Biblische Lehre, Kirchengeschichte
Kommentare 1

Tipp: Das Evangelium nach Rom

Hilfreiches Material für Gespräche mit Katholiken

Vor­erst muss ich mich wohl für die lan­ge Aus­zeit ent­schul­di­gen. Tat­säch­lich habe ich auf­grund diver­ser per­sön­li­cher Pro­jek­te letz­tes Jahr kaum geschafft neben der Bibel wei­te­re Bücher zu lesen. Im Übri­gen ist manch­mal etwas Distanz zu den gan­zen Schrif­ten durch­aus heil­sam. Vor eini­gen Wochen hat­te ich einen mei­ner Freun­de zu Besuch, der ein über­zeug­ter Katho­lik ist und zudem auch in frü­her Kir­chen­ge­schich­te pro­mo­viert.

Zwar nahm ich die­se Tat­sa­che immer als Grund um ihn dar­auf hin­zu­wei­sen, dass z. B. die Dida­che ganz klar von einer Erwach­se­nen­tau­fe spricht, aber ansons­ten habe ich bis­her von Maß­nah­men abge­se­hen auf die Feh­ler der katho­li­sche Kir­che hin­zu­wei­sen. Tat­säch­lich habe ich hier­in wohl zu viel Gleich­gül­tig­keit gehabt, gemäß dem Mot­to, seriö­se Katho­li­ken gäbe es ja eh kaum im Freun­des­kreis. Nun muss­te ich ein­ge­ste­hen, dass ich zu wenig über den Katho­li­zis­mus weiß, um einen über­zeug­ten Katho­li­ken auf Miss­stän­de in der Leh­re Roms hin­wei­sen zu kön­nen.

Das führ­te dazu, dass ich zu einem Buch griff, dass sich bereits seit län­ge­rem in mei­nen Rega­len befin­det, und auch auf deutsch erhält­lich ist. Das Buch hat mir von Anhieb durch sei­ne freund­li­che Art äußerst impo­niert. Kei­ne schar­fen Angrif­fe auf die katho­li­sche Kir­che, son­dern eine Aus­ein­an­der­set­zung auf Augen­hö­he. Die Leh­ren des Katho­li­zis­mus wer­den anhand des gro­ßen Kate­chis­mus dar­ge­stellt und mit der Bibel ver­gli­chen. Hier wer­den aus­führ­li­che Zita­te von Sum­ma theo­lo­gi­ca, dem Kate­chis­mus und dem zwei­ten vati­ka­ni­schen Kon­zil vor­ge­führt. Zudem nimmt der Autor sich Zeit und illus­triert an Bei­spie­len Tra­di­tio­nen der katho­li­schen Kir­che erzäh­le­risch: So z. B. eine Kin­der­tau­fe und die Tau­fe eines Erwach­se­nen.

Das Buch gibt einem Inter­es­sier­ten bereits nach weni­gen Sei­ten eini­ges an Mate­ri­al, um mit Katho­li­ken über das ent­schei­den­de The­ma, die Recht­fer­ti­gung aus dem Glau­ben allein, ins Gespräch zu kom­men. Inter­es­san­te Fak­ten fas­zi­nie­ren einen: So gab es z. B. durch­aus schon Kin­der­tau­fen, die noch im Leib der Mut­ter durch­ge­führt wur­den.

Fas­zi­nie­rend ist  auch, dass ein erwach­se­ner Neu­an­wär­ter zunächst ein­mal einen elf-Mona­te lan­gen Kurs mit­ma­chen muss, um in die Leh­re der katho­li­schen Kir­che ein­ge­führt zu wer­den. Da kann sich manch eine evan­ge­li­ka­le Kir­che eine Schei­be davon abschnei­den, die in jeder Trä­ne schon die Wir­kung des Hei­li­gen Geis­tes und eine jun­ge, geret­te­te und geist­li­che See­le sieht. Oft wer­den fleisch­li­che Men­schen ohne jede Unter­wei­sung, Beleh­rung und Prü­fung in die Gemein­den ein­ge­las­sen, und nach eini­gen Jah­ren wun­dert man sich, wie den die Welt den Weg in das Haus Got­tes fand.

Ver­schie­de­ne Anhän­ge erwei­tern das Buch zu übli­chen Streit­the­men, wie die Glau­bens­tau­fe und den Kanon der Schrift.

Ins­ge­samt ein sehr emp­feh­lens­wer­tes Buch, dass durch sei­ne Ehr­lich­keit und den Respekt vor der katho­li­schen Kir­che besticht, und dadurch auch geeig­net ist, um es Katho­li­ken in die Hand zu drü­cken, die sich fra­gen, was Evan­ge­li­ka­le am Papst­tum zu Rom aus­zu­set­zen haben.

Das Evan­ge­li­um nach Rom ist bei CLV erschie­nen und kos­tet 12,90 EUR.

1 Kommentare

  1. Das Buch ist wirk­lich sehr gut. Ich habe es auch durch und es ist eine sehr gro­ße Hil­fe bei dem katho­li­schen Wirr­warr durch­zu­stei­gen.

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.