Alle Artikel mit dem Schlagwort: Die Kunst der Illustration in der Predigt

Tipp: Die Kunst der Illustration in der Predigt (Charles H. Spurgeon)

„Mei­ne Vor­le­sun­gen im „Col­le­ge“ sind in der Umgangs­spra­che, ver­trau­lich, voll Anek­do­ten und oft humo­ris­tisch. Sie sind absicht­lich so gemacht. Am Ende der Woche kom­me ich zu den Stu­den­ten und fin­de sie ermü­det von den erns­te­ren Stu­di­en. Ich hal­te es daher für das Bes­te, so leb­haft und anre­gend in mei­nen Vor­le­sun­gen zu sein, wie ich es nur kann. Ich füh­le mich eben­so hei­misch unter mei­nen jun­gen Brü­dern wie im Scho­ße mei­ner Fami­lie und spre­che dar­um ohne Zurück­hal­tung. Jeden­falls bie­te ich nicht das, was mich nichts gekos­tet hat, denn ich habe mein Bes­tes getan und sehr viel Mühe dar­an gewen­det, und stel­le des­halb mit rei­nem Gewis­sen mei­ne Arbeit mei­nen Brü­dern zu Diens­ten. Beson­ders hof­fe ich, dass jun­ge Pre­di­ger, zu deren Nut­zen ich haupt­säch­lich schrieb, die­sel­be sorg­fäl­tig lesen wer­den. Ich habe mei­ne Anspra­chen ganz und gar für Stu­den­ten und Anfän­ger im Pre­di­gen gemacht und bit­te, dass man sie stets von die­sem Gesichts­punkt aus betrach­ten möge, denn vie­le Bemer­kun­gen mögen pas­send genug vor jun­gen Rekru­ten gemacht wer­den. Die Absicht und der Zweck wer­den von jedem recht­den­ken­den Leser im Auge behalten …