Rezensionen, Sachbücher, Zeitgeschehen
Kommentare 1

Tipp: The Rise and Triumph of the Modern Self

Eine Gast­re­zen­si­on von David Tissen:

„So many Chris­ti­an books seek to exp­lain the church to the modern world. But in the­se pages, Carl Tru­e­man exp­lains moder­ni­ty to the church, with depth, cla­ri­ty, and for­ce. The signi­fi­can­ce of The Rise and Tri­umph of the Modern Self, arri­ving at this late hour, is hard to over­sta­te.“ (Rod Dreher)

Was ist die Welt, in der wir leben? Was ist die Welt, in der Chris­ten heu­te auf­ge­ru­fen wer­den das Wort Got­tes zu verkündigen?

Carl Tru­e­man, von sei­ner Über­zeu­gung Pro­tes­tant und Dozent am Gro­ve City Col­le­ge (Penn­syl­va­nia, USA), geht die­ser Fra­ge nach. Um die Not­wen­dig­keit die­ser Auf­ga­be zu erklä­ren, ver­wei­se ich auf eine Bege­ben­heit, die Carl Tru­e­man häu­fig sei­nen Stu­den­ten erzählt.

Carl Tru­e­man fragt sei­ne Stu­den­ten oft nach der Ursa­che des Zusam­men­stür­zens der bei­den World Tra­de Cen­ter Tür­me. Nach­dem eini­ge Stu­den­ten Ant­wor­ten geben, gibt Tru­e­man selbst fol­gen­de Ant­wort: „Sie sind auf­grund der Ther­mo­dy­na­mik ein­ge­stürzt. Die Stahl­trä­ger konn­ten auf­grund der Hit­ze die Belas­tung nicht mehr hal­ten und sind ein­ge­stürzt.“ (In eige­nen Wor­ten wiedergegeben)

Die­se Ant­wort hat die Stu­den­ten über­rascht, han­delt doch die zu erwar­ten­de Ant­wort von Ter­ro­ris­mus und Flug­zeu­gen. Die­ses Bei­spiel gibt Tru­e­man oft, um anzu­deu­ten, dass eine Ant­wort durch­aus rich­tig, aber nicht tief genug ist, um die Hin­ter­grün­de zu erklä­ren. So sieht er auch die Ant­wort „Die Welt ist vol­ler Sün­de“ als kor­rek­te Ant­wort auf die Fra­ge, war­um so viel Schlech­tes, im Sin­ne vom Bösen, in die­ser Welt ist. Die­se Ant­wort gibt jedoch dem Men­schen nicht die Ein­sicht, die not­wen­dig ist, um in die­ser Welt als Christ zu leben.

In die­ser Art und Wei­se, oft mit Humor, erklärt Carl Tru­e­man unse­re Gesell­schaft und wie es zu die­ser gekom­men ist.

Die Bedeu­tung die­ses Buches ist kaum zu über­schät­zen. War­um leben wir in einer Gesell­schaft, in der die Sexua­li­tät sol­che Bedeu­tung bekom­men hat? Was hat die LGBTQ+ Bewe­gung geformt und wel­chen Ein­fluss hat dies auf die heu­ti­gen christ­li­chen Fami­li­en? War­um wird ein Pas­tor zum Rück­tritt auf­ge­for­dert, wenn er die Gleich­ge­schlecht­li­che Ehe ver­ur­teilt? Was ist der Unter­schied zwi­schen Akzep­tanz und Tole­ranz und was for­dert unse­re Gesellschaft?

Als ein­drück­li­ches Bei­spiel für Carl Tru­e­m­ans tief­ge­hen­de Ana­ly­se der Geschich­te, möch­te fol­gen­des Zitat dienen:

„‘Eine freie Gesell­schaft wird der Befrie­di­gung natür­li­cher sexu­el­ler Bedürf­nis­se genü­gend Raum und Sicher­heit bie­ten. So wird die Gesell­schaft eine geschlecht­li­che Bezie­hung zwi­schen zwei Her­an­wach­sen­den des glei­chen Geschlechts nicht nur nicht ver­bie­ten, son­dern ihr jede Art von gesell­schaft­li­cher Unter­stüt­zung zukom­men las­sen. Eine sol­che Gesell­schaft wird nicht nur die Selbst­be­frie­di­gung des Kin­des nicht ver­bie­ten, son­dern im Gegen­teil wahr­schein­lich zu dem Schluss kom­men, dass jeder Erwach­se­ne, der die Ent­wick­lung der kind­li­chen Sexua­li­tät behin­dert, hart bestraft wer­den sollte.‘

Der Schluss­satz des obi­gen Zitats ist inter­es­sant, weil er deut­lich macht, was Reich eigent­lich möch­te. Wäh­rend er behaup­tet, dass die patri­ar­cha­li­sche Fami­lie die wich­tigs­te Form der ideo­lo­gi­schen Kon­trol­le für ein repres­si­ves und tota­li­tä­res Regime ist, glaubt Reich auch, dass der Staat ein­ge­setzt wer­den muss, um Fami­li­en zu zwin­gen und, wo nötig, zu bestra­fen, wenn die­se von der vor­ge­schla­ge­nen sexu­el­len Libe­ra­li­sie­rung abwei­chen.“ (über­setzt aus dem Englischen)

Wil­helm Reich war ame­ri­ka­ni­scher Arzt und Psych­ia­ter, wel­cher die Sexu­al­mo­ral in den 1930er ana­ly­sier­te und das Wech­sel­spiel auf­zeig­te, den die­se Moral zur Gesell­schaft hatte.

Dies ist nur eines von vie­len Bei­spie­len mit denen Carl Tru­e­man den Pfad der Ent­wick­lung der Gesell­schaft erklärt. Dies tut er auf einer erstaun­lich sach­li­chen Art, ohne dabei ver­ur­tei­lend zu werden.

In einem Radio-Inter­view sagt Carl Tru­man selbst, dass es Zweck die­ses Buches ist, die Gesell­schaft so zu erklä­ren, dass selbst ein Mensch aus der LGBTQ+ Bewe­gung die­ses Buch guten Gewis­sens lesen kann. Dies hat er mei­ner Mei­nung nach erreicht.

Ohne Pole­mik oder Ver­ur­tei­lung beschreibt Carl Tru­e­man die geschicht­li­chen Anfän­ge in der Lite­ra­tur von Marx und Freud, über die sexu­el­le Revo­lu­ti­on der 60er bis hin zu der Gesell­schaft des 21 Jahrhunderts.

Sei­ner Ver­ant­wor­tung als Pro­tes­tant und Nach­fol­ger Jesu Chris­ti wird er den­noch gerecht, da er mit die­sem Buch und im Anschluss sei­ner ana­ly­ti­schen Beschrei­bung der Gesell­schaft wei­ter­füh­ren­de Fra­gen gibt, des­sen Beant­wor­tung für uns Chris­ten von Bedeu­tung sind, um als Chris­ten und Zeu­gen Jesu Chris­ti in die­ser Gesell­schaft zu leben und zu handeln.

Aktu­ell ist die­ses Buch nur in eng­li­scher Spra­che ver­füg­bar, den­noch kann man die­ses Buch jedem wärms­tens emp­feh­len, der die eng­li­sche Spra­che gut kann.

1 Kommentare

  1. Julian sagt

    Ergän­zung zum letz­ten Absatz: laut Ron Kubsch (theo­blog) ist eine Über­set­zung für 2022 anvisiert.

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.