Leben als Christ
Schreibe einen Kommentar

Fliehet die Sex-Falle

von Colin N. Peckham

FDSFVer­su­chun­gen im geschlecht­li­chen Bereich ist ein The­ma, das jeden angeht. Wer von uns kann sagen, dass er damit nichts zu tun hat? Haben nicht schon zu vie­le Chris­ten durch die­se Sün­de „Schiff­bruch erlit­ten“?

Es ist schon bezeich­nend, wie stark sich unser Umgang mit bestimm­ten The­men ändert. Frü­her durf­te „dar­über“ gar nicht erst gespro­chen wer­den. Heu­te bemü­hen sich man­che christ­li­chen Auto­ren mög­lichst offen über Sexua­li­tät zu schrei­ben. Ich war auf das Buch gespannt…

Ver­su­chun­gen über­win­den in einer Welt der Unmo­ral. So lau­tet der Unter­ti­tel. Das Buch besteht aus sechs kur­zen Kapi­teln.

Peck­ham beginnt mit einer kur­zen Abhand­lung, was Ehe­bruch, Unzucht und ein Leben nach der „Wei­se der Welt“ ist. Er macht klar, dass im Grun­de jeder die­ser Gefahr aus­ge­setzt ist.

Wir alle sind ver­wund­bar; alle kön­nen fal­len; alle kön­nen auf­grund fal­scher sexu­el­ler Bezie­hun­gen vor dem Ruin ste­hen. (…) Nie­mand ist immun gegen die Anzie­hungs­kraft einer ande­ren Per­son. Bedau­er­li­cher­wei­se wur­den vie­le ehe­ma­li­ge Die­ner Chris­ti als „gefal­len“ abge­stem­pelt. Ich will auf nie­man­den mit dem Fin­ger zei­gen.“ S. 8

Es geht nicht dar­um, gefal­le­ne Men­schen abzu­stem­peln. Es geht dar­um, Satan und sei­ne Metho­den zu durch­schau­en und von lan­ger Hand dage­gen zu steu­ern.

Ver­su­chun­gen tre­ten auf grund­sätz­lich drei Wei­sen an uns her­an: durch die Welt, durch das Fleisch und durch den Teu­fel – das ist qua­si die Tri­ni­tät des Bösen.“ S. 15 – 16

Die­se drei Berei­che wer­den schon in 1. Johan­nes 2,16 deut­lich. Die Lust des Flei­sches, die Lust der Augen und der Hoch­mut des Lebens.

Gefähr­li­che Berei­che begeg­nen uns über­all. Ob es der Arbeits­platz ist, Besuch durch Gemein­de­hir­ten oder -mit­ar­bei­ter, Seel­sor­ge, auf Rei­sen an unbe­kann­ten Orten, das Ver­hält­nis zur Sekre­tä­rin oder die natür­li­chen Bezie­hun­gen inner­halb der Gemein­de. Über­all wirkt die Lust des Flei­sches, der Augen und der Hoch­mut des Lebens.

Manch­mal sind gera­de „bedroh­li­che Zei­ten“ für beson­de­re Gefah­ren aus­schlag­ge­bend. Peck­ham nennt „Ent­mu­ti­gung“, „Das Ende einer Bezie­hung“, „Stress“, „Ein­sam­keit“ und „Erfolg“.

In den letz­ten bei­den Kapi­teln wer­den Tipps zur Flucht vor der Sün­de genannt. Eini­ge prak­ti­sche und eini­ge geist­li­che. Ich möch­te beson­ders „Gehe das Pro­blem an“ erwäh­nen:

Gehe das Pro­blem an, wenn du in eine außer­ehe­li­che Bezie­hung gerätst, und ver­su­che nicht her­aus­zu­fin­den, ob die ande­re Per­son eben­so fühlt wie du oder nicht. (…) Ver­ste­cke dich nicht hin­ter der Vor­stel­lung, die ande­re könn­te unmög­lich dei­ne Gefüh­le erwi­dern, son­der gehe viel­mehr davon aus, dass dies sehr wohl der Fall sein kann! (…) Doch die Gefüh­le, die durch die Attrak­ti­vi­tät des ande­ren Geschlechts aus­ge­löst wer­den, sind stark und oft wie eine Sucht. (…) Das Ein­ge­ste­hen einer ungu­ten Anzie­hungs­kraft ist ein wich­ti­ger ers­ter Schritt, um das Pro­blem aus der Welt zu schaf­fen.“ S. 47 – 48

Unter den Anwei­sun­gen zur „geist­li­chen Ver­tei­di­gung“ betont Peck­ham beson­ders den Kampf mit Ein­satz der Bibel.

Als Jesus von Satan in der Wüs­te ver­sucht wur­de, ief er nicht die Engel zur Gegen­wehr, son­dern zitier­te drei­mal die Schrift. Er sag­te: „Es steht geschrie­ben…!“ Dar­in bestand die Kraft sei­ner Ver­tei­di­gung. Wenn sogar Jesus zum Wort Got­tes griff, um Satan abzu­weh­ren und zu besie­gen, wie viel mehr soll­ten wir das tun!“ S. 66

Ein schö­nes Hard­co­ver im hand­li­chen For­mat. Und flüs­sig zu lesen.

Colin Neil Peck­ham ist in Süd­afri­ka gebo­ren und auf­ge­wach­sen. 13 Jah­re dien­te er dort am Bible Col­le in Kap­stadt. Spä­ter emi­grier­te er nach Schott­land und wur­de Rek­tor des Faith Mis­si­on Bible Col­le­ge in Eding­burgh. Sein Pre­digt­dienst führ­te in auch ins Aus­land bis er plötz­lich im ver­gan­ge­nen Jahr 2009 in die Ewig­keit ging. Die­ses Buch ist das ers­te in deut­scher Spra­che.

Peck­hams offe­ne und ehr­li­che Art gefällt mir. Ich möch­te drei wesent­li­che Grün­de nen­nen. 1. Er nennt das Kind beim Namen. Er scheut sich nicht, auch sexu­el­le Sün­den deut­lich zu benen­nen. 2. Er bewer­tet die­se Sün­de als etwas wirk­lich „Schlim­mes“ und als etwas, das bei Chris­ten eigent­lich „nicht ein mal erwähnt wer­den müss­te“. 3. Er schreibt aus kei­ner über­heb­li­chen Per­spek­ti­ve. Ein wirk­lich nütz­li­ches Buch. Für Män­ner und Frau­en

Titel: Flie­het die Sex-Fal­le
Autor: Colin N. Peck­ham
Sei­ten: 79
Ein­band: Hard­co­ver
For­mat: 11 cm x 17 cm
Ver­lag: Beta­ni­en Ver­lag
Jahr: 1. Auf­la­ge 2010
Preis: 5,90 EUR
erhält­lich bei: cbuch.de

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.