Alle Artikel mit dem Schlagwort: Charles H. Spurgeon

Tipp: Goldene Winke für Prediger (Charles H. Spurgeon)

Dieses eBook enthält Reden, die Charles H. Spurgeon (1834-1892) auf Pastorenkonferenzen gehalten hat. In jeder Rede ist es förmlich zu spüren, mit welchem gewaltigen Ernst und welcher Liebe zum Wort Gottes er den Pastoren das Ziel vorhielt, nach dem sie streben sollten. Sein Ideal eines Predigers war ein hohes und demgemäß waren die Anforderungen, die er an sie stellte, und die er unablässig selbst zu erfüllen strebte, hoch und streng. Seine Reden kamen aus den Tiefen seines Herzens und wer ihn kannte, wusste, dass er nicht nur predigte sondern sich an dem Gesagten messen ließ. Sein ganzes Leben war ein Zeugnis davon, mit welchem Ernst und welcher Hingabe er seinen Dienst auffasste. Seine Reden haben auch nach über 100 Jahren nicht an ihrer Aktualität verloren und sind heute für Prediger und Pastoren vielleicht noch nötiger als zu seiner Zeit. Folgen Verlag, als eBook 3,99 EUR, ePub/Mobi, erhältlich bei: ceBooks.de

Tipp: Die Kunst der Illustration in der Predigt (Charles H. Spurgeon)

„Meine Vorlesungen im „College“ sind in der Umgangssprache, vertraulich, voll Anekdoten und oft humoristisch. Sie sind absichtlich so gemacht. Am Ende der Woche komme ich zu den Studenten und finde sie ermüdet von den ernsteren Studien. Ich halte es daher für das Beste, so lebhaft und anregend in meinen Vorlesungen zu sein, wie ich es nur kann. Ich fühle mich ebenso heimisch unter meinen jungen Brüdern wie im Schoße meiner Familie und spreche darum ohne Zurückhaltung. Jedenfalls biete ich nicht das, was mich nichts gekostet hat, denn ich habe mein Bestes getan und sehr viel Mühe daran gewendet, und stelle deshalb mit reinem Gewissen meine Arbeit meinen Brüdern zu Diensten. Besonders hoffe ich, dass junge Prediger, zu deren Nutzen ich hauptsächlich schrieb, dieselbe sorgfältig lesen werden. Ich habe meine Ansprachen ganz und gar für Studenten und Anfänger im Predigen gemacht und bitte, dass man sie stets von diesem Gesichtspunkt aus betrachten möge, denn viele Bemerkungen mögen passend genug vor jungen Rekruten gemacht werden. Die Absicht und der Zweck werden von jedem rechtdenkenden Leser im Auge …