Stamm, auf dem die Stichworte Liebe, Menschenwürde, Ehe, Familie und Rechtsstaat geschrieben sind. Pfarrer Stückelberger erkennt in der Liebe den Schlüsselfaktor für das Gelingen einer Gesellschaft. Der Untertitel ist bewusst doppeldeutig: Liebe heilt die Gesellschaft. In erster Linie ist es Gottes Liebe, die Menschen ergreift und innerlich erneuert. In zweiter Linie schenken Menschen, die von Jesus ergriffen sind, Gottes Liebe an andere weiter: „Innerlich befreite und versöhnte Menschen schaffen über die Zeit auch einen Staat mit freiheitlichen Strukturen. Denn von befreiten und versöhnten Menschen gehen neue Kräfte aus, und sie erneuern ihre Umgebung und langfristig damit auch die Gesellschaft“ (Rolf Hoeneisen, Interview mit Hansjürg Stückelberger, Idea Schweiz, 06.01.2021).

Die Früchte des Baumes heissen Frieden, Wohlstand, Gebet, Hoffnung, Treue, pro Israel, Bildung, Solidarität, Weisheit, Bewahrung der Schöpfung, Frieden stiften, Gemeinschaft, Segen der Woche, Vergebung, Wahrheit, Demut, Geben, Privateigentum, Freiheit und Gerechtigkeit. Wenn wir nur die Früchte anstreben, vergessen wir, dass die Wurzeln dem Baum Kraft und Stabilität verleihen und nicht umgekehrt. Genauso ist das christliche Menschenbild die Grundlage einer funktionierenden Demokratie. Ich kenne kein anderes Buch, bei dem das Coverbild den Inhalt derart gelungen darstellt.

Das Buch endet mit Bezügen zur Gegenwart: mit ernsten Worten warnt er sowohl vor der Gender-Ideologie, die die traditionelle Ehe und Familie ablehnt, als auch vor dem schariageleiteten Islam, der sich in Europa immer mehr ausbreitet und unsere Freiheit bedroht.

Wärmstens empfehle ich das Buch allen Interessierten, sowohl kritischen Zeitgenossen, die am christlichen Glauben noch Zweifel hegen – denn der Autor belegt seine Aussagen mit geschichtlichen Zusammenhängen, Zahlen und Fakten –, als auch überzeugten Christen, denn es macht Mut, Gottes Liebe ganz zu vertrauen und den Glauben an Jesus mit Hilfe des Heiligen Geistes als Lebensstil im Alltag zu verankern.

Hansjürg Stückelberger, Demokratie, Freiheit und christliche Werte: Liebe heilt die Gesellschaft. Niederbüren: Esras.net Verlag 2020. 216 Seiten. ISBN 978-3-03890-065-8. € 13,99. Ebenfalls als e-Book erhältlich: ISBN 978-3-03890-066-5. € 8,99.

Link zum Interview mit Pfarrer Stückelberger:

http://www.ideaschweiz.ch/spektrum/detail/ich-bin-tief-besorgt-114950.html (kostenpflichtig)

Michael Freiburghaus, Pfarrer in Leutwil-Dürrenäsch (Schweiz) und Präsident der Stiftung Zukunft CH, die sich für die Respektierung der Menschenrechte (1948), zukunftstragende Werte, eine Aufwertung der Familie und gegen die schleichende Einführung der Scharia einsetzt. Mehr Infos: www.zukunft-ch.ch

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.