Alle Artikel mit dem Schlagwort: Watchman Nee

Geistliche Realität oder Wahnvorstellung

Über das Abendmahl

Ein inter­es­san­ter Bei­trag, wel­chen ich bei Watch­man Nee ent­deckt habe: Das (…) gilt für das Brot­bre­chen. In der Nacht, da er ver­ra­ten ward, „nahm Jesus das Brot, sprach den Lob­preis, brach das Brot und gab es den Jün­gern mit den Wor­ten: ‚Neh­met, esset! Dies ist mein Leib.‘ Dann nahm er einen Becher, sprach das Dank­ge­bet […]

Zur Ehre Gottes leben

von Watchman Nee

„Zur Ehre Got­tes leben“ war das Ziel, das Watch­man Nees Leben bestimm­te. Er wur­de 1903 in Chi­na in einem Eltern­haus gebo­ren, das zwar for­mell christ­lich war, in dem er aber in sei­ner Kind­heit kei­ne ent­schie­de­ne Hin­ga­be vor­ge­lebt bekam. Als 18-jäh­­ri­ger Schü­ler erleb­te er eine tie­fe Bekeh­rung zu Gott. Er beschrieb die­se Wen­de mit fol­gen­den Wor­ten: „Gott […]

Meine persönliche „Top-Ten“ Auswahl christlicher Werke

Man kennt sowas ja min­des­tens von M. Reich-Rani­­cki, der mit sei­nem „Kanon“, die lesens­wer­tes­ten Wer­ke klas­si­scher und zeit­ge­nös­si­scher Lite­ra­tur zusam­men­ge­tra­gen hat. Man ver­sucht mit einem sol­chen Kanon die größt­mög­lichs­te und bes­te Anzahl an Sti­len und Moti­ven der Lite­ra­tur abzu­de­cken. Als Laie habe ich mich in der Tat an sol­cher­lei Lis­ten ori­en­tiert, um mei­ne klas­si­sche Bil­dung […]