evangelistische Medien, Mission und Evangelisation, Rezensionen, Sachbücher
Schreibe einen Kommentar

Wenn Tiere reden könnten

Ein Klassiker von Werner Gitt

Wenn Tiere reden könnten Manch­mal kommt es vor, dass man all­ge­mein bekann­te Bücher weni­ger erwähnt, dabei haben die Bücher von Wer­ner Gitt einen beacht­li­chen Ein­fluss auf mei­ne Jugend gehabt. Die posi­ti­ve Schreib­wei­se von Wer­ner Gitt ist ein­fach ermu­ti­gend.  Über die Schöp­fung zu stau­nen ist heu­te eine ver­ges­se­ne Tugend, dabei wis­sen wir mehr über die Din­ge die­ser Welt, als alle Gene­ra­tio­nen zuvor. Bücher wie Wenn Tie­re reden könn­ten sind hier ein guter Anfang. In zehn ein­fach ver­ständ­li­chen Kapi­teln wer­den unter­schied­li­che Wun­der­wer­ke der Schöp­fung vor­ge­stellt! Halt, eigent­lich stel­len sie sich selbst vor, dar­un­ter der so gewöhn­li­che Sper­ling, der total unge­wöhn­li­che Wal und das aus allen Rah­men fal­len­de Schna­bel­tier.

Eine Kost­pro­be:

Hät­ten Sie gewusst, dass mein gesam­ter Schä­del leich­ter ist
als mei­ne bei­den Aug­äp­fel?! Dar­aus brau­chen Sie jetzt nicht
etwa bos­haf­te Schlüs­se auf mein Spat­zen­hirn zu zie­hen.
Mei­ne Augen sind weit­aus bes­ser als die Ihri­gen. Wir Vögel
haben sie­ben- bis acht­mal mehr Seh­zel­len pro Flä­chen­ein­heit
als Sie. Dadurch ent­steht in unse­rem Gehirn ein viel
schär­fe­res Bild. Wenn Sie z. B. einen Gegen­stand so genau
erken­nen wol­len, wie ihn ein Bus­sard wahr­nimmt, müss­ten
Sie einen Feld­ste­cher (8 x 30) zu Hil­fe neh­men. Ich gebe
zu, mei­ne Augen sind zwar nicht ganz so scharf, aber den
Ver­gleich mit Ihnen hal­te ich immer noch aus. Ein Bio­lo­ge
schreibt, dass unser Auge ein Wun­der­werk an Bau, Funk­ti­on
und Leis­tungs­fä­hig­keit ist. Es gehört zu den voll­kom­mens­ten
opti­schen Orga­nen in der Wir­bel­tier­welt. Das muss
auch so sein, denn uns darf selbst beim schnells­ten Flug
kei­ne wich­ti­ge Ein­zel­heit ent­ge­hen. (S.14)

Das Beob­ach­ten der Schöp­fung lenkt den Chris­ten zu Dank und Anbe­tung. Es soll­te uns immer dazu füh­ren, ein Lob­lied zu sin­gen. Ein Lied das heu­te zu sel­ten gesun­gen wird.

Auf­grund des güns­ti­gen Prei­ses von 1,90 EUR eig­net sich das Buch sehr gut für den Bücher­tisch und als evan­ge­lis­ti­sches Ver­teil­ma­te­ri­al. Die Bedeu­tung des Schöp­fungs­be­richts für die Evan­ge­li­sa­ti­on wur­de hier bereits aus­führ­lich dis­ku­tiert

Wer etwas tief­grün­di­ge­re und aus­führ­li­che­re Betrach­tun­gen zum Wun­der der Schöp­fung haben möch­te, ist mit dem (säku­la­ren) Buch Why US? von James LeFa­nu gut bedient.

Hinterlasse einen Kommentar!