Alle Artikel mit dem Schlagwort: Edward T. Welch

Häusliche Gewalt – Wie man helfen kann

Wie reagiert man, wenn man von häuslicher Gewalt erfährt? Kann man dem Opfer irgendwie helfen? Und was ist mit dem Täter? Wenn ich eine Familie kennen sollte, die mit diesem Problem konfrontiert ist, wüsste ich nicht, wie ich vernünftig reagieren und helfen könnte. In dem 6. Band der kleinen Seelsorgereihe haben sich eine Reihe von Autoren zu diesem Thema zu Wort gemeldet und das Heft „Häusliche Gewalt – Wie man helfen kann“ verfasst. David Powlison, Paul David Tripp und Edward T. Welch beschreiben, wie man sowohl Opfer als auch Täter mit gutem Rat zur Seite stehen kann. Im ersten Teil geht Edward T. Welch darauf ein, wie man dem Opfer helfen kann. In den meisten Fällen ist es die Frau, welche Opfer von häuslicher Gewalt ist. Seelsorge beinhaltet in diesem Fall nicht nur das Zuhören und Rat geben an den Ratsuchenden, sondern es schließt auch das aktive Handeln und Beschützen vor weiteren drohenden Übergriffen ein. Weiter soll man die Unterdrückten ermutigen, ihre Hoffnung auf Gott zu setzen.

Motivationen – Warum tun wir, was wir tun?

Warum liest du gerade diese Rezension? Oder warum besuchst du generell diese Seite? Oder noch weiter ausgeholt: Warum, um alles in der Welt, tust du, was du tust? Im dritten Band der kleinen Seelsorgereihe geht Edward T. Welch auf gerade diese Fragen ein und hat ein Heft geschrieben welches heißt: Motivationen – Warum tun wir, was wir tun? Unser ganzes Leben wird von unseren Motivationen nicht nur beeinflusst, sondern sogar komplett gesteuert. Hinter allem was wir tun, steckt ein Motiv. Welch zeigt in dem Buch, dass alle Gründe, warum wir etwas tun, aus unserem Herzen kommen. Unser Herz kann jedoch eine regelrechte „Götzenfabrik“ sein, in der wir viele „Ich will“-Götzen erschaffen, welche dann unseren Zwecken dienen sollen: „Ich will Erfolg im Beruf“, „Ich will Ansehen haben“, „Ich will finanziell gut aufgestellt sein“, „Ich will …“.

Welch: Depression – Die hartnäckige Dunkelheit

Band 1 der Buchreihe „Die kleine Seelsorgereihe“ vom 3L-Verlag behandelt das Thema Depression. Edward T. Welch beschreibt sehr persönlich auf 23 Seiten, wie man als Christ aus der Dunkelheit der Depression ausbrechen kann. Depression wird oft als Krankheit bezeichnet, welche nur medikamentös behandelbar ist oder unter Einsatz von Psychotherapie. Welch zeigt hier jedoch einen anderen Weg. Er fordert dazu auf, dass man sich selbst prüfen und unter Gottes Wort stellen soll, denn in erster Linie muss man nicht die Symptome der Depression behandeln, sondern die Ursache muss angegangen werden. So können mögliche Ursachen sowohl Krankheiten als auch Nebenwirkungen von Medikamenten sein. Was aber wohl die häufigste Ursache ist, ist Sünde und die Angst davor, damit konfrontiert zu werden. Welch zeigt Fragestellungen, welche man sich selbst stellen sollte, um an den Kern der Depression zu kommen. Er zeigt anschließend den Weg auf, um daraus auszubrechen. Zur Ermutigung kommen Menschen zu Wort, die selbst an Depression litten.