Alle Artikel mit dem Schlagwort: Weintrinken

Geistliche Realität oder Wahnvorstellung

Ein inter­es­san­ter Bei­trag, wel­chen ich bei Watch­man Nee ent­deckt habe: Das (…) gilt für das Brot­bre­chen. In der Nacht, da er ver­ra­ten ward, „nahm Jesus das Brot, sprach den Lob­preis, brach das Brot und gab es den Jün­gern mit den Wor­ten: ‚Neh­met, esset! Dies ist mein Leib.‘ Dann nahm er einen Becher, sprach das Dank­ge­bet und gab ihnen den­sel­ben mit den Wor­ten: ‚Trin­ket alle dar­aus! Denn dies ist mein Blut, das Blut des Bun­des, das für vie­le ver­gos­sen wird zur Ver­ge­bung der Sün­den. Ich sage euch aber: Ich wer­de von nun an von die­sem Erzeug­nis des Wein­stocks nicht mehr trin­ken.‘ “ (Matth. 26,26−29). Man­che betrach­ten dies von der stoff­li­chen Sei­te her und ver­tre­ten beharr­lich die Ansicht, dass, wäh­rend Brot und Kelch geseg­net wur­den, sich das Brot in den Leib des Herrn und der Wein in das Blut des Herrn ver­wan­delt habe. Ande­re betrach­ten das Gan­ze von der Ver­nunft her und wen­den ein, dass Brot und Wein nicht stoff­lich ver­wan­delt wur­den, son­dern nur bild­lich den Leib und das Blut des Herrn dar­stel­len. Von des Herrn eige­nem Wort her …