Kalender
Kommentare 3

weekview-Kalender Feedback

Zwei Mona­te sind ver­gan­gen, seit­dem wir hier im Blog eini­ge week­view-Kalen­der ver­los­ten. In die­ser Zeit konn­ten alle Gewin­ner den Kalen­der aus­führ­lich tes­ten. Ich möch­te an eine der Bedin­gun­gen der Ver­lo­sun­gen erin­nern: „In der 17. Kalen­der­wo­che wün­schen wir uns von jedem Gewin­ner ein ehr­li­ches Feed­back zum Kalen­der. Nur so kön­nen die­se Kalen­der noch bes­ser wer­den.“ Die 18. Kalen­der­wo­che ist bereits ange­bro­chen. Wir soll­ten uns also beei­len. Es wäre nicht nur fair son­dern auch für den Her­aus­ge­ber extrem hilf­reich, wenn die Nut­zer die­ses recht neu­en Kalen­ders ein Feed­back abge­ben wür­den. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen sich auch alle, die den Kalen­der gekauft und getes­tet haben betei­li­gen. Es gibt zwei Mög­lich­kei­ten sei­ne Mei­nung und Erfah­rung zum Kalen­der zu äußern.

1. Hin­ter­las­se am Ende des Arti­kels einen Kom­men­tar. Der Her­aus­ge­ber und auch unse­re Leser kön­nen sich ein bes­se­res Bild von die­sem Pro­dukt machen.

2. Benut­ze die Feed­back-Kar­te in dei­nem Kalen­der. Jeder Ein­sen­der der Kar­te erhält als Dan­ke­schön einen 1GB-USB-Stick. So viel ist das Feed­back dem Her­aus­ge­ber wert. Und wer weiß, viel­leicht wird dein Ver­bes­se­rungs­vor­schlag nächs­tes Jahr umge­setzt und du kannst davon die nächs­ten Jah­re pro­fi­tie­ren.

 

Gestaltung/Design (außen)

Ich benut­ze die Nobles­se Aus­ga­be. Den Umschlag fin­de ich sehr edel. Ein abso­lu­ter Hin­gu­cker. Die run­den Ecken und der abge­run­de­te Buch­rü­cken ver­lei­hen dem Kalen­der Schön­heit und Ele­ganz, dazu liegt er auch ein­fach gut in der Hand. Die Gestal­tung im Innen­teil fin­de ich har­mo­nisch und auf ein­an­der abge­stimmt. Das Regis­ter­kar­ten­sym­bol und -sytem wird vom Logo auf dem Umschlag bis hin zu den Mar­kie­run­gen beson­de­rer Tage in der Wochen­über­sicht kon­se­quent ein­ge­setzt.

Verarbeitung/Material

Anfangs ver­mu­te­te ich, dass das wei­che Kunst­le­der schnell Gebrauchs­spu­ren auf­wei­sen wird. Das ist aber nicht der Fall. Die Mate­ri­al­aus­wahl war ein Voll­tref­fer und hält den Kalen­der wahr­schein­lich auch 12 Mona­te gut geschützt.

Kon­zept

Jah­re­lang war ich ein gro­ßer Mole­ski­ne-Fan. Mole­ski­ne-Kalen­der haben einen recht ein­fa­chen Auf­bau. Die Idee vom week­view-Kalen­der habe ich nach einer kur­zen Gewöh­nungs­pha­se schnell schät­zen gelernt. Das Pla­nungs­kon­zept konn­te ich gut für mich per­sön­lich adap­tie­ren.

Handhabung/Praxisnähe

Die Hand­ha­bung ist mei­ner Mei­nung nach selbst­er­klä­rend. In der Ein­lei­tung wird das Kon­zept leicht nach­voll­zieh­bar erklärt. Ich per­sön­lich nut­ze sel­ten die Wochen­über­sicht. Da ich mei­nen Kalen­der aber auch als Notiz­buch ver­wen­de, kann ich die frei­en Flä­chen dafür ver­wen­den.

Wochentexte/Bibelverse hilf­reich?

Die­se sind für mich beim Ein­tra­gen immer ein Blick­fang. In den Wochen­tex­ten wird eine inter­es­san­te Band­brei­te an The­men ange­spro­chen. Es ist bemer­kens­wert, wie die Auto­ren in die­ser Kür­ze einen Bibel­text aus­le­gen und anwen­den. Her­vor­he­ben möch­te ich auch den inter­es­san­ten Schreib­stil. Wirk­lich gelun­gen.

Das ver­mis­se ich:

Als Mole­ski­ne-Fan ver­mis­se ich hin­ten eine Innen­ta­sche und ein Gum­mi­band, um den Kalen­der zusam­men­zu­hal­ten.

Kategorie: Kalender

von

NIMM UND LIES - dieser Aufforderung möchte ich selbst nachkommen und andere dazu motivieren und anleiten. NIMM UND LIES zuerst die Bibel und dann gute christliche Literatur. Denn beim Lesen lässt sich vortrefflich denken (nach Leo Tolstoi). Ich lebe mit meiner Frau und unseren vier Kindern in Baden-Württemberg.

3 Kommentare

  1. Elisabeth Thomas sagt

    Der Taschen­pla­ner ist sehr schön klein und hand­lich, nimmt wenig Platz weg.

    Am Anfang habe ich öfters ver­ges­sen, die Ter­min hin­ein­zu­schrei­ben, da die­se für alle sicht­bar in einen Wand­ka­len­der ein­ge­tra­gen wer­den.

    Die­ses „Vor­aus­den­ken“ und -pla­nen fällt mir schwer, doch da ist die­ser Pla­ner eine gute Hil­fe, genau die­ses zu ler­nen.

    Der Platz für „Sams­tag / Sonn­tag“ ist etwas klein gera­ten, da habe ich schon mal Platz­pro­ble­me. Ich wür­de gern eini­ge Blät­ter mehr in Kauf neh­men, aber dafür mehr Platz für die Ter­mi­ne am Wochen­en­de haben.

    Sonst bin ich rund­her­um zufrie­den und froh, die­sen Kalen­der zu besit­zen.

  2. Susann Korte sagt

    Ich benut­ze den Nobles­se-Kalen­der.
    Ein Kalen­der , der hohen Ansprü­chen gerecht wird.

    Erst ein­mal muss­te ich mich dar­an gewöh­nen mei­ne Zet­tel­wirt­schaft mit Ter­mi­nen auf­zu­ge­ben. Aber jetzt freue ich mich über jeden Ein­trag.
    Die Bibel­ver­se fin­de ich super, denn sie beglei­ten mich durch den Tag/Woche.

    Ich sage noch ein­mal DANKE für die­sen schö­nen Kalen­der.

  3. Astrid sagt

    Lei­der kommt mein Kom­men­tar viel zu spät… Trotz schö­nem Kalen­der hab ich es nicht vor­her geschafft…
    Die Bibel­ver­se und Andach­ten sind super. das Kon­zept ist auch echt gut, lei­der tu ich mir mit der Ord­nung der Pri­or und To-Do-Lis­ten noch schwer. Aber das liegt ja nicht am Kalen­der! 😉
    auf­grund der Grö­ße hab ich ihn lei­der auch nicht immer dabei, um Ter­mi­ne zu notie­ren. (ich habe den Nobles­se-Kalen­der).
    nächs­tes mal ver­such ich evtl. mal die klei­ne­re Vari­an­te.
    Vie­len Dank noch­mals!

Hinterlasse einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.