Blognews, Verlagswelt
Kommentare 1

Römerbrief-Seminar

mit Jörg Wehrenberg

Luther sagt: „Die­se Epis­tel [der Römer­brief] ist das rech­te Haupt­stück des Neu­en Tes­ta­men­tes und das aller­lau­ters­te Evan­ge­li­um, wel­che wohl wür­dig und wert ist, daß sie ein Chris­ten­mensch nicht allein von Wort zu Wort aus­wen­dig wis­se, son­dern täg­lich damit umge­he wie mit dem täg­li­chen Brot der See­len. Denn sie nim­mer kann zuviel oder zu wohl gele­sen wer­den, und je mehr sie gehan­delt wird, je köst­li­cher sie wird und bes­ser schme­cket.“ (aus: Carl Olof Roseni­us: Der Brief an die Römer, Band 1, S. 7)

Voice of Hope ver­an­stal­tet zusam­men mit Jörg Weh­ren­berg ein Römer­brief-Semi­nar, in dem das Evan­ge­li­um im Römer­brief ent­fal­tet wird. Die The­men an vier Wochen­en­den sind:

  • Das Evan­ge­li­um zeigt Got­tes Herr­lich­keit
  • Das Evan­ge­li­um schenkt Men­schen Heils­ge­wiss­heit
  • Das Evan­ge­li­um bezeugt, dass Gott alle Zusa­gen erfüllt hat
  • Das Evan­ge­li­um befreit

Der Referent

Joerg WehrenbergJörg Weh­ren­berg, Jahr­gang 1970, kam gegen Ende sei­ner Schul­zeit 198990 zum Glau­ben an Jesus Chris­tus. Er schloss eine Aus­bil­dung zum Kran­ken­pfle­ger ab und stu­dier­te 1995 – 1999 an der dama­li­gen Frei­en Theo­lo­gi­schen Aka­de­mie in Gie­ßen. Von 1999 — 2009 war er Pas­tor in der Beken­nen­den Evan­ge­li­schen Gemein­de Osna­brück. Seit kur­zem arbei­tet er frei­be­ruf­lich als Pre­di­ger und Theo­lo­ge. Jörg Weh­ren­berg lebt in Duis­burg und arbei­tet dort in der Beken­nen­den Evan­ge­li­schen Gemein­de Duis­burg-Marxloh mit. Seit eini­ger Zeit ist er frei­er Mit­ar­bei­ter unse­res Mis­si­ons­wer­kes.

Die Anmel­de­frist ist zwar schon ver­stri­chen, Kurz­ent­schlos­se­ne wer­den aber bestimmt noch ger­ne will­l­kom­men gehei­ßen!

Wei­te­re Infos gibt es direkt bei Voice of Hope.

Kategorie: Blognews, Verlagswelt

von

NIMM UND LIES - dieser Aufforderung möchte ich selbst nachkommen und andere dazu motivieren und anleiten. NIMM UND LIES zuerst die Bibel und dann gute christliche Literatur. Denn beim Lesen lässt sich vortrefflich denken (nach Leo Tolstoi). Ich lebe mit meiner Frau und unseren vier Kindern in Baden-Württemberg.

1 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar!