Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hermann Menge

Tipp: Hermann August Menge

Dem Ver­lag CLV ist es zu ver­dan­ken, dass die aus­ge­zeich­ne­te und sprach­lich schö­ne „Men­­ge-Bibel“ nach vie­len Jah­ren in einer leich­ten Bear­bei­tung wie­der erhält­lich ist (www.menge2020.de). Par­al­lel dazu ist eine Kurz­bio­gra­fie im sel­ben Ver­lag erschie­nen. Ein guter Jun­ge, aber ein biss­chen dumm! – so lau­tet das Urteil der Mut­ter Men­ge über ihren 1841 gebo­re­nen Sohn Her­mann August. Die­se Fehl­ein­schät­zung wider­legt er am Gym­na­si­um und beweist sein glän­zen­des Gedächt­nis und eine unge­wöhn­li­che Bega­bung bei der Erler­nung von Spra­chen. Er stu­diert alte Spra­chen und Geschich­te und pro­mo­viert bereits nach 6 Semes­tern zum Dr. phil., ein Jahr spä­ter besteht er das Staats­examen. Er wird Leh­rer an ver­schie­de­nen Gym­na­si­en, ver­fasst Lehr- und Wör­ter­bü­cher und wird spä­ter Schul­di­rek­tor. Sei­ne Fähig­keit zu leh­ren und „sei­ne Gabe, den Unter­richts­stoff klar, ein­fach und leben­dig nahe­zu­brin­gen“ machen ihn zu einem belieb­ten und geschätz­ten Leh­rer, bevor er mit 59 Jah­ren auf­grund Krank­heits­be­schwer­den pen­sio­niert wird. Und erst im Ruhe­stand soll Men­ge sein Lebens­werk begin­nen und voll­enden. Obwohl er in einer got­tes­fürch­ti­gen Fami­lie auf­wächst, erlebt er erst im Alter von 60 Jah­ren „eine gewal­ti­ge, nicht plötz­li­che, son­dern all­mäh­lich erfol­gen­de Umwandlung.“ …

Tipp: „Der Bibelübersetzer Hermann Menge“

Ich gra­tu­lie­re dem Fol­gen Ver­lag zum ers­ten Print-Buch: Der Bibel­über­set­zer Her­mann Men­ge. Eine gute Wahl. Her­mann Men­ge wur­de zu sei­ner Bibel­über­set­zung durch sei­ne Skep­sis gedrängt. Er woll­te nicht wahr­ha­ben, dass die Bibel kei­ne Fäl­schung ist. Als Gym­na­si­al­di­rek­tor hat­te er genug Sprach­kennt­nis­se um sich zunächst auf das neue Tes­ta­ment zu kon­zen­trie­ren, spä­ter aber soll­te Gott ihm genug Lebens­zeit auch für das alte Tes­ta­ment geben. Mehr über Men­ge erfahrt ihr hier. Paul Olbricht gelingt eine kur­ze aber kla­re Dar­stel­lung des Phi­lo­lo­gen, dabei sah er als Schü­ler gar nicht so nach Sprach­ge­nie aus: Gera­de­zu nie­der­schmet­ternd war für Her­mann der Aus­fall der ers­ten latei­ni­schen Klas­sen­ar­beit! Er bekam sein Erzeug­nis als „sub cen­sura“, „unkor­ri­gier­bar“ zurück und war auch im Grie­chi­schen so schlecht aus­ge­rüs­tet, dass er bei sei­nem Klas­sen­leh­rer Nach­hil­fe­stun­den neh­men muss­te. Jetzt erst soll­te sich zei­gen, ob sei­ne Mut­ter mit ihrem Urteil, dass er „en büss­chen dumm“ sei, recht gehabt hat­te oder nicht. Nein, sie hat­te sich – im Gegen­satz zu so vie­len Müt­tern, die ihren Kin­dern die her­vor­ra­gends­ten Eigen­schaf­ten andich­ten – in einem schwe­ren Irr­tum befun­den! Denn Her­mann bekun­de­te nicht nur ein gera­de­zu glän­zen­des Gedächt­nis, mit dem …

NEU: Der Bibelübersetzer Hermann Menge

Die Bio­gra­fie über Her­mann Men­ge (1841 – 1939) ist eine ein­fache Darstel­lung sei­nes Lebens, das sei­nen Ver­lauf vor allem in sei­nem Studierz­im­mer nahm. Ein Leben, das den­noch und vielle­icht ger­ade wegen sei­ner Beschei­den­heit groß und im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes gottge­seg­net genannt wer­den darf. Paul Olbricht zeich­net den Weg nach, wie aus einem welt­li­chen Sprach­wis­senschaftler ein bib­lis­cher The­ologe wird. Denn die let­zten 40 Jah­re sei­nes Lebens hat er bis zu sei­nem Tod an sei­ner Bibelüber­set­zung gear­bei­tet. “Es ist kein über­trie­be­nes Lob, wenn man der Men­­ge-Bibel das Zeug­nis der bes­ten Bibelüber­set­zung nächst der Luther­bibel aus­stellt.” E. Dicht Die Men­­ge-Bibel gilt bis heu­te als eine aus­geze­ich­nete Überset­zung. Wer nähe­re Bekan­ntschaft mit die­sem schlich­ten Gottes­mann schlie­ße möch­te, bekommt hier von sei­nem Kol­le­gen und Schwa­ger einen Ein­blick in sein Leben und sei­ne Wer­ke. Men­ge streb­te nicht nach Ruhm und Ehre. Wer ihn ken­nen­ler­nen wol­le, soll­te sich sei­ner Mei­n­ung nach lie­ber mit sei­ner Bibelüber­set­zung beschäfti­gen und sich durch die auf die­sem Wege gewon­ne­ne Ken­nt­nis zu Gott und zum Hei­land füh­ren zu las­sen — dann besit­ze man ein Wis­sen, das wirk­lichen Wert hat! Her­aus­ge­ber: Fol­gen Ver­lag, als eBook 2,90 EUR, ePub/Mobi, …

NEU: Hermann Menge-Bibel als eBook

Die Men­­ge-Bibel ist textge­treu und gut ver­ständlich. Fast 40 Jah­re arbeit­ete Her­mann Men­ge an die­ser Überset­zung. Das Ergeb­nis ist eine lit­er­arisch hochw­er­tige und genaue Überset­zung. Die aus­führlichen Über­schrif­ten erle­ichtern das Bibel­studium und bie­ten Ori­en­tie­rung. Die­se eBook-Aus­­­ga­­be ent­hält den unverän­derten Text von 1939. Die­ses eBook ist opti­miert für dig­i­tales Lesen und bie­tet eine ein­fache und schnel­le Nav­i­ga­tion zu jedem Buch und Kapi­tel. Aus jedem Kapi­tel gelangt man mit einem Klick wie­der zurück zur Kapi­­tel-Navi­­ga­­ti­on und dann zur Inhalts­über­sicht. Her­aus­ge­ber: Fol­gen Ver­lag, Preis: 4,90 EUR, ePub/Mobi, erhält­lich bei: cebooks.de