Alle Artikel mit dem Schlagwort: Helden

Die Messias-Sehnsucht des Karl May

Was haben „der schö­ne Rhein“, Spa­ni­en, Chi­na, el Cha­co, der Bal­kan, Mexi­ko und die India­­­ner-Reser­­va­­te Nord­ame­ri­kas gemein­sam? In all die­sen Gegen­den spie­len die Aben­teu­er, die Karl May zu Papier brach­te. Die meis­ten die­ser Orte, mit Aus­nah­me „des schö­nen Rheins“ hat der Autor dabei ent­we­der gar nicht, oder erst nach Ver­öf­fent­li­chung sei­ner Wer­ke besucht. Vor eini­gen Mona­ten hat­te ich die Mög­lich­keit gehabt, die 33Bde der Zür­cher Aus­ga­be sehr güns­tig zu erwer­ben und konn­te nicht wider­ste­hen. Kind­heits­er­in­ne­run­gen stie­gen hoch. So wag­te ich mich an drei Bän­de, die alle­samt in Süd­ame­ri­ka spie­len: Das Ver­mächt­nis des Inka, und der Dop­pel­band: Am Rio de la Pla­ta und In den Cor­dil­le­ren (Vie­le der Karl May Bän­de las­sen sich bei sternchenland.com kos­ten­frei als epub down­loa­den). In die­sen Drei Bän­den ist nicht mehr Old Schat­ter­hand oder Kara ben Nem­si der Held, son­dern ein gewis­ser Vater Jagu­ar, der aber den­noch sehr viel Ähn­lich­keit mit den bei­den erst­ge­nann­ten besitzt (und zudem, welch Zufall, eben­falls bür­ger­lich Karl heißt). Ich will an die­ser Stel­le weder den Ein­falls­reich­tums Mays bespre­chen, der an zahl­rei­chen Stel­len an nahe­zu glei­che Tex­te zurückgreift …