Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kinder

Tipp: Kinder Radio Doppeldecker

Womög­lich kennt jeder die Aus­mal­ka­len­der des Kin­der­bü­ros vom Mis­si­ons­werk Wer­ner Heu­ckel­bach. Ich will gar nicht wis­sen, wie vie­le Aus­mal­bil­der ich selbst in mei­ner Kind­heit aus­ge­malt habe, dabei kom­me ich gar nicht aus christ­li­chen Krei­sen. Für die damals schö­nen Stun­den möch­te ich mich heu­te mit einem Arti­kel bedan­ken. Es gibt die­se Hef­te näm­lich immer noch und irgend­wie sind die­se mit dem Kin­­der-Radio: Dop­pel­de­cker ver­bun­den. Auf die Gefahr hin, dass sowie­so jeder unse­rer Leser die­se Bei­trä­ge kennt, möch­te ich noch ein­mal auf die wert­vol­len Bei­trä­ge die­ser Sen­de­rei­he hin­wei­sen. Die Bei­trä­ge sind als Pod­casts aber auch per Tele­fon oder Digi­tal­ra­dio ver­füg­bar und erzäh­len von Bewoh­nern Win­kel­städts, z. B. von Pitt dem Pilo­ten von Lot­te, einem Dop­pel­de­cker, den roten Mila­nen, einem Freun­des­kreis und vie­len wei­te­ren Ein­woh­nern des Ört­chens. Es sind mitt­ler­wei­le so vie­le, dass man sich tat­säch­lich eine gan­ze Stadt samt Flug­ha­fen vor­stel­len kann. Im Kin­­der­­bü­ro-Shop kann man übri­gens viel hoch­wer­ti­ges Verteil­ma­te­ri­al kos­ten­frei bestel­len. Dies ist ein Werk, dass man durch­aus auch mal mit sei­ner Spen­de unter­stüt­zen soll­te! Ein inter­es­san­ter Bei­trag fin­det sich auch hier.

Tipp: Diashow „Das Leben der Schafe“

Die Her­aus­ge­ber der christ­li­chen Kin­der­zeit­schrift bio­tee­ny (Inter­view: Bei Kin­dern Neu­gier­de für Got­tes Schöp­fung wecken) haben recht­zei­tig vor Weih­nach­ten die zwei­te Dia­show ver­öf­fent­licht. Ging es in der ers­ten Dia­show um das größ­te Raub­tier Deutsch­lands, die Kegel­rob­be, zeich­net die neue DVD das Leben der eher scheu­en Scha­fe nach. Kin­der gewin­nen in der 27 Minu­ten lan­gen Dia­show einen umfas­sen­den Ein­blick in das Leben der Scha­fe, und war­um Gott den Men­schen in der Bibel aus­ge­rech­net mit die­sem Tier ver­gleicht. Die Pro­duk­ti­on besticht durch exklu­siv für die Dia­show erstell­te Fotos und einen pro­fes­sio­nel­len Spre­cher. Vor­aus­ge­gan­gen war unter ande­rem eine Expe­di­ti­on in das wil­de ost­eu­ro­päi­sche Land Rumä­ni­en, in dem 4000 Wöl­fe zu den größ­ten natür­li­chen Fein­den der Scha­fe gehö­ren … Die Dia­show eig­net sich sehr gut für die Kin­der­stun­de und zum gemein­sa­men Anse­hen in der Fami­lie für Kin­der ab 4 Jah­re. Bestell­bar ist die DVD für 10 EUR direkt beim Kinderlesebund. 

NEU: Hörspiele und Hörbücher zum Download bei ceBooks.de

Der christ­li­che eBook-Shop ceBooks.de hat sein Sor­ti­ment erwei­tert. Neben einer gro­ßen Aus­wahl biblisch ori­en­tier­ter eBooks, Musik­no­ten und Mul­­ti­­me­­dia-Down­­loads sind ab sofort auch Hör­bü­cher und Hör­spie­le im Pro­gramm erhält­lich. Es sind vor­wie­gend Hör­spie­le für Kin­der. Der Vor­teil gegen­über den CD-Ver­­­si­o­­nen ist der deut­lich güns­ti­ge­re Preis und die schnel­le Down­­load-Mög­­li­ch­­keit. Beson­dern für Eltern von klei­nen Kin­dern bie­tet die gro­ße Aus­wahl eine kos­ten­güns­ti­ge Alter­na­ti­ve zur CD. Zu den meis­ten Arti­keln gibt es hilf­rei­che Hör­pro­ben. In Kür­ze wer­den alle Hör­me­di­en über Hör­pro­ben ver­fü­gen. Unter ande­rem sind fol­gen­de Rei­hen bereits erhält­lich: Dan­ny Orlis Fami­lie Streat­ley Sarah Wun­der in Got­tes Schöp­fung Die Kin­der von Spruch­hau­sen Kat­ja Habicht Kin­der­hör­bü­cher Aben­teu­er­wäl­der Hör­bi­beln Das Hör­­me­­di­en-Sor­­ti­­ment wird wei­ter aus­ge­baut. Zum Shop: ceBooks.de/hoermedien

Bibliographie zu Hanniel Strebel

Han­ni­el Stre­bel, 1975, ist ver­hei­ra­tet, Vater von fünf Söh­nen und wohn­haft in Zürich. Betriebs­öko­nom FH und Theo­lo­ge (MTh / USA), arbei­tet seit 14 Jah­ren in der Erwach­se­nen­bil­dung. Er schloss sein Theo­lo­gie­stu­di­um mit einer Arbeit über Home Edu­ca­ti­on ab, die 2011 im Ver­lag für Kul­tur und Wis­sen­schaft erschien. 2013 pro­mo­vier­te er an der Oli­vet Uni­ver­si­ty (PhD / USA) in Sys­te­ma­ti­scher Theo­lo­gie mit einer Stu­die über den nie­der­län­di­schen Den­ker Her­man Bavinck und des­sen »Theo­lo­gie des Ler­nens«. Er bloggt täg­lich zu den The­men Bil­dung, Fami­lie und Theo­lo­gie unter www.hanniel.ch. Im Fol­gen­den sind alle Medi­en auf­ge­lis­tet, die Han­ni­el Stre­bel ver­fasst hast. Eine Theo­lo­gie des Ler­nens, Buch, 402 S., Ver­lag für Kul­tur und Wis­sen­schaft (VKW) Fünf Jun­gen und kein Cha­os in Sicht, eBook, 120 S., Fol­gen Ver­lag Home Edu­ca­ti­on, eBook, 216 S., VKW Ich kon­su­mie­re, also bin ich?, eBook, 89 S., Fol­gen Ver­lag In der Grü­nen und in der Roten Zone, eBook, 102 S., Fol­gen Ver­lag Papa­blog, eBook, 125 S., Fol­gen Ver­lag Väter und Söh­ne, eBook, 72 S., Fol­gen Ver­lag Vom Glück vier Jun­gen zu erzie­hen, eBook, 122 S., Fol­gen Ver­lag Wenn Vater und Sohn zusam­men ler­nen, ebook, 69 S., Fol­gen Verlag

Tipp: Die kleine Pflaume Flodderich

Vor weni­gen Woche habe ich hier das ers­te Hör­spiel aus dem Ver­lag CV Dil­len­burg vor­ge­stellt (Das Geheim­nis von Schloss Moril­li­on). Jetzt star­tet auch der Ver­lag CLV sei­ne ers­te Kin­­der­­hör­­spiel-Rei­he: Fre­der­i­cos Aben­teu­er. In die­sem Hör­spiel erzählt der Natur­for­scher und Welt­rei­sen­der Fre­der­i­co sei­nen Nich­ten und Nef­fen sei­ne ers­te Geschich­te. Dabei geht es um die etwas vor­lau­te und unter­neh­mungs­lus­ti­ge Pflau­me mit dem sym­pa­thi­schen Namen Flod­de­rich. Ihr gan­zes Leben hängt sie am Ast ihres Pflau­men­baums. Sie will nicht län­ger hän­gen blei­ben und reißt sich los um end­lich Aben­teu­er zu erle­ben. Dabei begeg­net sie vie­len unbe­kann­ten Tie­ren und Pflan­zen und erlebt bei­na­he mehr Aben­teu­er, als ihr am Ende lieb ist … Was Flod­de­richs Aben­teu­er mit Gott und den Men­schen zu tun hat, erzählt Fre­der­i­co den Kin­dern ganz zum Schluss. Das The­ma in die­sem Hör­spiel ist: Wie ler­ne ich Zufrie­den­heit? Die Geschich­te um Flod­de­rich ist ein gelun­ge­ner Start einer Hör­­spiel-Rei­he für Kin­der ab 6 Jah­ren. Es ist sehr auf­wän­dig und pro­fes­sio­nell mit über 20 Stim­men pro­du­ziert. Das Titel­lied ist sehr ein­gän­gig und passt zu der musi­ka­li­schen Unter­ma­lung im Hör­spiel. Das Book­let ist lie­be­voll illus­triert und lässt …

Besprechung: Das Herz der Väter

Mit gro­ßem Genuss habe ich die Neu­erschei­nung von Klaus Günt­z­schel gele­sen und kam nicht umhin, immer wie­der mei­nen Blei­stift zu zücken, um beson­ders wert­vol­le Stel­len zu mar­kie­ren. Das Buch nimmt den Leser auf einen Spa­zier­gang, auf einen Spa­zier­gang den ein Vater vor lan­ger Zeit mit sei­nem Sohn unter­nom­men hat. Es war der König Salo­mo vor drei­tau­send Jah­ren. In den ers­ten 9 Kapi­teln des Sprü­che-Buchs fin­den wir die Wor­te, die dabei Salo­mo an sei­nen Sohn wei­ter­gab. Klaus Günt­z­schel hat eini­ge der Ver­se näher ange­se­hen und führt sie auf eine sehr leben­di­ge Art aus. Vie­le Zita­te, eige­ne Erleb­nis­se und aktu­el­le Ereig­nis­se berei­chern das Buch und machen Lust immer wei­ter zu lesen. Ich muss­te mich dabei zurück­hal­ten um inne­zu­hal­ten und über das Gele­se­ne nach­zu­den­ken. Vie­le der meist kur­zen Kapi­tel enden mit einem prä­gnan­ten Fazit. Das Buch ist gespickt mit vie­len ganz kon­kre­ten Auf­for­de­run­gen, wie es nicht nur beim Vater­wer­den bleibt, son­dern wie christ­li­ches und bibli­sches Vater­sein tat­säch­lich aus­se­hen kann. Die Mit­te des Buches hat der Autor der Bibel gewid­met. Er ermu­tigt den Leser die Bibel lie­ben zu ler­nen. Wir wer­den anfan­gen, die …

Besprechung: Mein Bibellexikon

Vor eini­gen Jah­ren ist ein ganz beson­de­res Buch für Kin­der in Zusam­men­ar­beit von blb­me­di­en, SCM und der Deut­schen Bibel­ge­sell­schaft erschie­nen: Mein Bibel­le­xi­kon. Es wird für Kin­der ab 8 Jah­ren emp­foh­len, aber auch jün­ge­re wer­den ihren Nut­zen davon haben und kön­nen auf „Bibel-Ent­­­de­­ckun­­­gen“ gehen. Auf über 300 Sei­ten wer­den zir­ka 1400 Begrif­fe aus dem Alten und Neu­en Tes­ta­ment auf eine kind­ge­rech­te Art erklärt. In Ergän­zung zu den „offi­zi­el­len“ Erklä­run­gen haben zu eini­gen Begrif­fen Kin­der zwi­schen 8 und 13 Jah­ren auf sym­pa­thi­sche Wei­se Erklä­run­gen notiert. Vie­le Rät­sel, Aktio­nen, Vor­schlä­ge und Bas­tel­ideen rund um die Bibel machen die Beschäf­ti­gung mit dem Buch inter­es­sant und abwechs­lungs­reich. Bei der Schreib­wei­se der bibli­schen Stä­d­­te- und Per­so­nen­na­men ori­en­tie­ren sich die Autoren des Lexi­kons an der öku­me­ni­schen „Loc­cu­mer Schreib­wei­se“ und nicht an der unter Bibel­treu­en meist ver­wen­de­ten Schreib­wei­se Mar­tin Luthers. Bei den Zehn Gebo­ten folgt man der Zäh­lung nach Mar­tin Luthers Kate­chis­mus. Das zwei­te Gebot aus der „refor­mier­ten Tra­di­ti­on“ mit dem „Bild­nis­ver­bot“ ist somit nicht vor­han­den. Zen­tra­le bibli­schen Begrif­fe wie „Sün­de“, „Schöp­fung“ und „Ver­ge­bung“ wer­den frei von Bibel­kri­tik erläu­tert. Auch dar­über hin­aus konn­te ich keine …

The Christmas Miracle of Jonathan Toomey

Ich freue mich sehr, auf „Nimm und Lies“ einen Gast­bei­trag ver­öf­fent­li­chen zu dür­fen und möch­te die Chan­ce nut­zen, ein klei­nes Buch zu emp­feh­len, das seit sei­nem Erschei­nen vor 20 Jah­ren die Best­sel­ler­lis­ten eng­lisch­spra­chi­ger Weih­nachts­bü­cher erobert hat: „The Christ­mas Mira­cle of Jona­than Too­mey“, geschrie­ben von Sus­an Wojciechow­ski und illus­triert von P.J. Lynch. Lei­der ist es noch nicht in deut­scher Spra­che erhält­lich. Die Hand­lung spielt vor gut hun­dert Jah­ren in einem klei­nen Dorf irgend­wo auf der Welt. Der kunst­fer­ti­ge Holz­schnit­zer Jona­than Too­mey ist nach dem Tod sei­ner Frau und sei­nes Kin­des mit der Welt ent­zweit und lebt in selbst­ge­wähl­ter Ein­sam­keit. Auf­grund sei­ner außer­ge­wöhn­li­chen Fähig­kei­ten als Schnit­zer bekommt er den­noch Auf­trä­ge und sichert sich so sei­nen Lebensunterhalt.

Harry Görzen: Bei Kindern Neugierde für Gottes Schöpfung wecken

NIMM UND LIES: Lie­ber Har­ry Gör­zen, vor genau einem Jahr erschien die ers­te Aus­ga­be der christ­li­chen Kin­der­zeit­schrift bio­tee­ny. Unge­fähr ein Jahr Vor­be­rei­tung lag damals hin­ter Ihnen. Wie kamen Sie auf die Idee, eine neue Zeit­schrift ins Leben zu rufen? Har­ry Gör­zen: Mei­ne Frau und ich waren auf der Suche nach einer Zeit­schrift für unse­re Kin­der. Sie soll­te bunt sein, ein serö­ses Erschei­nungs­bild haben, die All­ge­mein­bil­dung berück­sich­ti­gen und The­men behan­deln, die Kin­der inter­es­sie­ren. In die enge­re Aus­wahl kamen damals Dein Spie­gel, Löwen­zahn und Geo­li­no. Dein Spie­gel war uns zu text­las­tig und zu poli­tisch aus­ge­rich­tet. Löwen­zahn war kit­schig und unor­dent­lich. Geo­li­no gefiel uns am meis­ten, nur war dort immer wie­der der Evo­lu­ti­ons­ge­dan­ke ein­ge­streut. Uns war klar, dass wir als Eltern die­sen Irr­tum beim Lesen fil­tern kön­nen. Unse­re Kin­der aber nicht, und dass die­ser ein­ge­streu­te Same nicht frucht­los blei­ben wür­de. Also such­ten wir auf dem christ­li­chen Markt nach einer ähn­li­chen Zeit­schrift. Und zu unse­rer gro­ßen Ver­wun­de­rung wur­den wir nicht fün­dig. Da reif­te bei mir die Idee, selbst eine Zeit­schrift auf­zu­le­gen. Ich hat­te eini­ge Freun­de, die Natur­wis­sen­schaf­ten stu­dier­ten und nach einigen …

Gott kann alles

Gott hat unse­re Ehe mit zwei Jun­gen (4 und 2 Jah­re) beschenkt. Schon sehr früh haben bei­de Bücher lie­ben gelernt. Mitt­ler­wei­le rei­hen sich auf ihrem Regal Bücher auf einer Län­ge von 1,50 m. Es ver­geht kein Tag, an dem sie ent­we­der selbst „lesen“ oder wir ihnen vor­le­sen. Wir sind stän­dig auf der Suche nach Kin­der­bü­chern, die dem Alter unse­re Kin­der ent­spre­chen. Lei­der kön­nen Bücher nicht mit­wach­sen. So muss immer Neu­es her. Der BOAS-Ver­­lag hat im letz­ten Jahr sein ers­tes Kin­der­buch „Gott kann alles“ her­aus­ge­ge­ben, das in unse­rer Fami­lie das Poten­zi­al zum lang­fris­ti­gen Favo­ri­ten hat. Zum Glück ist die­ses Buch gebun­den und mit einem fes­ten Umschlag ver­se­hen. Eine lan­ge Lebens­dau­er ist garan­tiert. Die Autorin Kat­ja Habicht hat in ihrem Buch acht all­täg­li­che Geschich­ten zusam­men­ge­stellt. Sie ist selbst Mut­ter von zwei fast erwach­sen Kin­dern, arbei­tet im Kin­der­got­tes­dienst und Kin­der­gar­ten ihrer Gemein­de mit und hat sicher einen guten Draht zu den Her­an­wach­sen­den. Das ist ein idea­le Grund­la­ge, ein erfolg­rei­ches Buch für Kin­der zu schrei­ben. Dass es ihr sehr gut gelun­gen ist, bestä­ti­gen zumin­dest mei­ne Söhne.