Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bolanz Verlag

Sind Grußkarten christlicher Verlage zu teuer?

Bei mei­nem Enga­ge­ment in einer klei­nen christ­li­chen Buch­hand­lung stel­le ich immer wie­der fest, dass man­che Kun­den Medi­en und Geschenk­ar­ti­kel aus christ­li­chen Ver­la­gen als zu teu­er ein­schät­zen. Eine Falt­kar­te mit Umschlag, Ein­le­ge­blatt und Foli­en­ver­pa­ckung für 2 EUR – für eini­ge Kun­den ist so ein Preis nicht nach­voll­zieh­bar. Als Ver­gleich wer­den hier die all­jähr­li­chen Weih­nachts­kar­ten­an­ge­bo­te des Dis­coun­ters Aldi Süd her­an­ge­zo­gen, bei dem 6 Falt­kar­ten im Paket für gera­de ein­mal 99 Cent ange­bo­ten wer­den. Tat­säch­lich ist der Preis­un­ter­schied hier enorm und die Fra­ge daher berech­tigt, war­um christ­li­che Ver­la­ge nicht zu ähn­li­chen Prei­sen anbie­ten. Was sind nun die Unter­schie­de bei den bei­den Pro­duk­ten und was recht­fer­tigt den gro­ßen Preis­un­ter­schied? Die Falt­kar­ten des Dis­coun­ters wir­ken im Ver­gleich bil­lig und sind im Design sehr ein­fach und ohne Anspruch gestal­tet. Das güns­ti­ge Ange­bot beinhal­tet kein Ein­le­ge­blatt und kei­ne sepa­ra­te Foli­en­ver­pa­ckung. Der Unter­schied in Umfang und Qua­li­tät der Pro­duk­te dürf­te daher einen Teil der Preis­dif­fe­renz begrün­den. Der ande­re wesent­li­che Grund ist der Unter­schied in der Auf­la­ge. Ein Händ­ler wie Aldi Süd ist auf­grund sei­ner Grö­ße und Markt­macht mit meh­re­ren Tau­send Filia­len in der Lage, eine …

Tipp: Momente der Freude 2015

Jedes Jahr kau­fen wir meh­re­re Kalen­der für die Räu­me unse­rer Woh­nung. Deko­ra­ti­ve Kalen­der gehö­ren (für uns) zu einer Woh­nung ein­fach dazu. Seit drei Jah­ren hängt in der Küche der Kalen­der „Momen­te der Freu­de“. Und auch für 2015 hat sich mei­ne Frau für die­sen Pos­ter­ka­len­der mit geschmack­vol­len Blu­men­fo­tos ent­schie­den. Pas­sen­de Bibel­wor­te unter­strei­chen die ele­gan­ten Blü­ten­auf­nah­men. Mit Monats­ter­mi­ner, Spi­ral­bin­dung, Auf­hän­ge­bü­gel und Foli­en­deck­blatt im For­mat 22,6 x 31,5 cm. Der Kalen­der ist im Bolanz Ver­lag erschie­nen und kos­tet 7,95 EUR. Unter www.bolanz-online.de sind alle 12 Pos­ter einsehbar.

Bolanz Verlag mit neuem Shopauftritt

Einer der am süd­lichs­ten gele­ge­nen christ­li­chen Ver­la­ge hat sich zum Jah­res­en­de einen neu­en und ansehn­li­chen Shop­auf­tritt ver­passt. Der Ver­lag stellt sich vor: Der Bolanz Ver­lag und sei­ne Buch­hand­lung sind ein über­kon­fes­sio­nel­les Unter­neh­men. Unser Anlie­gen ist es die gute Bot­schaft des Evan­ge­li­ums zu ver­brei­ten. Wir wol­len unse­ren Bei­trag leis­ten die Lie­be und den Frie­den Got­tes welt­weit bekannt zu machen. Die Nächs­ten­lie­be unter den Men­schen soll geför­dert wer­den. Anspre­chen­de Pro­duk­te, mit immer wie­der neu­en und krea­ti­ven Ideen, haben unse­re Pro­gramm­aus­wahl zu einer belieb­ten Adres­se gemacht. Ob Kalen­der, Kar­ten, Geschenk­bü­cher oder Geschenk­ar­ti­kel, für jeden gibt es etwas zu ent­de­cken. Wir wol­len Ihr Leben, und das Ihrer Mit­men­schen, mit unse­ren Pro­duk­ten berei­chern. Zur Inter­­net-Sei­­te des Ver­lags: Bolanz Verlag.

Tipp: Worte von C. H. Spurgeon

Kürz­lich bin ich auf eini­ge Kar­ten gesto­ßen, auf die ich unbe­dingt hin­wei­sen möch­te. Der Bolanz Ver­lag hat meh­re­re Pos­t­­kar­­ten-Seri­en mit aus­ge­wähl­ten Zita­ten von Charles H. Spur­ge­on her­aus­ge­ge­ben. Die meis­ten Zita­te schei­nen nicht sehr bekannt zu sein und sind daher wenig „abge­grif­fen“. Ich per­sön­lich schrei­be sel­ten Post­kar­ten. Wenn ich es aber tue, lege ich Wert auf einen Bibel­vers oder biblisch gepräg­te Zita­te von Autoren mit einem guten Ruf. Die­se, für mei­nen Geschmack sehr schön gestal­te­ten Kar­ten, emp­feh­le ich ger­ne. Es gibt drei Seri­en mit je 12 ver­schie­de­nen Kar­ten für 9,60 EUR/Serie. Sechs Moti­ve sind im Paket mit 12 iden­ti­schen Kar­ten eben­falls für 9,60 EUR/Paket erhält­lich. Eini­ge Bei­spiel-Zita­te: Lie­be ist das ein­zi­ge Taschen­tuch, das die Trä­nen der Trau­ri­gen trock­net. Unser bes­ter Weg­wei­ser ist stets die Fra­ge: „Was wür­de Jesus tun?“ Wenn die Erde voll der Güte des Herrn ist, wie muss es erst im Him­mel sein! Wer den Schlüs­sel des Gebets hat, kann den Him­mel öff­nen. Gott wird Boten fin­den, solan­ge er Bot­schaf­ten hat. Es ist nicht nötig, dass wir die Zukunft wis­sen; wir bedür­fen nur der Kraft für heu­te. Nicht was wir tun, son­dern das, was …