Zitate
Kommentare 2

Spurgeon über das Lesen (Teil 1)

Mein Vater zeig­te mir ges­tern eine Post­kar­te mit dem unten ste­hen­den Zitat von Spur­ge­on. Ich fand es recht pas­send für Bücher­wür­mer:

Legen wir nicht zu viel Koh­le auf das Feu­er, dass es davon erstickt wird. Wir kön­nen unser Gehirn mit so vie­len Büchern füt­tern, dass es dar­un­ter begra­ben wird; wir kön­nen unse­ren Kin­dern so vie­les leh­ren, dass sie nichts ler­nen und so lan­ge pre­di­gen, dass die Leu­te alles ver­ges­sen, was gesagt wur­de.

Charles Had­don Spur­ge­on

Lei­der weiß ich nicht die Quel­le die­ses Zita­tes. Viel­leicht kann mir ja jemand hel­fen.

Außer­dem las ich ges­tern „Lec­tures to my Stu­dents“  (deutsch: Rat­schlä­ge für Pre­di­ger) von Spur­ge­on. Im 13. Kapi­tel gibt Spur­ge­on wei­se Rat­schlä­ge für den Umgang mit Büchern, von denen ich eini­ge nach und nach ver­öf­fent­li­chen wer­den. Er schreibt unter ande­rem:

Wenn sich ein Mann nur sehr weni­ge Bücher kau­fen kann, so ist mei­ne ers­te Mah­nung: Er kau­fe sich nur die aller­bes­ten. Kann er wenig Geld aus­ge­ben so gebe er es wenigs­tens für gute Ware aus. Das Bes­te ist nun in die­sem Fall das Bil­ligs­te [bes­ser: Das Bes­te in in die­sem Fall mehr wert als es kos­tet]. Über­laßt Ver­dün­nun­gen und Ver­wäs­se­run­gen denen, die sich sol­chen Luxus erlau­ben kön­nen. Kauft nicht Milch und Was­ser, son­dern kon­den­sier­te Milch. Das Was­ser könnt ihr selbst dazu gie­ßen. Nehmt sol­che Bücher, die, wie James Hamil­ton sag­te, „Biblin „ent­hal­ten, tüch­ti­ge, inhalts­rei­che, zuver­läs­si­ge, gedie­ge­ne Bücher. Als Dr. Chal­mers sei­ne Horae Bibli­cae Quon­ti­dia­nae schrieb, benütz­te er nur ganz weni­ge Bücher. Eini­ge der bedeu­tends­ten Pre­di­ger haben gefun­den, dass zum Stu­di­um der der Schrift — und das ist ja unse­re Haupt­auf­ga­be — weni­ge Bücher genü­gen. Ver­zich­tet also ohne Schmerz auf alle die Bücher, die nur für den Absatz gemacht sind.

Quel­le: C. H. Spur­ge­on: Rat­schlä­ge für Pre­di­ger, Oncken Ver­lag 1986, S. 95

Lei­der ist die deut­sche Aus­ga­be von „Lec­tures To My Stu­dents“ stark gekürzt und in der Über­set­zung nicht so genau. Es lohnt sich also die Anschaf­fung der voll­stän­di­gen eng­li­schen Aus­ga­be.

2 Kommentare

  1. Ich ken­ne die Aus­ga­be vom RVB nicht. Aber da es eine Reprint-Aus­ga­be von 1901 ist und dann noch in alt­deut­scher Schrift, gehe ich davon aus, dass es auch eine gekürz­te Aus­ga­be ist. Mei­ne eng­li­sche voll­stän­di­ge Aus­ga­be hat 450 Sei­ten (mit rela­tiv klei­ner Schrift) und die deut­sche nur 370 und dann noch in alt­deut­scher Schrift (die mehr Platz benö­tigt).

    Ich habe eine Aus­ga­be von der grü­nen Spur­ge­on-Serie des Oncken Ver­la­ges von 1986. Da steht aus­drück­lich drin, dass es eine gekürz­te Fas­sung ist. In mei­ner Aus­ga­be sind auch nur 21 Vor­le­sun­gen und nicht wie im eng­li­schen 28 (!!!).

    Kennt oder hat jemand die Aus­ga­be von RVB?

Hinterlasse einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.