Alle Artikel mit dem Schlagwort: Seelsorge

Von Prinzessinnen, Prinzen und ihren Untertanen

Rezension und Gewinnspiel

Was für ein her­aus­for­dern­der Titel! Ich besit­ze das Vor­recht, Beat Tan­ner per­sön­lich zu ken­nen, einen Men­schen, der sich vor allem durch Freund­lich­keit und Mit­ge­fühl aus­zeich­net. Das er aber auch kla­re Töne fin­den kann, hat er nun mit die­sem hand­li­chen Rat­ge­ber bewie­sen. Gibt es aber nicht Erzie­hungs­ratge­ber, auch christ­li­che, in Hül­le und Fül­le? Sind wir nicht […]

Mit Christus zu Christus gehen…

Hinweis auf die Seelsorgeausbildung der CSA Aarau

Auf  glaubend.de berich­te ich über mei­ne Erfah­run­gen mit der See­slsor­ge­aus­bil­dung bei der Christ­li­chen Fach­stel­le für Ehe, Fami­lie und Lebens­be­ra­tung in Aar­au. Ich wünsch­te ich könn­te deut­li­cher schil­dern, wie ich von die­ser Aus­bil­dung und von den Kon­tak­ten mit Beat Tan­ner pro­fi­tiert habe und wei­ter­hin pro­fi­tie­re. An die­ser Stel­le möch­te ich noch ein­mal auf die­ses Video von […]

Die kleine Seelsorgereihe

eine Auswahl

Wer das CCEF auch nur ober­fläch­lich ver­folgt, erfährt welch groß­ar­ti­ge Arbeit Welch, Tripp und bis zu sei­nem viel zu frü­hen Tod Powli­son im Bereich der Seel­sor­ge geleis­tet haben. Gott gab ihnen Gna­de, dass Seel­sor­ge wie­der zum Dienst der Gemein­de an ihren Glie­dern, zur Hil­fe von Christ am Mit­christ wird. Vor allem, die Neu­ent­de­ckung des Kampf­platz […]

Neuanfang — von David Powlison

Nach sexuellen Verletzungen die Freude wiederfinden

- Im Fol­gen­den eine Rezen­si­on von mei­nem Freund und Bru­der Vik­tor, der mir die Geneh­mi­gung erteilt hat, die­se Bespre­chung auch hier zu ver­öf­fent­li­chen. Wie Vik­tor rich­tig hin­weist, hat das Buch eine weit­aus grö­ße­re Ziel­grup­pe als Opfer sexu­el­ler Über­grif­fe. Für mich per­sön­lich war es in vie­len Berei­chen eine Hil­fe­stel­lung —  Ich möch­te in die­sem Arti­kel ein Buch von […]

„Wenn auch unser äußerer Mensch zugrunde geht…“

Ist das Gehirn schuld? von Ed Welch

„Dar­um las­sen wir uns nicht ent­mu­ti­gen; son­dern wenn auch unser äuße­rer Mensch zugrun­de geht, so wird doch der inne­re Tag für Tag erneu­ert“ („2. Kor 4,16). Das lesen der Bücher von Welch oder Powli­son erin­nert mich regel­mä­ßig an die Puri­ta­ner. War­um? Ähn­lich wie die Puri­ta­ner krei­sen die­se sehr lan­ge und inten­siv um ein­zel­ne weni­ge Bibel­ab­schnit­te. […]

Eine Theologie der Seelsorge

Von Selbstrechtfertigung zur Rechtfertigung in Christus

Beat A. Tan­ners Dis­ser­ta­ti­on war das ers­te Buch zum The­ma Seel­sor­ge, an dass ich mich getraut habe. Das ich gleich so einen Wäl­zer wähl­te, lag dar­an, dass ich den Autor per­sön­lich ken­nen ler­nen durf­te. Das ers­te Kapi­tel erschlug mich auch zunächst mit vie­len Fach­wör­tern, aber von Sei­te zu Sei­te stieg mei­ne Begeis­te­rung. Der Autor ver­sucht […]

Motivationen – Warum tun wir, was wir tun?

von Edward T. Welch

War­um liest du gera­de die­se Rezen­si­on? Oder war­um besuchst du gene­rell die­se Sei­te? Oder noch wei­ter aus­ge­holt: War­um, um alles in der Welt, tust du, was du tust? Im drit­ten Band der klei­nen Seel­sor­ge­rei­he geht Edward T. Welch auf gera­de die­se Fra­gen ein und hat ein Heft geschrie­ben wel­ches heißt: Moti­va­tio­nen – War­um tun wir, […]

Tripp: Leid — Die Ewigkeit macht den Unterschied

Das 2. Büch­lein der klei­nen Seel­sor­ge­rei­he vom 3L-Ver­­lag behan­delt das The­ma Leid auf gut zwei Dut­zend Sei­ten. Paul David Tripp geht hier auf das per­sön­li­che Leid ein, wel­ches einem wider­fährt: Schei­dung, Ver­lust von gelieb­ten Per­so­nen, Arbeits­plät­zen und per­sön­li­chem Besitz. Tripp beschreibt, dass es für uns Chris­ten oft so aus­sieht, dass wir viel mehr Nach­tei­le gegen­über […]

Welch: Depression — Die hartnäckige Dunkelheit

Band 1 der Buch­rei­he „Die klei­ne Seel­sor­ge­rei­he“ vom 3L-Ver­­lag behan­delt das The­ma Depres­si­on. Edward T. Welch beschreibt sehr per­sön­lich auf 23 Sei­ten, wie man als Christ aus der Dun­kel­heit der Depres­si­on aus­bre­chen kann. Depres­si­on wird oft als Krank­heit bezeich­net, wel­che nur medi­ka­men­tös behan­del­bar ist oder unter Ein­satz von Psy­cho­the­ra­pie. Welch zeigt hier jedoch einen ande­ren Weg. […]