Alle Artikel mit dem Schlagwort: ePub

Blognews 01/07/2011

CSV: die ers­ten eBooks — Der christ­li­che eBook-Markt wächst wei­ter. Wie jüngst ange­kün­digt sind ab sofort fünf bereits erschie­ne­ne Bücher als eBooks erhält­lich. Die Aus­wahl ist sehr bunt, wobei ich per­sön­lich vor allem das Buch „Ver­liebt — ver­lobt — ver­hei­ra­tet“ von Ernst-August Bre­mi­cker emp­feh­len kann. Die eBooks im ePub-For­­mat kön­nen im ver­lags­ei­ge­nen Online-Shop oder im Shop für christ­li­che eBooks www.cebooks.de her­un­ter­ge­la­den wer­den. Christ­li­ches Ver­lags­haus — In mei­ner Biblio­thek befin­den sich nicht weni­ge Bücher eines Ver­la­ges, der bereits seit 2006 nicht mehr exis­tiert. Es ist das Christ­li­che Ver­lags­haus in Stutt­gart. Über Jahr­zehn­te hin­weg hat­te der Lei­ter des Ver­la­ges, Heinz Schä­fer, die christ­li­che Lite­ra­tur­land­schaft mit­ge­prägt. Am 25. Juni ver­starb er im Alter von 85 Jah­ren. Mehr bei Buch­markt. #4 Frie­den — Die vier­te Aus­ga­be des Timo­theus Maga­zin ist pünkt­lich um 0:00 Uhr in der Nacht von Juni auf Juli erschie­nen. Zumin­dest als Online-Aus­­­ga­­be. Die Print-Ver­­­si­on wird alle Abon­nen­ten in den nächs­ten Tagen errei­chen. Du kennst Timo­theus noch nicht? Timo­theus ist ein gra­fisch anspruchs­vol­les Maga­zin für jun­ge Chris­ten die in der Nach­fol­ge wach­sen wol­len. Wei­te­re Infor­ma­ti­on und Bestell­mög­lich­kei­ten gibt es auch bei cbuch.

Blognews 23/06/2011

Neue­Lu­ther als eBook – Erst­mals ist eine tra­di­tio­nelle Bibel­üb­erset­zung als eBook erschie­nen. Die Neue­Lu­ther ist eine Über­ar­bei­tung der Luther-Bibel von 1912. Ver­al­tete Begrif­fe wur­den aus­ge­tauscht, gerin­ge Kor­rek­tu­ren vor­ge­nom­men. Erschie­nen ist die Neue­Luther in der voll­stän­di­gen Über­ar­bei­tung 2009 bei La Buo­na Novel­la. Bis zum 12.07. wird die Digi­tal­aus­gabe im ePub-For­­mat Zum Ein­­füh­­rungs­­­preis-Preis von 6,99 EUR ange­bo­ten. In Zukunft liegt der Preis bei 8,99 EUR. Jakob am Jab­bok – Regel­mä­ßig stö­ber ich im welt­wei­ten Netz um inter­es­sante Inter­­net-Sei­­ten zu fin­den. Immer wie­der sto­ße ich dabei auf Sei­ten die sich so wie NIMM UND LIES mit christ­li­cher Lite­ra­tur beschäf­ti­gen. Eine die­ser Sei­ten ist Jakob am Jab­bok von Micha­el Rich­ter.  In einer Rubrik stellt er eine Rei­he emp­feh­lens­wer­ter Bücher und ande­re Medi­en vor. X‑Press.internetmissionar — Flo­ri­an vom Blog X‑Press hat eine per­sön­li­che Aus­wahl beson­ders emp­feh­lens­wer­ter christ­li­cher Ver­la­ge auf­ge­führt. Auch ein Online-Shop ist dabei. Soll­test DU ein christ­li­ches Lite­ra­tur­blog oder eine ande­re Sei­te ken­nen die sich mit christ­li­chen Medi­en beschäf­tigt, freue ich mich über eine kur­ze E‑Mail an alexanderrempel(at)gmx(punkt)net.

NeueLuther als eBook erschienen

Die Bibel Neue­Luther ist ab sofort als eBook im gän­gi­gen ePub-For­­mat z.B. bei ceBooks.de erhält­lich. Die Neue­Luther Bibel ist eine sprach­li­che Über­ar­bei­tung der Luther­bi­bel 1912. Ver­al­te­te Begrif­fe und Aus­drucks­wei­sen wur­den dem gegen­wär­ti­gen Sprach­ge­brauch ange­passt. Das Ziel war: Mög­lichst nah am Urtext zu blei­ben, die kraft­vol­le Spra­che Luthers wir­ken zu las­sen und doch eine gut ver­ständ­li­che, in unse­re Zeit spre­chen­de Über­set­zung zu schaf­fen, indem man „dem Volk aufs Maul schaut“, wie Luther es so tref­fend sag­te. Geläu­fi­ge Luther­aus­drü­cke blei­ben jedoch erhal­ten. Da die grie­chi­schen Begrif­fe im Neu­en Tes­ta­ment oft meh­re­re deut­sche Wör­ter umfas­sen, wur­de ein grie­chi­sches Wort nicht immer mit dem­sel­ben deut­schen Wort wie­der­ge­ge­ben. Auch die Satz­stel­lung wur­de ange­passt, wo sich seit der Luther­zeit die deut­sche Rede­wei­se ver­än­dert hat. Auf Mar­tin Luther selbst geht der Brauch zurück, wich­ti­ge Bibel­wor­te als Kern­stel­len durch eine halb­fet­te Schrift her­vor­zu­he­ben. Berück­sich­tigt wur­de auch die neue deut­sche Recht­schrei­bung 2006. Dank die­ser Anpas­sun­gen ist eine aktu­el­le, lebens­na­he, für Jung und Alt ver­ständ­li­che Bibel ent­stan­den. Juni 2009 Die Herausgeber

CLV geht neue Wege

Die Christ­li­che Lite­ra­tur­ver­brei­tung (CLV) betritt als eines der ers­ten christ­li­chen Ver­la­ge Neu­land im Ver­trieb. In der Vor­schau auf clv.de wird das ers­te E‑Book ange­kün­digt. Der Titel ist Das wider­spens­ti­ge Ich von Erwin W. Lut­zer. Eini­ge Mona­te zuvor erschien bereits das Buch in Koope­ra­ti­on mit dem Blau­kreuz Ver­lag in einer Neu­auf­la­ge. Übri­gens ein sehr schö­nes Cover. Das E‑Book erscheint im ePub-For­­mat und wird für vor­aus­sicht­lich 4,99 EUR zu haben sein. Was heisst «ePub»? ePub (aus dem engl. elec­tro­nic publi­ca­ti­on) ist ein wei­te­res Datei­for­mat der Medi­en­bran­che. Ähn­lich dem PDF kann es gerä­­te-unab­hän­­gig Inhal­te wie­der­ge­ben. Ein­ge­setzt wird es vor­nehm­lich auf Buch-ähn­­li­chen Lese­ge­rä­ten à la Sony Rea­der (Sony) oder natür­lich dem iPad (Apple). Ich brau­che also kein InDe­sign oder Quar­kX­Press, um die­ses For­mat zu lesen, und auch kei­nen mäch­ti­gen PC – son­dern eine ein­fa­che Rea­­der- – eben eine ePub-Rea­­der-Sof­t­­wa­re. Und die ist in sol­chen Gerä­ten schon ein­ge­baut. Ledig­lich zum Erstel­len des For­mats wer­den «rich­ti­ge» PCs und wird leis­tungs­fä­hi­ge Soft­ware benö­tigt: eben zum Bei­spiel InDe­sign (wie gelie­fert) oder Quar­kX­Press (mit XTen­si­ons). Einen Unter­schied zum PDF gibt es aller­dings: Das ePub-For­­mat gibt erstell­te Seiten …