Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sebastian Merk

Tipp: Die Familienandacht

Die RGH (Refor­­ma­­ti­ons-Gesel­l­­schaft-Hei­­del­­berg) hat sich den Auf­trag zu eigen gemacht, refor­­ma­­to­­risch-bibel­­treue Lite­ra­tur bereit­zu­stel­len, die Grund­la­gen des Glau­bens betref­fen. Als Schwer­punkt set­zen die Ver­ant­wort­li­chen The­men der prak­ti­schen Fröm­mig­keit im nor­ma­len Chris­ten­le­ben. In die­sem ers­ten Band der neu­en Schrif­ten­rei­he sol­len christ­li­che Fami­li­en zu regel­mä­ßi­gen gemein­sa­men Andach­ten ermu­tigt wer­den. Wer heut­zu­ta­ge in sei­ner Fami­lie regel­mä­ßi­ge Andach­ten durch­füh­ren will, stößt auf man­che Wider­stän­de. Die Wahl­mög­lich­kei­ten, wie Zeit ver­bracht wer­den kann, sind schier unend­lich. Beson­ders die elek­tro­ni­schen Medi­en sind oft ein Hin­de­rungs­grund dabei und füh­ren dazu, dass gemein­sam ver­brach­te Zei­ten nur sel­ten vor­kom­men. Der Autor  geht zunächst auf die Bedeu­tung der Fami­li­en­an­dacht ein, betont die täg­li­che Gemein­schaft des Fami­li­en­va­ters mit Gott und erläu­tert die Kern­ele­men­te einer Fami­li­en­an­dacht: Gebet, Bibel­le­se und Lob im Lied. Sebas­ti­an Merk emp­fiehlt die regel­mä­ßi­ge Lesung aus einem Kate­chis­mus (Tipp: Der klei­ne Kin­der­ka­te­chis­mus) als ergän­zen­de Hil­fe, um bibli­sche Leh­re durch kur­ze Fra­gen und Ant­wor­ten zu ver­in­ner­li­chen. Dem Buch ange­hängt sind meh­re­re hilf­rei­che Gestal­tungs­vor­schlä­ge für Fami­li­en­an­dach­ten und ein Bibel­le­se­plan nach Mur­ray M’Chey­ne (1813 — 1843). Es wird gesagt, dass in der guten alten Zeit der Puri­ta­ner man nur die Che­ap­si­de her­un­ter­ge­hen muss­te, und dann hör­te man …