Blognews, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Literaturhinweise auf Lesendglauben

Fünf Rezensionen von Henrik Mohn

Hen­rik Mohn von lesendglauben.de hat eine Men­ge lesens­wer­ter neu auf­ge­leg­ter Bücher bespro­chen. Eine Auswahl:

Geisler, Zukeran: Wie kann ich meinen Glauben verteidigen?

Das Autoren­duo legt eine Arbeit vor, die sich mit dem apo­lo­ge­ti­schen Metho­den Jesu Chris­ti beschäf­tigt und stellt damit den Ver­such dar, eine Lücke im Bereich der Apo­lo­ge­tik zu schlie­ßen. „Über­all demons­triert Jesus, dass er bereit ist, jedem auf­rich­tig Suchen­den Bewei­se zu lie­fern für das, was er lehr­te“. Die ins­ge­samt zwölf Kapi­tel rich­ten ihren Blick auf das Han­deln Jesus und set­zen dabei die Bril­le eines Apo­lo­ge­ten auf. Bei all den Grün­den und Aus­füh­run­gen ist sich das Autoren­duo aber fol­gen­der Tat­sa­che bewusst: „Apo­lo­ge­ti­sche Bewei­se sind ent­schei­dend für den Glau­ben, dass Chris­tus der Sohn Got­tes ist. Aber der Hei­li­ge Geist ist unver­zicht­bar für einen Glau­ben an Chris­tus als den Sohn Got­tes. Apo­lo­ge­tik kann intel­lek­tu­el­le Zustim­mung her­bei­füh­ren, aber nur der Hei­li­ge Geist kann das Herz ver­än­dern“. Mehr…

Coyle: Sie ist in Pornographie verstrickt

Bil­der mit sexu­el­lem Inhalt haben Hoch­kon­junk­tur. Bil­dungs­plä­ne möch­ten mög­lichst früh Kin­der­her­zen mit Sexua­li­tät kon­fron­tie­ren. Por­no­gra­fie ist der bei­spiel­lo­se Aus­druck unse­rer deka­den­ten Epo­che. Doch längst ist die Unzucht vor dem Bild­schirm kei­ne rei­ne Män­ner­do­mä­ne mehr. In „Sie ist in Por­no­gra­fie ver­strickt“ blickt Autorin Rachel Coyle auf das Tabu­the­ma. Mehr…

Barber et al: Könige — Menschen der Bibel

Der vor­lie­gen­de 12-Wochen-Stu­di­en­kurs ent­stammt dem evan­ge­li­ka­len Ver­lag riga­tio, der sich zum Ziel gesetzt hat, Mate­ri­al zum Selbst- und Grup­pen­stu­di­um her­aus­zu­ge­ben. Das Anlie­gen des Kur­ses ist es dem ähn­lich zu wer­den, dem wir fol­gen. Anhand unter­schied­li­cher Köni­ge im Alten Tes­ta­ment ver­deut­licht das Autoren­trio, wor­auf es bei ech­ter Nach­fol­ge ankommt. „Füh­rer­schaft ist die Kraft von Ein­fluss“. Mehr…

Boston: Die Notwendigkeit der Buße

Der Autor, Tho­mas Bos­ton, ist außer­halb der eng­lisch­spra­chi­gen Welt eher weni­ger bekannt. Doch mitt­ler­wei­le wer­den sei­ne Schrif­ten auch im deutsch­spra­chi­gen Raum publi­ziert. Bos­ton gilt als ein Ver­fech­ter der puri­ta­ni­schen Theo­lo­gie und legt beson­ders Wert auf Fröm­mig­keit. Dabei ringt er in sei­nen Aus­füh­run­gen um die rei­ne bibli­sche Leh­re. J. I. Packer meint, dass sei­ne Wer­ke einer theo­lo­gi­schen Zusam­men­fas­sung des Puri­ta­nis­mus glei­chen. „Wer die puri­ta­ni­sche Theo­lo­gie ver­ste­hen will, muss somit Bos­ton lesen“. Mehr…

Bonhoeffer: Schöpfung und Fall

Das Buch „Schöp­fung und Fall“ stellt den Druck einer Vor­le­sung dar, die Bon­hoef­fer im Win­ter­se­mes­ter 193233 an der Ber­li­ner Uni­ver­si­tät hielt. Bon­hoef­fer sel­ber ist der soge­nann­ten dia­lek­ti­schen Theo­lo­gie zuzu­ord­nen, „die in Anknüp­fung an die refor­ma­to­ri­sche Theo­lo­gie als Theo­lo­gie des Wor­tes die Bibel zur Grund­la­ge ihrer Über­le­gun­gen gemacht hat“. In sei­nen Aus­füh­run­gen wagt es Bon­hoef­fer, die „exege­ti­sche und sys­te­ma­ti­sche Schul­tra­di­ti­on sei­ner Zeit hin­ter sich zu las­sen und die Bibel unmit­tel­bar nach Ant­wor­ten auf die bren­nen­den Pro­ble­me der Gegen­wart zu befra­gen“. Es sei erwähnt, dass Bon­hoef­fer die Ergeb­nis­se der his­to­risch-kri­ti­schen Exege­se nicht pau­schal ablehnt, doch bleibt er nicht bei der phi­lo­lo­gi­schen und his­to­ri­schen Aus­le­gung ste­hen, „son­dern fragt, was die Bibel­tex­te für den heu­te geleb­ten Glau­ben in sei­nen unter­schied­li­chen Bezü­gen zu sagen haben“. Mehr…

 

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.