Alle Artikel mit dem Schlagwort: Daniel Verlag

Tipp: Hiobs Botschaft

Es haben sich bis­her nicht vie­le dar­an gewagt, einen Bibel­kom­men­tar in Form eines Bild­ban­des zu schrei­ben. Alex­an­der vom Stein ist vie­len schöp­fungs­in­ter­es­sier­ten Lesern als Autor von „Crea­tio“ und „Schöpfer:Hand:Werk“ bekannt und hat mit dem Buch „Hiobs Bot­schaft“ ein ein­ma­li­ges Werk ver­öf­fent­licht. Es besteht im Wesent­li­chen aus drei gleich gro­ßen Tei­len und beginnt mit einem Über­blick über die wich­tigs­ten Schwer­punk­te und The­men des Buches Hiob: „Das ältes­te Buch der Bibel“, „Das Leid der Gerech­ten“ und „Was zeigt die Schöp­fung von Gott“ sind nur drei davon. Im 2. Teil befasst der Autor sich mit den ent­schei­den­den letz­ten Kapi­teln 38 bis 41 und legt die­se aus. Im 3. Exkurs-Teil geht der Autor span­nen­den Fra­gen und The­men nach, die beim auf­merk­sa­men Lesen des Buches Hiob auf­tau­chen: „Wie groß ist Schöp­fung?“, „„Stein­zeit ist jeder­zeit““, „Gibt es eine „Höher­ent­wick­lung“?“. Hier wer­den „Aus­sa­gen des Buches Hiob mit der Ent­wick­lungs­ge­schich­te der Men­schen und dem Erkennt­nis­stand der moder­nen Wis­sen­schaft zusam­men­ge­bracht“. Das Buch ist bebil­dert und lädt durch die vie­len Gra­fi­ken, Tabel­len und unge­wöhn­li­chen Fra­gen und Ant­wor­ten zum Schmö­kern ein. „Hiobs Bot­schaft“ befasst sich nicht nur mit …

Tipp: Neue Posterserie von Priscilla Kuhs

Ein Jahr lang hin­gen an der Ein­gangs­tür zur Buch­hand­lung und Biblio­thek mei­ner Hei­mat­ge­mein­de die 95 The­sen, pas­send zum Refor­ma­ti­ons­ju­bi­lä­um. Es war nun Zeit für etwas Abwechs­lung und da stieß ich beim Stö­bern in christ­li­chen Online-Shops auf eine neue Pos­­ter-Serie aus dem Dani­el-Ver­­lag. Es sind fünf Pla­ka­te im hoch­wer­ti­gen Digi­tal­druck (250 g/m²) in matt und sind in zwei For­ma­ten ver­füg­bar: DIN A3 (8 EUR) und DIN A 2 (10 EUR). Die Bibel­ver­se sind den Bibel­aus­ga­ben Neue evan­ge­li­sche Über­set­zung (NeÜ) und Neue Gen­fer Über­set­zung (NGÜ) ent­nom­men. Die Künst­le­rin hin­ter den Pla­ka­ten ist Pri­scil­la Kuhs. Seit die­sem Wochen­en­de zie­ren zwei ihrer Pla­ka­te den Ein­gangs­be­reich der Buch­hand­lung und eini­ge Exem­pla­re lie­gen für die Schau­käs­ten der Gemein­de bereit. Die Pla­ka­te sind beim Dani­el-Ver­­lag erhältlich.

Tipp: Schöpfer:Hand:Werk

Ein außer­ge­wöhn­li­cher Bild­band ist vom Bio­lo­gen Alex­an­der vom Stein im Dani­el-Ver­­lag erschie­nen. Dar­in ent­hal­ten sind 21 Arti­kel über erstaun­li­che Beob­ach­tun­gen in der Schöp­fung. Von Amei­sen in der Wüs­te, über den Bio­film im Dusch­schlauch bis zu mör­de­ri­schen Schat­ten­spen­dern und Bio-Inva­­si­o­­nen, beim Lesen wur­de ich über­rascht, wel­che ein­drucks­vol­len Geheim­nis­se durch For­schung und Wis­sen­schaft auf­ge­deckt wur­den. Es ist dabei eine Stär­ke des Buches, dass der Autor sich auf neu­es­te For­schungs­er­geb­nis­se stützt, und es sich somit nicht um oft wie­der­käu­te Erkennt­nis­se han­delt. Vom Stein ver­knüpft die Beob­ach­tun­gen aus Pflan­­zen- und Tier­welt in gering dosier­ter Form an das geist­li­che Leben von Chris­ten und berück­sich­tigt dabei Aus­sa­gen der Bibel über Flo­ra und Fau­na. Die­ses groß­for­ma­ti­ge Werk (22,5 x 18 cm) hat 176 Sei­ten und ist reich bebil­dert. Die Spra­che ist leben­dig und spart mit Fach­be­grif­fen. Ich habe es mit kur­zen Unter­bre­chun­gen in einem Zug durch­ge­le­sen. Dank Inhalts-und Art­ver­zeich­nis kön­nen bequem ein­zel­ne Kapi­tel ange­steu­ert wer­den um in die beein­dru­cken­de Schöp­fung hin­ein zu tau­chen. Da es nicht güns­tig ist (20 EUR) eig­net es sich beson­ders gut als Geschenk für nahe­zu jeden Anlass. Das im Hardcover …

Übersicht: Verlage stellen sich vor

Vie­le gera­de bibel­treu aus­ge­richtete klei­ne Ver­lage wer­den in der brei­ten evan­ge­li­ka­len Öffent­lich­keit (noch) nicht aus­rei­chend wahr­ge­nom­men. Die­sen Ver­la­gen wol­len wir hier auf NIMM UND LIES eine Platt­form bie­ten. In der Ver­gan­gen­heit haben bereits eini­ge Ver­le­ger Fra­gen beant­wor­tet und dabei einen Ein­blick in die Arbeit und Her­aus­for­de­run­gen von klei­nen Ver­la­gen gewährt. In die­sem Bei­trag sind alle bis­her erschie­ne­nen Inter­views auf­ge­führt. Wei­te­re wer­den bald fol­gen. CLKV / Patrick Tschui / Das Lesen ver­liert an Bedeu­tung CLV / Ewald Epp / Um der Not­wen­dig­keit des The­mas ver­öf­fent­li­chen wir es trotz­dem CMD / Wil­fried Plock / Mit einem betont heils­ge­schicht­li­chen Ansatz eine gewis­se Gegen­stimme bil­den CMV / Hein­rich Töws / Wir tuen (fast) alles, um die Prei­se gering zu hal­ten CSV / Ger­rid Set­zer / Die Into­le­ranz der Tole­ran­ten wird die Arbeit christ­li­cher Ver­la­ge ein­schrän­ken Dani­el Ver­lag / Klaus Günt­z­schel / „Die größ­te Her­aus­for­de­rung? Die Lese­faul­heit!“ Edi­ti­on Nehe­mia / Chris­toph Ber­ger / Die größ­te Her­aus­for­de­rung ist es wohl, unse­rem HERRN treu zu blei­ben Herold Ver­lag / Ben­ja­min Schmidt / Der­zeit in einer gewis­sen Neu­aus­rich­tung inner cube / Mar­tin Seve­rin / Inter­es­se an wich­ti­gen The­men wecken …

Was du im Himmel nicht mehr tun kannst.

Vor kur­zem erschien im Dani­el-Ver­­lag das Buch Was du im Him­mel nicht mehr tun kannst von Mark Cahill. Es glie­dert sich in 14 Kapi­tel und rich­tet sich an alle, die die Not­wen­dig­keit des Zeug­nis­ge­bens und der Evan­ge­li­sa­ti­on bis­her noch nicht rich­tig gese­hen haben oder nicht wis­sen, wie sie selbst Zeug­nis geben kön­nen. Mark Cahill ver­steht es, den Leser am Lesen zu hal­ten. Er zeigt in den ers­ten Kapi­teln die drin­gen­de Not­wen­dig­keit auf, den Men­schen das Evan­ge­li­um zu ver­kün­di­gen. Dabei macht er klar: Es geht nicht dar­um, dass wir das Evan­ge­li­um ver­kün­di­gen müs­sen, son­dern dass wir esdür­fen, und dabei kön­nen wir nur gewin­nen und nie­mals ver­lie­ren, selbst wenn die Bot­schaft abge­lehnt wird. Mark Cahill stellt eini­ge Ent­schul­di­gun­gen vor, die uns schnell ein­fal­len, damit wir mög­li­cher­wei­se nicht Zeug­nis geben. Der Rest des Buches beschäf­tigt sich haupt­säch­lich mit Bei­spie­len, wie man das Evan­ge­li­um wei­ter­sa­gen und mit Leu­ten ins Gespräch über ewi­ge Din­ge kom­men kann. Hier­aus kann man wirk­lich gute und wert­vol­le Ideen ent­neh­men. Gera­de für unge­üb­te Gläu­bi­ge, die es jedoch auf dem Her­zen haben, das Evan­ge­li­um wei­ter­zu­sa­gen, kann dies eine groß­ar­ti­ge Hilfe …

Buch zur Woche: Die verändernde Kraft der Vergebung

„Eins der größ­ten Pro­ble­me unter Chris­ten ist nach mei­nen Beob­ach­tun­gen der Man­gel an Ver­ge­bung. Er wirkt heut­zu­ta­ge wie Gift in den Gemein­den.“ Die­se Fest­stel­lung hat der Mis­sio­nar und Bibel­leh­rer Phil­ip Nunn in sei­nem lang­jäh­ri­gen Dienst gemacht. Auf weni­gen Sei­ten ver­sucht er Hil­fe­stel­lung zu bie­ten um ver­bit­ter­te Men­schen zu hei­len Bezie­hun­gen zu ver­hel­fen. In die­sem Buch geht der Autor den ver­schie­de­nen Aspek­ten der Ver­ge­bung nach, wie sie  in der Bibel gelehrt wird. Dabei behan­delt er auch eini­ge Miss­ver­ständ­nis­se über Ver­ge­bung und Ent­schul­di­gun­gen, die Chris­ten häu­fig dafür vor­brin­gen, dass sie nicht wirk­lich ver­ge­ben haben. Er möch­te sei­nen Lesern Hil­fe­stel­lung geben, wie sie die gan­ze Frei­heit erfah­ren kön­nen, die Chris­tus gebracht hat, und lädt sie ein, von Her­zen zu ver­ge­ben und durch die ver­än­dern­de Kraft der Ver­ge­bung ein befrei­tes und ver­än­der­tes Leben zu füh­ren. Phil­ip Nunn hat in sei­nem Dienst als Mis­sio­nar und Bibel­leh­rer in Kolum­bi­en über 15 Jah­re oft über das wich­ti­ge The­ma der Ver­ge­bung gepre­digt. Als Seel­sor­ger konn­te er haut­nah die befrei­en­de Wir­kung der Ver­ge­bung im Leben von Men­schen mit­er­le­ben, mit denen er per­sön­li­che Gesprä­che führte. …

Rainer Imming: ERnährt

Was kön­nen wir heu­te noch essen? Wel­che der zahl­lo­sen Ernäh­rungs­phi­lo­so­phien sind nütz­lich und nach­ah­mens­wert? Um Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen zu bekom­men las ich das recht neue Büch­lein „ERnährt“ aus dem Dani­el Ver­lag. Der Autor Dr. Rai­ner Imming ver­sucht auf 160 dem auf die Spur zu kom­men, was Gott zum The­ma Essen sagt. Lebens­mit­tel sind in unse­ren Brei­ten­gra­den bei­leibe nicht nur Nah­rungs­mit­tel zur Sät­ti­gung des Hun­ger­ge­fühls. Für vie­le Men­schen ist die inhalt­li­che Aus­ein­an­der­set­zung mit Lebens­mit­teln zum täg­li­chen Brot gewor­den. Kalo­rien wer­den gezählt, der Ursprung von Obst und Gemü­se fest­ge­stellt. Gesund, nach­hal­tig und fair erwirt­schaf­tet sol­len Lebens­mit­tel sein. Dabei ist oft gar nicht so leicht fest­zu­stel­len was denn nun gesund und gut ist und was eher schädlich.

idea Spektrum — Ergebnisse einer Analyse

idea Spek­trum bie­tet Nach­rich­ten und Mei­nun­gen aus der evan­ge­li­schen Welt. Anläss­lich der Frank­fur­ter und Leip­zi­ger Buch­mes­sen gibt idea Spek­trum Spe­­zi­al-Aus­­­ga­­ben mit Buch­re­zen­sio­nen her­aus. Nach eige­nen Anga­ben das größ­te evan­ge­li­sche Wochen­blatt, hat die Aus­wahl der vor­ge­stell­ten Bücher einen nicht zu unter­schät­zen­den Ein­fluss auf die (vor allem) evan­ge­li­ka­len Leser. Hier die Ergeb­nis­se einer klei­nen Ana­ly­se. Als Grund­la­ge dien­ten mir hier­bei acht Hef­te aus den Jah­ren 2006 bis 2011. Der Inhalt der Aus­ga­ben besteht fast durch­weg aus Buch-und Medi­en­re­zen­sio­nen und viel Wer­bung. Ver­ständ­lich, die Son­der­aus­ga­ben wol­len sich schließ­lich bezahlt machen. Über die Jah­re hin­weg hat sich der Auf­bau und die Struk­tur ver­än­dert. Der Inhalt ist aber bei der Vor­stel­lung von meist neue­rer Lite­ra­tur geblie­ben. Zuerst notier­te ich die Ver­la­ge aller in den Hef­ten rezen­sier­ten bzw. vor­ge­stell­ten Bücher und ande­rer Medi­en. Anfangs hielt ich auch die Kate­go­rien fest um eine noch tie­fer gehen­de Aus­wer­tung vor­neh­men zu kön­nen. Ich muss­te aber fest­stel­len, dass fast jede Aus­ga­be ande­re Kate­go­rien verwendet.

Henry Martyn – Alles für Christus verlassen

Hen­ry Mar­tyn (1781 – 1812) arbei­te­te als der ers­te moder­ne Pio­­nier-Mis­­si­o­­nar unter Mus­li­men. Was ver­an­lasst einen jun­gen Mann mit 27 Jah­ren sei­ne gro­ße Lie­be auf­zu­ge­ben, nach Indi­en zu gehen und ein­sam in der Frem­de an einem chro­ni­schen Lei­den zu ster­ben? Es gibt wohl wirk­lich nicht vie­le Men­schen, die kos­te es, was es wol­le, Got­tes Wil­len zu erfül­len suchen. Hen­ry Mar­tyn ist einer von die­sen. Er opfert sei­ne ihm vor­her­ge­sag­te Zukunft als gro­ßer Gelehr­ter, sei­ne Gesund­heit und nicht zuletzt sei­ne gro­ße Lie­be. Für ihn ist die Hin­ga­be an Gott wich­ti­ger und somit ist für ihn klar, was er tun soll. Der jun­ge Eng­län­der gewinnt Zunei­gung zu Mus­li­men und reist zuerst nach Indi­en. Mit Hil­fe Ein­hei­mi­scher beginnt er mit der Über­set­zung des Neu­en Tes­ta­ments auf Urdu. Immer wie­der wird er durch Mus­li­me auf­ge­for­dert, sei­nen Glau­ben zu ver­tei­di­gen. Mar­tyn schreibt dazu: Ich wün­sche mir, dass eine Gesin­nung des Suchens geweckt wür­de, doch ich lege kei­nen gro­ßen Wert auf schlüs­si­ge Argu­men­te; auf die­se Wei­se wird das Werk Got­tes sel­ten gewirkt. Das Evan­ge­li­um durch den Hei­li­gen Geist pre­di­gen, der vom Himmel …