Alle Artikel mit dem Schlagwort: Freiheit eines Christen

Von der Freiheit eines Christenmenschen

„Mache dich auf, Herr, und rich­te dei­ne Sache…!“ (Ps. 74), denn „der Wein­berg des Herrn wird von wil­den Säu­en zer­wühlt“ (Ps. 80). Mit die­sen Bibel­wor­ten beginnt die Bann­an­dro­hungs­bul­le gegen Mar­tin Luther. Dar­in wird allen katho­li­schen Chris­ten ver­bo­ten, Luthers Schrif­ten zu lesen, und Luther selbst wird dazu auf­ge­ru­fen, sei­ne ket­ze­ri­schen Wer­ke zu wider­ru­fen. Zu die­ser Zeit (1519) ist Luther noch immer dar­auf aus, kei­ne Spal­tung in der Kir­che zu erwir­ken und schreibt nach Auf­for­de­rung des päpst­li­chen Kam­mer­herrn von Mil­ti­tz einen Brief an Papst Leo X., den er noch als den „Aller­hei­ligs­ten Vater“ bezeich­net. In die­sem Brief erläu­tert Luther sei­ne Posi­ti­on, und legt dem Schrei­ben sei­ne Schrift „Von der Frei­heit eines Chris­ten­men­schen“ bei, die für Luther die gan­ze Sum­me eines christ­li­chen Lebens dar­stellt. Heu­te kön­nen wir sagen, dass Papst Leo X. sich etwas ent­ge­hen lies, als er dar­auf ver­zich­te­te, die bei­geleg­te Schrift näher zu betrachten.