Verlosungen
Kommentare 25

Verlosung: Bibelübersetzer, Ernährung und Musik *BEENDET*

Was Gott zum Thema Essen sagt, Franz Eugen Schlachter und Lobpreis

Cover-Lobpreis-Anbetung-Worship-FINAL-220x330Drei lesenswerte Bücher möchten wir diese Woche verlosen. Die Biografie „Franz Eugen Schlachter – Ein Bibelübersetzer im Umfeld der Heiligungsbewegung“ von Karl-Hermann Kauffmann und ein Buch über Bibel und Ernährung „Ernährt – Was Gott zum Thema Essen sagt“ von Rainer Imming.

Zuletzt eine Neuerscheinung aus dem Artos-Verlag „Lobpreis, Anbetung und Worship – Die Bibel und Musik“ von Georg Walter. Das Buch als eBook ist im Folgen Verlag erschienen.

Teil­nah­me­be­din­gun­gen:

  1. Auf­gabe: Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht, ein Buch zu schreiben? Was würde der Inhalt deines ersten Buches sein?
  2. Unter allen Ant­wor­ten wer­den 2 Exem­plare verlost.
  3. Teil­nah­me­schluss: 16. Oktober 2014, 23.59 Uhr
  4. Ver­sendung kann nur an Adres­sen in Deutschland erfolgen.

25 Kommentare

  1. Peter Geerds sagt

    Hallo, ich möchte teilnehmen 🙂
    Zur Aufgabe: Ja, ich habe auch bereits einige Bücher angefangen – und zum Teil auch wieder weggeschmissen. Mein erstes Buch sollte ein Kinderbuch sein mit einer Geschichte, die Mut und Zuversicht vermittelt. Mehr verrate ich nicht 🙂
    Viele Grüße
    Peter

  2. Ja, das habe ich. 🙂
    Immer mal wieder denke ich darüber nach ein Buch für Jugendliche schreiben zu wollen. Was bedeutet es in unserer Kultur jung und Christ zu sein? Wie lebe ich meinen Glauben praktisch in der Schule, Ausbildung oder Studium? Woher bekomme ich meine Identität? Was ist Gottes Wille für mein Leben?

  3. A. Salaj sagt

    Nein 😀 Gedanken zu Papier bringen liegt mir nicht, dafür das Lesen um so mehr 😉

  4. Jörg Murawski sagt

    Also ich würde gerne ein Buch schreiben, welches tiefgründiger und schärfer als bisher in deutschen Veröffentlichungen geschehen, die Problematik der Lehre der Sekte Zeugen Jehovas untersucht. Meiner Auffassung nach sind die bisher erschienen Bücher, die sich ausführlich dogmatisch mit deren Lehre befassen kontraproduktiv, da sich nicht tief genug in die Thematik eindringen und auch historischen Zusammenhänge insb. mit der Irrlehre des Dispensationalismus übersehen. Hierfür wäre auch historisch-biographisch der Urprung der speziellen Auffassungen der Brüderbewegung noch einmal kritisch zu betrachten u.a. anhand der Werke von Darby und anderer vielleicht nicht publizierter Dokumente aus diesem Umfeld. Es müsste gezeigt werden, dass es Zusammenhänge zwischen diesen geistlichen Bewegungen und der Aufklärungsphilosophie (common sense, deism) auf der einen Seite und schwarmgeistigen Bewegungen die aus der romantischen Gegenaufklärung geboren wurden auf der anderen Seite gibt.

  5. Michael Rerich sagt

    Schon mal dran gedacht, ich denke aber ich bestrebe weiter mehr in der Predigt zu wachsen als im schreiben eines Buches. Wenn ich ein Buch schreiben würde dann würde ich gerne das Thema Demut behandeln. Christus gab uns da das ultimative Beispiel. Die Bibel liefert uns da eine Menge an Material.

  6. Valentina sagt

    Hallo,

    ich möchte auch teilnehmen… 🙂
    also, ich habe auch schon öfter mal daran gedacht, ein Buch zu schreiben, aber nur für Frauen.
    Aber da gibt es schon vieles für Frauen. Ich denke daran mehr an junge Frauen.
    Besonders wir Frauen werden heute stark von der Gesellschaft und der Medien stark beeinflusst und sind verwirrt. Man merkt gar nicht, wie stark unser Denken langsam von der Gesellschaft gelenkt wird und Dinge plötzlich selbstverständlich sind.
    Doch wir müssen zurück zur Schrift…

    Ob ich je mal ein Buch schreiben werde… liegt noch offen.. 😀
    ich habe mal angefangen… ca. 5 Seiten.. 😀
    muss irgendwo auf meinem Laptop hier gespeichert sein 😀

    Es gibt ja schon sehr gute Bücher für Frauen
    – Frau mit Profil
    – eine Frau nach dem Herzen Gottes
    und vieles mehr !!!

    lg Valentina

  7. Elke sagt

    Das Buch, das ich schreiben würde, würde die Geschichte eines vermeintlichen Gewinns erzählen, der dem „Gewinner“ Mut macht und ihn dadurch befähigt auch ohne gewonnenes Geld sein Glück zu finden

  8. Viktor Janke sagt

    Ich würde gerne eine gut lesbare christliche Dogmatik und Ethik schreiben, die Gottes Liebe in Jesus und seine Forderung nach Liebe in den Mittelpunkt stellt…

  9. Jeannette Buder sagt

    Mein Buch ist quasi schon geschrieben. Ich muss es nur noch zu Papier bringen. Ich habe sehr viele Erlebnisse mit Menschen und Tieren gehabt, die es Wert sind erzählt zu werden. Erlebte Geschichten für Jung und Alt. Mutmachergeschichten, Liebesgeschichten, Komische Geschichten, Schönheitsgeschichten, mal sehen was für Geschichtennamen in dem Buch noch vorkommen werden.

  10. Kirsten Fallmer sagt

    Nein 😀 Gedan­ken zu Papier brin­gen liegt mir nicht, dafür das Lesen um so mehr 😉

  11. Alina sagt

    Nein, bis jetzt habe ich mir keine Gedanken diesbezüglich gemacht. Das Schreiben liegt mir leider nicht so, dafür aber das Lesen 🙂 .
    Ich habe mir aber Gedanken gemacht, welche Bücher ich auf dem christlichen Markt zusätzlich sehen möchte und auch gerne lesen würde:
    nämlich das Buch über Gefahren des Fernsehkonsums u. moderner Medien sowie die Auswirkung dieser Medien vor allem auf die Kinder.

  12. Hallo,
    Ich möchte auch an der Verlosung teilnehmen. Ich denke, von meinem jetzigen Standpunkt aus betrachtet, nicht, dass ich ein Buch schreiben werde. Ich glaube mir würde dazu die nötige Ausdauer fehlen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden 😉
    Wenn ich aber mein erstes Buch schreiben würde, würde es vermutlich die verderbte und sündige Natur des Menschen behandeln, allerdings den Ausweg(Gott) nicht auslassen.

    Mit freundlichen Grüßen Markus

  13. christ-ian sagt

    Es gibt so viele gute Bücher, da ist mir bislang noch keine „Lücke“ aufgefallen, die ich mit einem selbstgeschriebenen Buch schließen könnte. Somit bleibt es b.a.w. ausschließlich beim Lesen.

  14. Lena P. sagt

    Ich bin nicht nur einmal gefragt worden: „Wieso schreibst du eigentlich kein Buch?“… Nun ja, vielleicht werde ich es mal wirklich tun 😉
    Worüber? Hmmm, es gibt viele interessante Themen. Der Titel meines Buches könnte lauten: „Auch ohne einen Mann…“ Oder: „Muss eine ledige Frau unglücklich sein?“
    Das Buch soll natürlich NICHT den Feminismus stärken oder in irgendeiner Weise gegen Männer sein! Nein! Es soll einfach darum gehen, dass das Leben einer ledigen Frau nicht zwingend unglücklich sein muss.

  15. Regina Galwiz sagt

    Ja. Ich würde gerne eine Biographie schreiben, über ein Ehepaar, welches meinen Glauben in Gott gestärkt hat und viele Menschen zu Jesus führte. Sie schulen Menschen auf der ganzen Welt und wurden von Gott in seinen Dienst gerufen. Beide haben eine schlimme Vergangenheit, die sie gerne in ihrenZeugnissen weitergeben, um Menschen zu erreichen.

    Gruß

  16. Lana L. sagt

    Ich habe schonmal drüber nachgedacht und auch angefangen. Dann habe ich allerdings festgestellt, dass mir das nicht liegt 😀
    Es sollte ein Fantasybuch werden.

  17. Lucas Müller sagt

    Ich würde eventuell ein Buch über das Gebetsleben großer Glaubensvorbilder aus der Kirchengeschichte schreiben.

  18. Julian sagt

    Da „des vielen Büchermachens […] kein Ende“ ist, lass ich das erst mal und begnüge mich damit, die vielen guten Bücher aus meinem Bücherregal (und darüber hinaus) zu lesen. 😉
    Ich bezweifel, dass ich jemals ein Buch verfassen werde, aber… 😉

  19. Miriam M. sagt

    Ein Buch zu schreiben ist mir bisher irgendwie noch nicht eingefallen. Meine kreativen Begabungen liegen eher im handwerklichen Bereich. Aber als Korrekturleserin für die Bücher und Artikel meines Mannes bin ich ganz gut.

  20. jessica galwiz sagt

    alsoo wenn irgendwann ich ein buch schreiben sollte (was wir nicht ganz ausschließen wollen :)) Würde ich warscheinlich ein Buch über Zeugnisse schreiben. In diesem Buch ginge es über Ereignisse oder/und Hürden die einem anfangs echt unmöglich und auswegslos vorkamen und Gott alles in die Hand nahm und alles wundervoll machte …

  21. Jenni G. sagt

    ja, ich würde eine Biografie schreiben in der alle Höhen und Tiefen meines Lebens, meiner freundschaften und meines glaubens zusammengefasst sind

  22. Reformierter Baptist sagt

    Ich habe bereits angefangen ein Buch zu schreiben. Es soll sich um das Evangelium von Christus drehen. Es soll nicht nur zeigen „das“ Christus für Sünder gestorben ist, sondern „wie“. Es soll nicht nur zeigen „dass“ Sünder durch seinen Tod gerettet werden, sondern „wie“.

  23. Jessica Galwiz sagt

    Ich würde ein Buch über Zeugnisse schreiben in Form eines ermutigenden Andachtsbuches, welches selbstverständlich preiswert zu kaufen wäre. Dieses Buch würde kleine Bibellektionen enthalten, dazu aber auch Lebensgeschichten von Christen, die von Gott getragen werden und ihren Glauben an Jesus kompromisslos leben.

  24. Jutta sagt

    Wenn es nicht zu spät ist, würde ich auch noch gerne teilnehmen (das „Beendet“ in der Überschrift irritiert mich etwas 😀 ). Ich wollte schon immer mal Kinderbücher schreiben. Mittlerweile würde ich jedoch ebenso interessant finden, jungen Christen zu vermitteln, wie man seinen Freunden/Bekannten/Arbeitskollegen etc. Auf einfache Weise das Evangelium erklären kann. Das als Kerngedanken, verbunden mit Aspekten des Lebens mit Jesus als Lebensgeschichten oder ähnliches in einer Art Praxisbuch. 🙂

  25. Martin S sagt

    Mir würde ein Buch über Tiergeschichten einfallen; ich selber habe verschiedene Tiere und da erlebe ich viele Abenteuer; oft sehr lustige Erlebnisse;

Hinterlasse einen Kommentar!