Alle Artikel mit dem Schlagwort: Krankheit

Buchrezension: Joni & Ken – Deine Liebe schenkt mir Flügel

Du kennst Joni nicht? Bis vor Kur­zem dach­te ich noch, dass alle Chris­ten Joni ken­nen. Kürz­lich hör­te ich von Chris­ten, die noch nie etwas von Joni gehört haben. Sicher, ich war etwas über­rascht, doch ins­ge­heim wuss­te ich natür­lich, dass nicht jeder Joni kennt. Man muss Joni nicht ken­nen, doch wer ihre Bio­gra­fie gele­sen hat, wird vie­les ler­nen kön­nen. Ich wer­de Joni hier nicht vor­stel­len. Dazu müss­test du schon ihre Bio­gra­fie selbst lesen. Heu­te möch­te ich Jonis letz­tes Buch vor­stel­len mit dem Titel Joni & Ken – Dei­ne Lie­be schenkt mir Flü­gel. Wir lie­ben dra­ma­ti­sche Geschich­ten. Wir lesen ger­ne Bio­gra­fien, die span­nend wie ein Aben­teu­er­ro­man sind, nur eben von ech­ten Per­so­nen han­deln. Jonis Leben erfüllt all die­se Vor­aus­set­zun­gen. Doch die­ses Buch von Joni ist anders. Es könn­te den Unter­ti­tel tra­gen: „Denn mei­ne Kraft ist in den Schwa­chen mäch­tig“ (2. Kor 12,9). 1. Du bist Jesus Joni ist ab dem 17. Lebens­jahr quer­schnitts­ge­lähmt und Ken hei­ra­tet sie trotz­dem oder gera­de des­we­gen. Sei­ne Ent­schei­dung, sich auf die­ses her­aus­for­dern­de Leben ein­zu­las­sen, hat er nicht bereut. Als bei Joni zusätz­lich Krebs fest­ge­stellt wird, …

Tripp: Leid — Die Ewigkeit macht den Unterschied

Das 2. Büch­lein der klei­nen Seel­sor­ge­rei­he vom 3L-Ver­­lag behan­delt das The­ma Leid auf gut zwei Dut­zend Sei­ten. Paul David Tripp geht hier auf das per­sön­li­che Leid ein, wel­ches einem wider­fährt: Schei­dung, Ver­lust von gelieb­ten Per­so­nen, Arbeits­plät­zen und per­sön­li­chem Besitz. Tripp beschreibt, dass es für uns Chris­ten oft so aus­sieht, dass wir viel mehr Nach­tei­le gegen­über unse­ren Mit­men­schen haben, die kei­ne Chris­ten sind. Die aller­meis­ten rei­chen Leu­te sind kei­ne Chris­ten, ande­re haben gro­ßen Erfolg im Beruf, pri­vat geht es ihnen blen­dend und sie haben viel mehr Zeit für ihre eige­nen Hob­bys, weil sie viel weni­ger Ver­pflich­tun­gen haben (wie zum Bei­spiel Gemeinde). 

Samuel Koch — Zwei Leben

60 Mil­li­se­kun­den. Ein Wim­pern­schlag. So lan­ge — oder so extrem kurz — dau­er­te Samu­el Kochs Auf­prall mit dem Kopf auf einem Audi A8, das er mit einem Sal­to über­que­ren woll­te. So kurz und so tra­gisch. Doch, was bleibt? Am 4. Dezem­ber 2010 stürzt Samu­el Koch bei einem Auf­tritt in der „Wet­ten, dass…?“-Sendung. Mit sei­nen „Poweri­sern“ woll­te er in vier Minu­ten fünf fah­ren­de Autos über­sprin­gen. Hun­der­te Male hat er zuvor die­sen Sprung geübt. Als er das vier­te Auto, wel­ches sein Vater lenk­te, mit einem Sal­to über­que­ren woll­te, berühr­te er mit sei­nem Kopf 60 Mil­li­se­kun­den lang das Auto­dach und stürz­te. Was danach geschah, nennt er „eine fata­le Ereig­nis­ket­te“. Es hät­te noch mal alles gut wer­den kön­nen. Doch nach zwei Wochen war klar, dass es zunächst lan­ge nicht mehr gut sein wird. Bis heu­te sitzt er im Roll­stuhl, weil er vom Hals abwärts gelähmt ist, und steu­ert ihn nur mit den Bewe­gun­gen in sei­ner Schul­ter. Da es ihm in die­sem Zustand nicht mög­lich ist, ein Buch zu schrei­ben, bekam er den Co-Autor Chris­toph Fasel an die Sei­te gestellt. Zusam­men gelingt bei­den ein …