Alle Artikel mit dem Schlagwort: offline

Leserunde: Lit! A Christian Guide To Reading Books (X)

Viel­leicht fragt sich so man­cher treu­er Besu­cher die­ses Blogs, der das Buch Lit! A Chris­tian Gui­de To Rea­ding Books nicht mit­liest, wann wir  denn end­lich mit dem Buch fer­tig sind. Erlaubt uns noch zwei Wochen, und dann wird der Schwer­punkt nicht mehr dar­auf lie­gen, wie man lesen soll, son­dern auf dem Lesen selbst. Es wer­den sicher wie­der Rezen­sio­nen geschrie­ben und ver­stärkt Bücher vor­ge­stellt. Den­noch hof­fe ich, dass auf die Arti­kel zu die­sem Buch immer wie­der zurück­ge­grif­fen wird. Und wer weiß, viel­leicht erscheint die­sen Buch irgend­wann in deut­scher Spra­che… Heu­te wen­den wir uns dem 11. Kapi­tel zu: Ablen­kun­gen. Wie Inter­net­ge­wohn­hei­ten das Bücher­le­sen lahm­le­gen. Das über­all ver­füg­ba­re Inter­net hat unser Leben radi­kal ver­än­dert. Die­se The­se ist nicht neu. Über die Aus­wir­kun­gen des Inter­nets wird an vie­len Stel­len im Inter­net und in der Fach­li­te­ra­tur debat­tiert. Die meis­ten Inter­ne­tu­ser ken­nen das Pro­blem, doch ändert sich dadurch nicht viel. Noch schnell etwas gegoo­gelt, mal kurz etwas bei Wiki­pe­dia nach­ge­schla­gen, zufäl­lig ein You­tu­be-Video bei Face­book ent­deckt und ange­schaut, und dann noch geschwind zwei E‑Mails beant­wor­tet und schon ist wert­vol­le Zeit ver­gan­gen, in der …