Alle Artikel mit dem Schlagwort: Medien

Besprechung: Als Christ in der Welt des Internets

Smart­pho­nes, Com­pu­ter oder das Inter­net? Was genau ist das über­haupt? Und wie gehe ich damit rich­tig um? Gibt es über­haupt einen rich­ti­gen Weg? Oder gibt es dafür Maß­stä­be in Got­tes hei­li­gem Wort? Sind das nicht Fra­gen, die in der heu­ti­gen Welt so manch ein Herz beschäf­ti­gen – der­je­ni­gen, die auch in die­ser letz­ten bösen Zeit unse­rem Hei­land Jesus Chris­tus auch in dem Bereich der digi­ta­len Medi­en treu nach­fol­gen wol­len? Seit mehr als 30 Jah­ren haben PCs, das Inter­net und immer mehr digi­ta­le Medi­en die Art und Wei­se, wie die west­li­chen Indus­trie­ge­sell­schaf­ten und auch die gan­ze übri­ge Welt funk­tio­nie­ren, beträcht­lich beein­flusst und ver­än­dert. Die digi­ta­len Medi­en wer­den als “ Rat­ge­ber für alles “ in allen Lebens­si­tua­tio­nen bei Fra­gen und anste­hen­den Ent­schei­dun­gen genutzt. Doch dabei ist vie­len bei der Nut­zung die­ser Medi­en etwas aus­schlag­ge­ben­des und wich­ti­ges ver­lo­ren gegan­gen oder ein­fach in Ver­ges­sen­heit gera­ten. Rudolf Eberts­häu­ser ver­weist des­halb in die­sem Werk, dass die Benut­zung der moder­nen digi­ta­len Medi­en stets einer beson­de­ren, tief­grün­di­gen Prü­fung vor sich selbst und vor Gott bedarf. Er macht deut­lich, dass wir die­se gebrau­chen können …

NEU: Hörspiele und Hörbücher zum Download bei ceBooks.de

Der christ­li­che eBook-Shop ceBooks.de hat sein Sor­ti­ment erwei­tert. Neben einer gro­ßen Aus­wahl biblisch ori­en­tier­ter eBooks, Musik­no­ten und Mul­­ti­­me­­dia-Down­­loads sind ab sofort auch Hör­bü­cher und Hör­spie­le im Pro­gramm erhält­lich. Es sind vor­wie­gend Hör­spie­le für Kin­der. Der Vor­teil gegen­über den CD-Ver­­­si­o­­nen ist der deut­lich güns­ti­ge­re Preis und die schnel­le Down­­load-Mög­­li­ch­­keit. Beson­dern für Eltern von klei­nen Kin­dern bie­tet die gro­ße Aus­wahl eine kos­ten­güns­ti­ge Alter­na­ti­ve zur CD. Zu den meis­ten Arti­keln gibt es hilf­rei­che Hör­pro­ben. In Kür­ze wer­den alle Hör­me­di­en über Hör­pro­ben ver­fü­gen. Unter ande­rem sind fol­gen­de Rei­hen bereits erhält­lich: Dan­ny Orlis Fami­lie Streat­ley Sarah Wun­der in Got­tes Schöp­fung Die Kin­der von Spruch­hau­sen Kat­ja Habicht Kin­der­hör­bü­cher Aben­teu­er­wäl­der Hör­bi­beln Das Hör­­me­­di­en-Sor­­ti­­ment wird wei­ter aus­ge­baut. Zum Shop: ceBooks.de/hoermedien

Notlage: Eltern verlieren ihre Kinder

Vie­le Kin­der christ­li­cher Eltern sind offen­sicht­lich auf dem Weg ins Ver­der­ben. Im Leben ihrer Spröss­lin­ge gibt es kei­ner­lei Anzei­chen dafür, dass sie auf dem Weg in den Him­mel sind. „Wie man einen Kna­ben gewöhnt, so lässt er nicht davon, wenn er alt wird“, heißt es in Sprü­che 22,6. Dem­nach erzie­hen („gewöh­nen“) wir unse­re Kin­der nicht so, wie wir soll­ten, denn andern­falls wür­den sie auf dem guten, ange­wöhn­ten Weg blei­ben. Wir wol­len uns nun eini­ge Grün­de anschau­en, war­um Chris­ten ihre Kin­der ver­lie­ren. 1.) Eltern ver­säu­men es, Fami­li­en­an­dach­ten zu hal­ten In den meis­ten christ­li­chen Fami­li­en gibt es über­haupt kei­ne Andach­ten. Wenn das mal zur Spra­che kommt und es den Eltern pein­lich ist, wer­den eine kur­ze Zeit lang Andach­ten gehal­ten, damit sie sagen kön­nen, sie hät­ten wel­che. Der Vater muss dafür sor­gen, dass es eine regel­mä­ßi­ge Zeit des Bibel­le­sens und Betens gibt und dazu sinn­vol­le Fra­gen gestellt und Ant­wor­ten gege­ben wer­den, von denen alle pro­fi­tie­ren. 2.) Eltern züch­ti­gen ihre Kin­der nicht „Züch­ti­ge dei­nen Sohn, so wird er dich erqui­cken und dir Freu­de machen“ (Spr 29,17). Ein Vater, der seine …