Alle Artikel mit dem Schlagwort: Die Kleine Seelsorgereihe

Häusliche Gewalt — Wie man helfen kann

Wie reagiert man, wenn man von häus­li­cher Gewalt erfährt? Kann man dem Opfer irgend­wie hel­fen? Und was ist mit dem Täter? Wenn ich eine Fami­lie ken­nen soll­te, die mit die­sem Pro­blem kon­fron­tiert ist, wüss­te ich nicht, wie ich ver­nünf­tig reagie­ren und hel­fen könn­te. In dem 6. Band der klei­nen Seel­sor­ge­rei­he haben sich eine Rei­he von Autoren zu die­sem The­ma zu Wort gemel­det und das Heft „Häus­li­che Gewalt – Wie man hel­fen kann“ ver­fasst. David Powli­son, Paul David Tripp und Edward T. Welch beschrei­ben, wie man sowohl Opfer als auch Täter mit gutem Rat zur Sei­te ste­hen kann. Im ers­ten Teil geht Edward T. Welch dar­auf ein, wie man dem Opfer hel­fen kann. In den meis­ten Fäl­len ist es die Frau, wel­che Opfer von häus­li­cher Gewalt ist. Seel­sor­ge beinhal­tet in die­sem Fall nicht nur das Zuhö­ren und Rat geben an den Rat­su­chen­den, son­dern es schließt auch das akti­ve Han­deln und Beschüt­zen vor wei­te­ren dro­hen­den Über­grif­fen ein. Wei­ter soll man die Unter­drück­ten ermu­ti­gen, ihre Hoff­nung auf Gott zu setzen.

Zorn — Dem Labyrinth entkommen

Bist du schon mal so rich­tig sau­er gewe­sen? Viel­leicht auf etwas, was dir nicht gepasst hat, z.B. eine Zug­ver­spä­tung und du dei­nen Ter­min ver­passt hast. Oder auf einen dei­ner Geschwis­ter, weil er dein Lieb­lings­jo­ghurt geges­sen hast. Oder auf dei­nen Chef, weil er dich vor allen Kol­le­gen unge­rech­ter­wei­se gede­mü­tigt hat. Es gibt vie­le Aus­lö­ser von Zorn. Und dar­um geht es in dem Band der klei­nen Seel­sor­ge­rei­he, wel­ches den Titel „Zorn – dem Laby­rinth ent­kom­men“ trägt. Der Autor David Powli­son unter­schei­det hier zwi­schen zwei Arten von Zorn: „Zorn liegt in zwei­er­lei Wei­sen in der Natur der Men­schen: Ers­tens, weil wir im Bil­de Got­tes geschaf­fen sind und die Fähig­keit zu gerech­tem Zorn haben. Aber zum ande­ren ist seit dem Sün­den­fall auch der sün­di­ge Zorn in uns vor­han­den“ (Sei­te 3).

Motivationen – Warum tun wir, was wir tun?

War­um liest du gera­de die­se Rezen­si­on? Oder war­um besuchst du gene­rell die­se Sei­te? Oder noch wei­ter aus­ge­holt: War­um, um alles in der Welt, tust du, was du tust? Im drit­ten Band der klei­nen Seel­sor­ge­rei­he geht Edward T. Welch auf gera­de die­se Fra­gen ein und hat ein Heft geschrie­ben wel­ches heißt: Moti­va­tio­nen – War­um tun wir, was wir tun? Unser gan­zes Leben wird von unse­ren Moti­va­tio­nen nicht nur beein­flusst, son­dern sogar kom­plett gesteu­ert. Hin­ter allem was wir tun, steckt ein Motiv. Welch zeigt in dem Buch, dass alle Grün­de, war­um wir etwas tun, aus unse­rem Her­zen kom­men. Unser Herz kann jedoch eine regel­rech­te „Göt­zen­fa­brik“ sein, in der wir vie­le „Ich will“-Götzen erschaf­fen, wel­che dann unse­ren Zwe­cken die­nen sol­len: „Ich will Erfolg im Beruf“, „Ich will Anse­hen haben“, „Ich will finan­zi­ell gut auf­ge­stellt sein“, „Ich will …“.