Alle Artikel mit dem Schlagwort: Concepcion Seidel

Mit Joschua und Sara die Bibel entdecken

Kindern Geschichten aus der Bibel zu erzählen gehört zu den Grundlagen einer christlichen Erziehung. Das geht mithilfe einer Kinderbibel – oder mit einem Buch über Biblische Kindergeschichten. Gerade das erste Buch Mose ist voll von Erzählungen, die jedes Kind kennen sollte. Rainer Jetzschmann hat in seinem Buch Mit Joschua und Sara die Bibel entdecken 36 Geschichten aus dem Buch Genesis nacherzählt. Der Unterschied zur einfachen Nacherzählung ist, dass jedes Kapitel mit einer alltäglichen Handlung zwischen den beiden Geschwistern Joschua und Sara beginnt. Die Rolle des Erzählens übernimmt dabei der Vater. Das hat mir besonders gut aufgefallen. Nach meinem Verständnis ist vor allem der Vater für die biblische Unterweisung der Kinder in der Familie zuständig.

Andreas Schwantge: Zurzeit plane ich eine dreibändige Reihe

Andreas Schwantge dürfte nicht wenigen Kindern durch seine Uli-Bücher für Kinder bekannt sein. Die Hörspiele rund um Uli und seine Abenteuer sind längst Klassiker. Weniger bekannt ist er als Autor von Büchern für Erwachsene. NIMM UND LIES: Lieber Herr Schwantge, Sie haben vor cirka 28 Jahren die recht erfolgreiche Serie um Uli und seine Freunde geschrieben. Wie kamen Sie auf Uli? Was hat Sie dazu angeregt? Andreas Schwantge: Ich war in einem christlichen Buchladen und bekam mit, wie ein Mädchen nach Kinderkrimis fragte. Der Besitzer musste ihr sagen, dass er so etwas nicht hatte. Als mir dann eine Idee zu solch einem Kinderkrimi kam, war bald „Uli“ geboren. NIMM UND LIES: Wenig später erschienen die Uli-Abenteuer als Hörspiele. Ist die Uli-Serie die erste christliche Hörspiel-Serie? Andreas Schwantge: Soweit ich mich erinnere, gab es schon andere christliche Hörspiele von anderen Autoren. Wir begannen mit „Das Geheimnis der Falkenburg“, später folgten die anderen Hörspiele, darunter auch die „Uli-Serie“.