Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wilfried Plock

Zehn Fragen an Wilfried Plock

Wie kamst du dazu schrift­stel­le­risch aktiv zu wer­den? Ich habe schon vor 30 Jah­ren ers­te Arti­kel und Tex­te für Trak­ta­te / Fly­er ver­fasst. Als ich 1997 in Wil­low Creek und 2000 in Sadd­le­back gewe­sen war, wur­de ich von meh­re­ren evan­ge­li­ka­len Lei­tern auf­ge­for­dert, dar­über ein Buch zu schrei­ben. So ent­stand Gott ist nicht prag­ma­tisch. Seit­dem sind wei­te­re Bücher beim Christ­li­chen Medi­en­dienst (CMD) erschie­nen. Ist aktu­ell ein Buch­pro­jekt geplant? Von mir nicht; aber mei­ne Frau wir in Kür­ze ihr fünf­tes Buch unter dem Titel Herr, ich bin ver­letzt – Wie ein barm­her­zi­ger Gott see­li­sche Wun­den heilt veröffentlichen.

Buchrezension: Biblische Prinzipien des Gemeindewachstums

Gemein­de­wachs­tum ist ein wich­ti­ges The­ma. Gera­de in unse­rer Zeit, aus­ge­rich­tet auf Erfolg und Ergeb­nisse, ist es sehr  aktu­ell. Ent­spre­chend gibt es ver­schie­dene Ansät­ze und Stra­te­gien die beschrei­ben wie Gemein­den wach­sen kön­nen. Haben wir uns schon ein­mal gefragt, wie es in der Zeit der ers­ten Gemein­den war? Damals wur­den in ver­schie­de­nen Städ­ten Gemein­den gegrün­det und Gott gab viel Wachs­tum. Wie sah das Gemein­de­le­ben zu der dama­li­gen Zeit aus? Wel­che Prin­zi­pien waren in den Gemein­den wich­tig? Wie war es mög­lich, dass inner­halb kur­zer Zeit in gott­lo­ser Umge­bung leben­dige Gemein­den ent­ste­hen konn­ten die Got­tes Evan­ge­lium ver­kün­de­ten? In sei­nem Buch „Bib­li­sche Prin­zi­pien des Gemein­de­wachs­tums“ betrach­tet Ken Fle­ming die Gemein­den aus dem Neu­en Tes­ta­ment. Ins­ge­samt sechs Gemein­den (Antio­chia, Gala­tien, Phil­ippi, Thes­sa­lo­nich, Korinth, Ephe­sus) wer­den ein­ge­hend betrach­tet und dabei die Prin­zi­pien her­aus­ge­ar­bei­tet, die für eine gesun­de, leben­dige Gemein­de wich­tig sind. Gott hat uns in sei­nem Wort alles not­wen­dige für die Nach­folge hin­ter­las­sen, auch wie sei­ne Gemein­de auf Erden sein soll. Die Gemein­den aus dem Neu­en Tes­ta­ment sind Bei­spiele für uns, von denen wir ler­nen sollen.

10 Vorteile von eBooks

Wil­fried Plock hat zehn Vor­tei­le von eBooks im Ver­gleich mit dem klas­si­schen Buch gesam­melt und in der Zeit­schrift Gemein­de­grün­dung 2/2013 ver­öf­fent­licht. eBooks sind in der Her­stel­lung preis­wer­ter. Die Druck­kos­ten ent­fal­len; die Satz­kos­ten sind in der Regel gerin­ger und es fal­len kei­ne Lager­kos­ten an. Für den End­kun­den güns­ti­ger als ein gedruck­tes Buch. Es fal­len kei­ne Ver­sand­kos­ten an. Im In- und Aus­land kann jeder Inter­es­sier­te sein gewünsch­tes eBook her­un­ter­la­den. eBooks erfor­dern kei­nen Platz im Bücher­re­gal. Sie ver­stau­ben nicht und sind über­dies sehr umzugs­freund­lich. eBooks sind umwelt­freund­li­cher. Sie erfor­dern weder auf­wen­dig her­ge­stell­tes Papier noch sons­ti­ge Che­mi­ka­li­en etc. wie beim her­kömm­li­chen Druck­ver­fah­ren. eBooks scho­nen unse­re Res­sour­cen. eBooks sind digi­ta­li­siert. Daher kann man Inhal­te viel leich­ter kopie­ren und in ande­ren Doku­men­ten wei­ter­ver­ar­bei­ten. eBooks kön­nen gut archi­viert wer­den. Der Nut­zer erhält mit der Zeit eine eige­ne digi­ta­le Biblio­thek auf kleins­tem Raum. Er kann sie auf Rei­sen nut­zen. eBooks sind schnell und über­all erhält­lich. Kei­ne lan­gen Lie­fer­zei­ten, kei­ne Bin­dung an Laden­öff­nungs­zei­ten etc. eBooks wer­den nie „out of print“ sein. Bei gedruck­ten Büchern kommt es immer wie­der vor, dass sie vor­rüber­ge­hend oder dau­er­haft aus­ver­kauft sind. Nicht so bei eBooks. eBooks …

Konservative bauen Angebot aus

In die­sem Jahr prä­sen­tie­ren kon­ser­va­ti­ve Evan­ge­li­ka­le ein Kon­fe­renz­pro­gramm, das es in die­sem Umfang noch nie gege­ben hat. Im Fol­gen­den wol­len wir einen – kei­nes­falls voll­stän­di­gen – Über­blick über die zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen geben und bie­ten dazu Kon­takt­mög­lich­kei­ten an, um sich näher zu infor­mie­ren. Mit ins­ge­samt sechs Ver­an­stal­tun­gen über das Jahr ver­teilt ist der Maleachi-Kreis (www.maleachi-kreis.de / Tele­fon: 02732 791859) wohl der größ­te Anbie­ter von Tagun­gen, Kon­fe­ren­zen und Tagen mit ganz unter­schied­li­chen The­men. Erst­ma­lig in die­sem Jahr geht die Pro­phe­ti­con (The­ma: „Pro­phe­tie – Fahr­plan in die Zukunft?“ / 18.03. bis 20.03.2011 / www.propheticon.de / Tele­fon: 07054 5287) in Kas­sel an den Start. Ins Leben geru­fen hat dies Kon­fe­renz mit Red­nern wie Roger Lie­bi, Rand­all Pri­ce und Jür­gen Büh­ler das Bibel-Cen­­ter Bre­cker­feld. Eben­falls mit einem pro­phe­ti­schen The­ma macht der Gemein­de­hilfs­bund zusam­men mit dem Gemein­de­netz­werk auf sich auf­merk­sam. Zu dem The­ma „´Ja, ich kom­me bald!´- zum bibli­schen Zeug­nis der Wider­kunft, Gericht und Neu­schöp­fung“ wer­den u. a. Red­ner wie Pfar­rer Dr. Joa­chim Coch­lo­vi­us, Prof. Dr. Wer­ner Gitt, Dr. Arnold Fruch­ten­baum, Dr. Theo Leh­mann und Nor­bert Lieth erwar­tet. Es wer­den zwei …