Alle Artikel mit dem Schlagwort: evangelistisch

Wenn Tiere reden könnten

Manch­mal kommt es vor, dass man all­ge­mein bekann­te Bücher weni­ger erwähnt, dabei haben die Bücher von Wer­ner Gitt einen beacht­li­chen Ein­fluss auf mei­ne Jugend gehabt. Die posi­ti­ve Schreib­wei­se von Wer­ner Gitt ist ein­fach ermu­ti­gend.  Über die Schöp­fung zu stau­nen ist heu­te eine ver­ges­se­ne Tugend, dabei wis­sen wir mehr über die Din­ge die­ser Welt, als alle Genera­tio­nen zuvor. Bücher wie Wenn Tie­re reden könn­ten sind hier ein guter Anfang. In zehn ein­fach ver­ständ­li­chen Kapi­teln wer­den unter­schied­li­che Wun­der­wer­ke der Schöp­fung vor­ge­stellt! Halt, eigent­lich stel­len sie sich selbst vor, dar­un­ter der so gewöhn­li­che Sper­ling, der total unge­wöhn­li­che Wal und das aus allen Rah­men fal­len­de Schna­bel­tier. Eine Kost­pro­be: Hät­ten Sie gewusst, dass mein gesam­ter Schä­del leich­ter ist als mei­ne bei­den Aug­äp­fel?! Dar­aus brau­chen Sie jetzt nicht etwa bos­haf­te Schlüs­se auf mein Spat­zen­hirn zu zie­hen. Mei­ne Augen sind weit­aus bes­ser als die Ihri­gen. Wir Vögel haben sie­­ben- bis acht­mal mehr Seh­zel­len pro Flä­chen­ein­heit als Sie. Dadurch ent­steht in unse­rem Gehirn ein viel schär­fe­res Bild. Wenn Sie z. B. einen Gegen­stand so genau erken­nen wol­len, wie ihn ein Bus­sard wahr­nimmt, müss­ten Sie einen Feld­ste­cher (8 x 30) …

Tipp: Außer Thesen nichts gewesen?

Der Ver­lag CLV, bekannt für kos­ten­güns­ti­ge evan­ge­lis­ti­sche Medi­en, hat zum Refor­ma­ti­ons­ju­bi­lä­um ein sehr schö­nes Ver­teil­heft her­aus­ge­ge­ben. Der Autor Jan Klein for­mu­liert in gut ver­ständ­li­chen Sät­zen die Wie­der­ent­de­ckung Mar­tin Luthers: Die Sün­den­ver­ge­bung allein aus Gna­de durch Glau­ben an Jesus Chris­tus. Zen­tra­le Begrif­fe sind im Text farb­lich her­vor­ge­ho­ben. Der Text ver­wen­det den per­sön­li­chen „Du“-Stil und ist leben­­dig-zei­t­­ge­­mäß geschrie­ben, ver­mei­det es aber, fla­p­­sig-cool zu klin­gen. Es eig­net sich also für nahe­zu jedes Erwach­­se­­nen-Alter. Jede zwei­te Sei­te ist gra­fisch sehr attrak­tiv gestal­tet, das gan­ze Heft macht einen hoch­wer­ti­gen Ein­druck. Das Heft hat ein hand­li­ches For­mat (12 x 12 cm), 32 Sei­ten und kos­tet ein­zeln 1,50 EUR. Die Men­gen­prei­se begin­nen mit 0,50 EUR/Stück.

CLV mit neuem Online-Shop

Der Ver­lag Christ­li­che Lite­ra­tur­ver­brei­tung (CLV) hat sei­nen Online-Shop von Grund auf über­ar­bei­tet und ist jetzt auch in der mobi­len Shop-Ver­­­si­on nut­zer­freund­lich. Der Ver­lag stellt sich vor: Wir arbei­te­ten bereits vie­le Jah­re gemein­sam in der evan­ge­lis­ti­schen Frei­­zeit- und Jugend­ar­beit und waren sel­ber durch gute, geist­li­che Lite­ra­tur geprägt. Die Tat­sa­che, dass christ­li­che Ver­­­teil-Bücher, mit weni­gen Aus­nah­men, ziem­lich teu­er und daher für eine wei­te Ver­brei­tung kaum geeig­net waren, und auch erbau­li­che, wei­ter­füh­ren­de und auf­klä­ren­de Lite­ra­tur auf einem hohen Preis­ni­veau lag und für vie­le jun­ge Chris­ten kaum erschwing­lich war, ver­an­lass­te uns, über ein neu­es Ver­lags­kon­zept nach­zu­den­ken. Das Kon­zept sah so aus: Kei­ne Schul­den Hohe Auf­la­gen Nied­ri­ge Prei­se Gewin­ne wer­den für wei­te­re Pro­jek­te oder für die Mis­si­on ein­ge­setzt Am 15. Mai 1983 war es dann so weit. Sie­ben Brü­der und Schwes­tern grün­de­ten die »Christ­li­che Lite­ra­­tur-Ver­­­brei­­tung e.V.« in Bie­le­feld, die auch als gemein­nüt­zig aner­kannt wur­de. Weni­ge Wochen spä­ter erschie­nen die ers­ten drei Bücher unter dem neu­en Ver­lags­zei­chen CLV und eini­ge Trak­ta­te. In den ers­ten zehn Jah­ren wur­de alle Arbeit ehren­amt­lich getan. Danach wur­den zwei Mit­ar­bei­ter fest ein­ge­stellt. Das hat sich bis heu­te auf fünf …

Bibel ist mehr

Bibel ist mehr Im Sep­tem­ber hat es bereits begon­nen. Die ers­ten Vor­zei­chen auf Weih­nach­ten. Vie­le Chris­ten fei­ern Weih­nach­ten als einen Tag des Geden­kens an die Geburt unse­res Herrn und Hei­lands. Auch mei­ne Hei­mat­ge­mein­de steht in der Vor­be­rei­tungs­pha­se. Und die­ses Jahr gibt es eine Neue­rung. Wir möch­ten als Gemein­de nahe­ste­hen­de Men­schen zu einem „Advents­sin­gen“ ein­la­den. Lie­der, Musik­bei­trä­ge und kur­ze Wort­an­spra­chen sol­len die Zuhö­rer auf Chris­tus und sein Werk hin­wei­sen. Aber was wäre so eine Ver­an­stal­tung ohne einen Bücher­tisch mit evan­ge­lis­ti­scher Lite­ra­tur? Im Buch­shop Lese­platz bestell­te ich mir ein paar Bücher und CDs zum Test…