Blognews, Predigten
Kommentare 1

Über 4600 Texte von Spurgeon auf Deutsch

http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Spurgeon.png

Mit gro­ßer Freu­de bin ich seit vie­len Jah­ren ein Nutz­nie­ßer von Spur­ge­ons Pre­dig­ten. Ich habe vie­le auf Deutsch erhält­li­chen Bücher von Spur­ge­on gele­sen. Zusätz­lich habe ich immer wie­der auf sei­ne eng­li­schen Pre­dig­ten bei spurgeongems.org  zurück­ge­grif­fen. Hier im Blog haben wir schon seit 2012 eine umfang­rei­che Biblio­gra­fie zu C.H. Spur­ge­on mit meist deut­schen Wer­ken, die von Ser­gej Pau­li erstellt wur­de und gepflegt wird.

Doch gibt es noch ande­re Spur­ge­on-Lieb­ha­ber, die in ihrem Kata­log über 4600 Pre­dig­ten und ande­re Buch­aus­zü­ge von Spur­ge­on digi­ta­li­siert und kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestellt haben.

Ich kann nur erah­nen, wie viel Arbeit dahin­ter steckt. Es ist auf jeden Fall eine sehr wert­vol­le „Schatz­kam­mer“ aus Spur­ge­ons Feder. Und das in deut­scher Spra­che. Wenn ich das rich­tig sehe, dann stammt in die­sem Archiv die ers­te Pre­digt von Spur­ge­on aus dem Jahr 2007. Das sind also 10 Jah­re flei­ßi­ger Arbeit. An die­ser Stel­le einen herz­li­chen Glück­wunsch und vie­len Dank für die­se über­aus wert­vol­le Arbeit.

Hier der Link zum Schrif­ten­ar­chiv: schriftenarchiv.ch

Die Pre­dig­ten kön­nen ent­we­der ein­zeln als PDF oder als gan­zes Buch her­un­ter­ge­la­den wer­den. Die Pre­dig­ten stam­men aus alten deut­schen Über­set­zun­gen, des­sen Ori­gi­nal eben­falls her­un­ter­ge­la­den wer­den kann.

Die Grün­der der Initia­ti­ve beschrei­ben ihre Vor­ge­hens­wei­se und schlich­ten Wor­ten:

Wir began­nen unser Schrif­ten­ar­chiv durch Sam­meln von ins Deut­sche über­setz­ten Pre­dig­ten von C. H. Spur­ge­on, dem bekann­ten eng­li­schen Bap­tis­ten­pre­di­ger aus dem 19. Jahr­hun­dert. Die­se haben wir gescannt, einer Tex­ter­ken­nung unter­zo­gen und sind sie nun suk­zes­si­ve am Über­ar­bei­ten. Ver­ein­zelt zie­hen wir die eng­li­schen Ori­gi­na­le bei und ergän­zen Lücken.

Zum Schluss ein Aus­zug aus Spur­ge­ons Pre­digt zu 2. Timo­theus 4,13: „Den Man­tel, den ich zu Tro­as ließ bei Car­po, brin­ge mit, wenn du kommst, und die Bücher, son­der­lich aber das Per­ga­ment.“

Der Mann, der nie­mals liest, wird nie­mals gele­sen wer­den; wer nie­mals zitiert, wird nie­mals zitiert wer­den. Wer nicht die Gedan­ken der Gehir­ne and­rer Men­schen benut­zen will, beweist, daß er sel­ber kein Gehirn hat. Brü­der, was von Pre­di­gern wahr ist, ist von euch allen wahr. Ihr bedürft des Lesens. Ent­sagt, so viel ihr wollt, aller leich­ten Lek­tü­re, aber stu­diert soviel als mög­lich, gesun­de theo­lo­gi­sche Wer­ke, beson­ders die puri­ta­ni­schen Schrift­stel­ler und Aus­le­gun­gen der Bibel. Wir sind ganz über­zeugt, daß die bes­te Wei­se, eure Muße anzu­wen­den, ent­we­der Lesen oder Beten ist. Ihr könnt viel Beleh­rung aus Büchern gewin­nen, die ihr spä­ter als eine gute Waf­fe im Diens­te eures Herrn und Meis­ters gebrau­chen könnt. Pau­lus ruft: «Brin­ge die Bücher» – stimmt in den Ruf ein.

Kategorie: Blognews, Predigten

von

NIMM UND LIES - dieser Aufforderung möchte ich selbst nachkommen und andere dazu motivieren und anleiten. NIMM UND LIES zuerst die Bibel und dann gute christliche Literatur. Denn beim Lesen lässt sich vortrefflich denken (nach Leo Tolstoi). Ich lebe mit meiner Frau und unseren vier Kindern in Baden-Württemberg.

1 Kommentare

  1. Sergej Pauli sagt

    Vie­len Dank für den Hin­weis, die Sei­te kann­te ich noch nicht.

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.