Walfisch, Rizinus und Niniveh

Für eine Andacht über das Gebets Jonas, habe ich mich durch etwas Material gebohrt. Eine kurze Auflistung:

The Prodigal Prophet: Jonah and the Mystery of God's Mercy“The Prodigal Prophet” von Tim Keller, habe ich als Hörbuch bei Audible angehört. Keller hat nach eigener Aussage drei mal über das Buch Jona gepredigt und verfasste das Buch auf Wunsch seiner Frau. Vorteil des Werkes: Ausführlicher Anhang, in dem Jona thematisch, biblisch theologisch betrachtet wird. Nachteil: Ich denke Keller zieht am Schluß doch zu schnell Sprünge zu unserer Zeit. Dies kann aber auch am Fehlen der Fußnoten in der Hörbuchfassung liegen. Hier bezieht Keller zahlreiche weitergehende Kommentare mit ein.

Übrigens: Im Predigt Podcast von Keller findet sich auch eine Predigt über Jona aus den 90ern Jahren. Zusätzlich zum “Prodigal Prophet”, kann man so auch eine Entwicklung des Themas bei Keller betrachten. Eine aktuellere Predigt findet sich in youtube.

Wenn wir schon bei Predigten sind. Der Vierteiler von Dick Lucas über Jonah schien mir den größten Tiefgang zu besitzen. Lucas bleibt wirklich hartnäckig dabei, den Konflikt Jonas und Gottes Handeln mit diesem ungehorsamen Propheten zu verfolgen. Die Links zu den vier Teilen finden sich hier bei monergism.

Eher praktischer und sehr konservativ ist der Vierteiler von J.V. Fesko, denn man hier anhören kann.

In der von D. Carson herausgegebenen Reihe  “New Studies in Biblical Theology” findet sich ein spannendes Buch: A Gracious and Compassionage God. Ich muss sagen, dass ich es als etwas weitschweifig empfand, aber den Versuch jedes einzelne Kapitel Jonas biblisch theologisch zu betrachten, als gelungen empfinde. Eine Stärke dieses Buches sind zahlreiche assyrische Quellen, die herangezogen werden. Das Buch ist hilfreich um die Komplexität Jonas zu verstehen, die wahrscheinlich aufgrund des Klischees als typische “Kinderstundengeschichte” gerne nur oberflächlcih betrachtet wird.

Ein Schmuckstück meiner Logos-Bibliothek dürfte der Jona Kommentar von niemand Geringerem als T. Desmond Alexander sein. Der Kommentar zeichnet sich durch zahlreiche Exkurse aus, z.B. darüber, wie Jesus seinen Dienst als Parallele zu Jonas Dienst verstand. Dieses Buch ist Teil der TOTC-Kommentar Reihe. Fünf von Fünf Punkten für dieses Buch.

Stichwort: Kommentare. Es ist auch spannend den patristischen Kommentar über Jonah von Hieronymus, dem Übersetzter der Vulgata zu lesen. Diesen findet man in der englischen Übersetzung hier.  Hieronymus fährt eine hart christologische Linie, spannend ist aber seine Verteidigung des biblischen Supernaturalismus (Vgl. seinen Kommentar zu 2,2)

Alles Englisch? Ja, sorry. Ein guter Einstieg über Jona auf Deutsch findet sich in den berüchtigten Vogelflügen von Hanniel Strebel.

Was steht noch aus? Ich freue mich noch auf den Kommentar von Bryan D. Estelle: “Salvation through Judgment and Mercy”. Bisher habe ich in der “The gospel accordingt to the old Testament”-Reihe immer überraschende Neuentdeckungen gemacht.

 

3 Kommentare zu „Walfisch, Rizinus und Niniveh“

  1. Pingback: Eine Viertelstunde über ein Gebet im Walfischmagen – Glauben und Denken

  2. Hi Andreas! danke für diesen sehr guten Hinweis! Werde ich mir zu Gemüte führen!. Aufgenommen habe ich oben nur Sachen die auch gelesen habe, wobei eine ganz alte Quelle auch aufgelistet wird, nämlich Hieronymus

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen
%d Bloggern gefällt das: