eBooks, Medien, Verlagswelt
Kommentare 3

Warum ich Hunderte Bücher aussortiere und digitalisiere

Bücher oder eBooks?

In den ver­gan­ge­nen 15 Jah­ren haben sich bei mir meh­re­re Tau­send weit über­wie­gend christ­li­che Bücher ange­sam­melt. Man­che wur­den von mir gekauft, die meis­ten wur­den mir kos­ten­frei über­las­sen. Sie ste­hen in Reih und Glied, sor­tiert nach Kate­go­ri­en, in einem Dut­zend Bil­ly-Rega­len. Sie ver­tei­len sich auf meh­re­re Räu­me und haben zuletzt die Zim­mer der bei­den älte­ren Kin­der erreicht.

Es ist für mich ganz offen­sicht­lich, dass die Ver­meh­rung sich in dem Maße wie bis­her nicht fort­set­zen kann und darf. Es schei­tert am Platz, und die Wahr­schein­lich­keit, dass ich alle Bücher bis zu mei­nem Able­ben durch­le­sen wer­de, sinkt mit jedem Zuwachs.

Ich tat also das, was ich schon mehr­fach getan habe, nur die­ses Mal in einem weit grö­ße­ren Umfang. Ich schritt von Regal zu Regal, von Regal­brett zu Regal­brett und sor­tier­te aus. Da mei­ne Ansprü­che an gute Bücher mit der Zeit ste­tig gewach­sen sind, konn­te ich vie­le aus inhalt­li­chen Grün­den aus­sor­tie­ren. Ich muss mich nicht mit mit­tel­mä­ßig-bibel­treu­en Inhal­ten beschäf­ti­gen, wenn es zum glei­chen The­ma her­vor­ra­gen­de Lite­ra­tur mit kon­ser­va­tiv-evan­ge­li­ka­ler Aus­rich­tung gibt.

Beim Betrach­ten der Buch­rei­hen stell­te ich erneut fest, wie wenig mir bil­lig gekleb­te und gemach­te Taschen­bü­cher gefal­len. Die­se Sor­te besticht dadurch, dass der Buch­rü­cken beim ers­ten Auf­klap­pen der­ma­ßen geknickt wird, dass das Buch unan­sehn­lich und gera­de­zu „kaputt“ aus­sieht. Man­che kon­ser­va­tiv-evan­ge­li­ka­le Ver­la­ge legen gro­ßen Wert auf inhalt­li­che Genau­ig­keit, unter­schät­zen aber dabei die Bedeu­tung einer hoch­wer­ti­gen Ver­pa­ckung, sprich Umschlag und Bin­dung. Die Beschich­tung des Umschlags löst sich oft nach einer gewis­sen Zeit und ver­voll­stän­digt das erbar­mungs­wür­di­ge Bild.

Mei­ne Hal­tung hat sich hier­zu inzwi­schen dahin ent­wi­ckelt, dass ich mich bei „leich­te­ren“ The­men und Inhal­ten – wenn ver­füg­bar – am liebs­ten für die eBook-Ver­si­on ent­schei­de*. Das trifft bei mir vor allem auf Bio­gra­fi­en, Erleb­nis­be­rich­te, Lebens­hil­fe, Rat­ge­ber, Erzäh­lun­gen, Roma­ne und Andach­ten zu. Das sind Inhal­te, die sich beson­ders gut für Zwi­schen­durch zu lesen anbie­ten und es nicht nötig machen, vor und zurück­zu­blät­tern, wie es bei vie­len Sach- und Fach­bü­chern nötig ist.

Papier­ne Bücher will ich nur noch in hoch­wer­ti­ger Buch­form besit­zen, also mit Hard­co­ver und hoch­wer­ti­gem Druck und Bin­dung. Ins­be­son­de­re dann, wenn das Buch in Papier­form nur in einer bil­lig gemach­ten Taschen­buch-Aus­ga­be erhält­lich ist, grei­fe ich zum eBook. So ver­mei­de ich auf Dau­er Platz­man­gel in mei­ner papier­nen Biblio­thek und habe nur sol­che Bücher im Regal, die ansehn­lich und über Jah­re sta­bil blei­ben.

Lei­der habe ich eine Men­ge inhalt­lich lesens­wer­ter Bücher im Schrank, die sich in einem so erbärm­li­chen Zustand befin­den, dass ich sie so nicht ste­hen las­sen kann. Es sind vor allem Bio­gra­fi­en und Bücher aus den Gebie­ten „Geist­li­ches Leben“ und „Nach­fol­ge & Jün­ger­schaft“. Ich habe beschlos­sen die­se Bücher ein­zu­scan­nen, sie in das ebook-For­mat ePub zu kon­ver­tie­ren und in mei­ner Drop­box zu sichern. So habe ich mei­ne digi­ta­le Biblio­thek jeder­zeit dabei, und kann die ebooks auch auf mein Smart­pho­ne laden, um sie off­line zu lesen.

*Der Preis spielt hier eine gewich­ti­ge Rol­le. Hier­zu mehr im nächs­ten eBook-Arti­kel.

3 Kommentare

  1. Toby sagt

    Was pas­siert mit den Aus­sor­tier­ten? Ich hät­te noch etwas Platz … : )

  2. Rudolph sagt

    Das wäre auch unse­re Fra­ge gewe­sen, wir hät­ten Inter­es­se an aus­sor­tier­ten guten Büchern.

  3. @Toby @Rudolph
    Wenn ihr eure kon­kre­ten Wün­sche nennt, dann kann ich euch bei Ver­sand­kos­ten­über­nah­me Bücher zusen­den.

Hinterlasse einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.