Alle Artikel mit dem Schlagwort: Facebook

Vorsatz für 2013: Das Web zurückerobern

Face­book, Twit­ter, Goog­le, Tumb­lr, Apple, Insta­gram, Pin­te­rest und wie sie alle hei­ßen … sie machen das Web kaputt. Wir schrei­ben, tei­len und dis­ku­tie­ren zu viel auf Sei­ten von eini­gen weni­gen Welt-Unter­­neh­­men und haben nach kur­zer Zeit kei­nen Zugriff mehr auf unse­re Gedan­ken. Ein außer­or­dent­lich guter Arti­kel dazu von John­ny Hae­us­ler auf Spreeblick.com. Heut­zu­ta­ge ver­gra­ben wir unse­re kur­zen Gedan­ken und Links in der Twi­t­­ter-Wüs­­te, unauf­find­bar nach nur weni­gen Tagen. Wir pos­ten län­ge­re Arti­kel bei G+ und kön­nen nur hof­fen, dass Goog­le den Dienst nicht irgend­wann genau­so ein­stellt wie vie­le ande­re Diens­te zuvor. Und wenn wir das tol­le Video suchen, das neu­lich jemand auf Face­book geteilt hat, dann sind wir auf­ge­schmis­sen, sobald die Face­­book-Time­­li­­ne es ver­schluckt hat. (…) Und trotz­dem ärgert es mich, dass das Web immer mehr in die Hän­de und damit auch die Will­kür von weni­gen Unter­neh­mern geht. (…) Wir kön­nen – und das geht zu aller­erst an mich selbst – wie­der mehr blog­gen, auch wenn es sich nur um einen klei­nen Link han­delt, den man pos­tet. Wir kön­nen – und das geht zu aller­erst an mich …

Christliche Verlage im „Facebook-Ranking“ 1011

Das Ran­king hat sich auch in die­sem Monat mehr­fach ver­än­dert. Zwei Ver­la­ge sind neu dabei. Als ers­tes der Brun­nen Ver­lag Basel & Brun­nen Bibel­Pan­ora­ma. Der zwei­te Ver­lag ist Week­view. Genau genom­men ist es eine Ver­lags­mar­ke von SoulBooks.de. Week­view exis­tiert erst seit 2010 und hat sich auf die Fah­ne geschrie­ben, inno­va­ti­ve Zeit­plan­sys­te­me zu ent­wi­ckeln und anzu­bie­ten. Ich habe bereits einen Ter­min­pla­ner für 2012 bestellt und bin begeis­tert. Die­se Pla­ner sind wirk­lich anders da sie gezielt auf das Wesent­li­che im Leben hin­wei­sen und hel­fen, Prio­ri­tä­ten im Leben zu set­zen. Ein Ver­lag ist in die­sem Ran­king nicht mehr dabei. CSV, die Christ­li­che Schri­f­­ten-Ver­­­brei­­tung ist aus unbe­kann­ten Grün­den nicht mehr auf Face­book ver­tre­ten. Scha­de. Aber der Ver­lag ist natür­lich wei­ter­hin auf der Sei­te www.csv-verlag.de zu finden.

Christliche Verlage im „Facebook-Ranking“ 911

Zwei christ­li­che Ver­la­ge sind die­sen Monat neu im Ran­king. Weit oben in der Lis­te befin­det sich nun der christ­li­che Pos­t­­kar­­ten-Ver­­lag Edi­ti­on Kat­zen­stein. Neben Post­kar­ten „der ande­ren Art“ sind auch Lein­­wand-Kunst­­­dru­­cke erhält­lich. Die TOS-hör­­fa­­brik besteht bereits seit 2007 und befasst sich vor allem mit der Pro­duk­ti­on von christ­li­chen Hörspielen.

Christliche Verlage im „Facebook-Ranking“ 811

Auch im ver­gan­ge­nen Monat haben die christ­li­chen Ver­la­ge auf Face­book Zuwachs bekom­men. Aber immer noch feh­len sogar recht gro­ße Ver­la­ge wie der Brun­nen Ver­lag in Gie­ßen und die Christ­li­che Ver­lags­ge­sell­schaft in Dil­len­burg. Eini­ge der klei­nen Ver­la­ge sind zwar auf Face­book ver­tre­ten, geben sich aber wenig Mühe um wei­te­re „Fans“ zu gewin­nen. Ein Bei­trag pro Jahr oder pro Monat reicht ein­fach nicht aus.

Christliche Verlage im „Facebook-Ranking“ 711

Vie­le christ­li­che Ver­la­ge sind bereits auf Face­book ange­kom­men und wer­ben  um Kun­den oder zumin­dest um ein „Gefällt mir“. „Ich mach was mit Büchern“ ist eine von Lean­der Wat­tig 2009 gestar­te­te Initia­ti­ve um die (haupt­säch­lich säku­la­re) Buch­bran­che zu ver­net­zen. Fast täg­lich stel­len sich Leu­te die „was mit Büchern machen“ in Inter­views vor. Außer­dem kön­nen „Köp­fe und Unter­neh­men der Buch­bran­che“ sich in ent­spre­chen­den Ver­zeich­nis­sen ein­tra­gen und bil­den eine wert­vol­le Res­sour­ce. Jeden Monat ver­öf­fent­licht „Ich mach was mit Büchern“ ein Ran­king mit den belieb­tes­ten Face­­book-Sei­­ten von Buch­ver­la­gen und Online-Buch­han­d­­lun­­­gen. Ver­ein­zelt sind auch christ­li­che Ver­la­ge ver­tre­ten. Wir neh­men die säku­la­re Ver­si­on zum Anlass um das Ran­king der christ­li­chen Ver­la­ge vorzustellen.