Verlosungen
Kommentare 27

Verlosung: Carson, Busch und Rice [BEENDET]

2 Buch-Pakete

Drei Klas­si­ker ver­lo­sen wir in die­ser Woche. Ein Buch vom Bru­der des bekann­ten Pre­di­gers Wil­helm Busch: Johan­nes Busch. Dann eine Neu­auf­la­ge von Donald A. Car­son über das Leid und ein Buch über das Gebet des Evan­ge­lis­ten Dr. John Rice. Beant­wor­tet die unten ange­ge­be­ne Fra­ge und seid bei der Ver­lo­sung dabei.

Bit­ten und Emp­fan­gen, Dr. theol. John R. Rice

John R. Rice war Evan­ge­list und in Ame­ri­ka durch sei­ne über­zeu­gen­de Art zu pre­di­gen bekannt. Er war Bap­tist, in Texas gebo­ren und unter Far­mern auf­ge­wach­sen. Er illus­triert sei­ne Bot­schaf­ten mit inter­es­san­ten Erleb­nis­sen. Neben sei­ner Arbeit in zahl­rei­chen Evan­gel­sa­ti­ons­feld­zü­gen und Radio­pro­gram­men gab er eine Wochen­zeit­schrift, The sword of the Lord (Das Schwert des Herrn), heraus.

Das vor­lie­gen­de Buch ist eines von 27 Büchern, die er geschrie­ben hat. Das Buch „Was muss ich tun, um geret­tet zu wer­den?“ hat auch in Deutsch­land schon vie­len den Weg zum Herrn gezeigt. Ins­ge­samt wur­den davon 14 Mil­lio­nen Exem­pla­re gedruckt. Der Ver­fas­ser ist vor eini­gen Jah­ren verstorben.

Stil­le Gesprä­che, Johan­nes Busch

Johan­nes Busch war bei denen, die ihn hör­ten und erleb­ten, ein geschätz­ter Red­ner und Seel­sor­ger. Die Stil­len Gesprä­che legen Zeug­nis ab von der prak­ti­schen Glau­bens- und Lebens­hil­fe, die unzäh­li­gen jun­gen Men­schen zum Segen wur­de. Seel­sor­ger­li­che Gesprä­che sind ein wich­ti­ger Akzent sei­nes Dienstes.

Die Stil­len Gesprä­che möch­ten zur Klä­rung von lebens­wich­ti­gen Fra­gen bei­tra­gen. Johan­nes Busch (1905 — 1956) war als Sohn von Dr. Wil­helm Busch stark vom schwä­bi­schen Pie­tis­mus geprägt. Nach sei­nem Theo­lo­gie­stu­di­um war er als Pfar­rer tätig und wur­de spä­ter als Lan­des­ju­gend­pfar­rer von West­fa­len beru­fen. Außer­dem war er viel­fach zu Evan­ge­li­sa­tio­nen, Rüst­zei­ten und Vor­trags­diens­ten unterwegs.

Ach, Herr, wie lan­ge noch?, Donald A. Carson

Der Neu­tes­ta­ment­ler Donald A. Car­son hat sich in die­sem Buch mit der schwie­ri­gen Fra­ge des Lei­dens in Bezug auf den christ­li­chen Glau­ben biblisch-theo­lo­gisch aus­ein­an­der­ge­setzt. Dabei spricht er fast alle Fra­gen des so genann­ten „Theo­di­zee-Pro­blems“ (wie ver­ein­bart sich ein guter Gott mit der Exis­tenz des Bösen?). Erfreu­lich ist, dass Car­son als Exeget den Bibel­text aus­le­gend an das The­ma her­an­geht und die rele­van­ten Tex­te zumeist gründ­lich ana­ly­siert. Aber auch per­sön­li­che und geist­li­che Erfah­run­gen und Ein­sich­ten des Autors kom­men zum Tragen.
Er räumt in sei­ner Dar­stel­lung mit vie­len unbi­bli­schen christ­li­chen Über­zeu­gun­gen auf. So hin­ter­fragt er z.B. eine cha­ris­ma­ti­sche „Wohl­stands­theo­lo­gie“ und hält dem eine biblisch begrün­de­te „Kreu­zes­theo­lo­gie“ ent­ge­gen, die deut­lich macht, dass mit dem Glau­ben eben nicht alles auto­ma­tisch gut läuft und Gott immer nur Gesund­heit und Glück schen­ken will. Dane­ben macht er auch nicht davor Halt deut­lich zu machen, dass Gott sou­ve­rän ist und auch hin­ter dem Bösen steht (wenn auch anders, als hin­ter dem Guten) und alles sei­ner Herr­schaft unter­wor­fen ist.
Es ist eine grund­le­gen­de Fra­ge­stel­lung, die jeden Men­schen auf die ein oder ande­re Wei­se betrifft. Die­ses Buch will aber nicht nur Trost schen­ken, son­dern in ers­ter Linie Chris­ten dar­über auf­klä­ren, dass das Lei­den nicht ohne Got­tes Wil­len geschieht und das es unse­rer­seits kein Recht und kei­nen Anspruch an Gott für ein lei­den­frei­es Leben gibt.

Teil­nah­me­be­din­gun­gen:

  1. Beant­worte die fol­gende Fra­ge: Wel­ches Buch liest du zur Zeit?
  2. Unter allen Ant­wor­ten wer­den zwei Pake­te mit je drei Büchern verlost.
  3. Teil­nah­me­schluss: 9. Dezem­ber 2016, 23.59 Uhr
  4. Ver­sendung kann nur an deut­sche Adres­sen erfolgen.

Los geht’s! Die Ver­lo­sung hat hier­mit begonnen.

27 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.